Lichtenberg

Feierlicher Regenbogentorte-Anschnitt im Sana Klinikum Lichtenberg

Doppeltes Zeichen gegen Diskriminierung: Mit dem Beitritt zum Berliner Toleranzbündnis und dem Anschnitt der Regenbogentorte positioniert sich das Sana Klinikum Lichtenberg gegen Homophobie.

Geschäftsführerin Jean Franke, Pflegedirektorin Cathrin Stransky, Pflegerische Abteilungsleiterin Susanne Hoenck-Selck und Bastian Finke, Leiter des schwulen Anti-Gewalt-Projekts MANEO, schnitten die diesjährige Regenbogentorte im Foyer des Sana Klinikums Lichtenberg im Vorfeld des Internationalen Tages gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie am 17. Mai 2020 an.

Gemeinsam setzten sie im Rahmen der Kampagne „Kiss Kiss Berlin“ ein Zeichen für ein buntes und vielseitiges Berlin. Bastian Finke übergab Jean Franke zudem den aktuellen MANEO-Report, der Angaben zu homo- und transphoben Straftaten in Berlin enthält.

Jean Franke: „Eine Torte, so bunt wie das Leben. Wir freuen uns, dass wir als Mitglied im Berliner Toleranzbündnis ein deutliches Zeichen gegen jede Form von Diskriminierung setzen und hier klar Position beziehen können. Sana steht für Respekt, Toleranz, Chancengleichheit und für ein Arbeitsumfeld frei von Vorurteilen.“

Dem Voraus ging im Oktober 2019 der feierliche Beitritt zum Berliner Toleranzbündnis als erstes Krankenhaus in der Bundeshauptstadt.

André Puchta

Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH
Regionalleiter Unternehmenskommunikation
Pressesprecher

Tel.: +49 30 5518-2020
andre.puchta@sana-bb.de