Medizinische SchwerpunkteGefäßuntersuchungen

Neben den Erkrankungen des Herzens ist die Klinik auf die umfassende Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Gefäßsystems des Menschens (Angiologie) spezialisiert. Dies umfasst so Krankheitsbilder wie den Schlaganfall, die Thrombose und ihre Folgekrankheit – die Lungenembolie – sowie die Schaufensterkrankheit (Claudicatio intermittens).

Die Diagnostik erfolgt mit einem tragbaren Taschendoppler zur schnellen Erstdiagnose, Duplexsonographie, Angiographie und Computertomographie mit 3-D-Gefäßrekonstruktion.

Wir führen im Jahr zirka 1.000 Duplex-Untersuchungen der hirnversorgenden extrakraniellen Arterien durch, am häufigsten im Zusammenhang mit der Abklärung eines Schlaganfalls oder aufgetretener Synkopen. Zudem untersuchen wir pro Jahr zirka 500 Patienten mit Durchblutungsstörungen der Beine, der so genannten Schaufensterkrankheit, sowie rund 1.000 Patienten mit Thrombosen, also Verschlüssen der Venen. Etwa fünf Prozent dieser Patienten kommen erst mit einer schweren Folgekrankheit einer Thrombose zu uns, der Lungenembolie. Mittels Duplexsonographie kann auf nicht-invasivem Untersuchungsweg bereits zu 95 Prozent die exakte Diagnose der vorliegenden Gefäßerkrankung gestellt werden.

Besteht die Notwendigkeit einer Operation oder einer lokalen Therapie an den Gefäßen, wird diese durch eine Angiographie – einer röntgenologische Darstellung der Blutgefäße mit Hilfe eines Röntgenkontrastmittels – ergänzt.