Medizinische SchwerpunkteDigitales Schlaflabor

Gestörter Schlaf ist ein entscheidender Faktor bei der Entstehung von Herzkreislauferkrankungen (Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzrhythmusstörungen). 20 bis 30 Prozent der Bevölkerung klagen über Schlafstörungen. Bis zu 50 Prozent aller Patienten mit Herzkreislauferkrankungen haben schlafbezogene Atemstörungen. Bei 50 Prozent von ihnen liegt eine behandlungsbedürftige Erkrankung durch gestörten Schlaf vor. 30 Prozent aller Autounfälle stehen in Zusammenhang mit Schlafstörungen.

Symptome sind nicht erholsamer Schlaf, vermehrte Schläfrigkeit am Tag, verminderte Leistungsfähigkeit, Schnarchen, nächtliche Atempausen.

Wir führen Schlafmedizinische Untersuchungen durch, die der Beantwortung verschiedenster interdisziplinärer Fragestellungen dienen.