Bad Wildbad

Sana Kliniken Bad Wildbad verhängen erneutes Besuchsverbot

Aufgrund der erneut steigenden COVID-19-Infektionen gilt ab Montag den 15. November ein Besuchsverbot in den Sana Kliniken Bad Wildbad. Zudem können für den ambulanten Bereich und die Sprechstunden keine Begleitpersonen mehr zugelassen werden. In medizinisch begründeten Einzelfällen kann eine Ausnahme vom Besuchsverbot oder für Begleitpersonen gemacht werden. Zudem gilt im gesamten Klinikgebäude eine FFP2-Maskenpflicht. Der Zutritt zur Klinik für ambulante Behandlungen ist weiterhin unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich.

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen und die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung zu reduzieren, gilt in den Sana Kliniken Bad Wildbad, erneut ein generelles Besuchsverbot. „Zum Schutz unserer anvertrauten Patientinnen und Patienten sowie zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wir uns zu dieser Maßnahme entschlossen“, begründet Astrid Angele, Geschäftsführerin der Sana Kliniken Bad Wildbad, die Entscheidung des internen Krisenstabs und hofft auf das Verständnis der Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen.

Patientinnen und Patienten müssen am Eingang eine Selbstauskunft hinsichtlich Risikofaktoren ausfüllen. Personen die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer an Corona erkrankten Person hatten, selbst in häuslicher Quarantäne waren oder an einer Atemwegserkrankung leiden, dürfen die Klinik nur im Notfall betreten. Gleiches gilt für Personen die in den letzten 4 Wochen nachgewiesen an Corona erkrankt waren.  

 

 

Jessica Kempf
Referentin der Unternehmenskommunikation

Sana-Kliniken Bad Wildbad
König-Karl-Straße 5
75323 Bad Wildbad
Telefon            07081 179-0
E-Mail              jessica.kempf@sana.de