image

Aktuelle Informationen für Patienten und BesucherWiederaufnahme des Regelbetriebs

Viele Wochen lang hat die Sana Klinik Bethesda Stuttgart nahezu ausschließlich Notfälle und Corona-Patienten behandelt. Nun hat das Land die Aufnahme auch anderer Behandlungen wieder erlaubt – unter der Auflage, bei steigenden Corona-Zahlen binnen weniger Stunden wieder in den Notfall-Betrieb zurückkehren zu können. Damit können nun auch Patienten, deren „elektive“ (planbare) Operation abgesagt werden mussten, wieder behandelt werden. Bei elektiven Operationen handelt es sich beispielsweise um einen Bandscheibenvorfall, einen Leistenbruch oder andere Erkrankungen, die behandelt werden müssen und mitunter auch schmerzhaft oder körperlich einschränkend, aber nicht lebensbedrohlich sind.

Was dies für Patienten, Angehörige und niedergelassen Ärzte bedeutet, möchten wir Ihnen im Folgenden darstellen:

Sicher ist sicher – unsere Sicherheitsvorkehrungen für Sie

Sicher ist Ihnen aufgefallen, dass wir in unserem Krankenhaus umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben. Das fängt bei Markierungen zur Abstandshaltungen an und endet bei verkleinerten Wartebereichen und einen neuen Terminprozess, damit Sie in aller Regel nicht lange auf ihren Termin warten müssen. Denn durch gezielte Entzerrung werden unnötige Kontakte vermieden.

Zudem gelten während des Aufenthaltes und für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umfassende Sicherheitsrichtlinien, auf Plakaten und im persönlichen Gespräch wird darauf immer wieder hingewiesen: Maskenpflicht, Mindestabstand und Händedesinfektion. 

Zur Sicherheit gehört auch unser Unterbringungskonzept mit weniger Patienten in den Zimmern. Alle Patienten wird täglich Fieber gemessen und es findet eine Corona-bezogene Anamnese statt. Bereits vor der Aufnahme mussten Sie ja einen umfassenden Fragebogen beantworten. Verdachtsfälle werden von Anfang an separiert bzw. in unseren speziellen Corona-Bereichen behandelt. 

Unsere Maßnahmen – Ihre Patientensicherheit:

  • kontrollierter Krankenhauszugang und Besuchsverbot: Um den Publikums- und Durchgangsverkehr zu kontrollieren, wird beim Betreten des Hauses genau erfragt, ob und wo Sie einen ärztlichen Termin haben. Zu Ihrem eigenen Schutz als auch dem Schutz Ihrer Angehörigen, anderer Patienten sowie unserer Mitarbeiter, sind derzeit keine Besuche von Angehörigen möglich. In Einzelfällen kann über begründete Ausnahmen entschieden werden. Der Zutritt in unser Haus ist zudem nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung erlaubt.
     
  • Patientenaufnahme in Stufen:
  1. Für eine stationäre Patientenaufnahme führen wir bereits bei der Terminierung sowie einen Tag vor der Aufnahme telefonisch ein detailliertes Screening durch, bei dem wir vorhandene Krankheitssymptome, die auf Covid-19 hinweisen, erfragen.
  2. Nach der Patientenaufnahme wird das Screening sowie das Messen der Körpertemperatur 2x täglich wiederholt.
  • steter Austausch mit allen Gesundheitsbehörden
    Wir stehen im täglichen Austausch mit dem Gesundheitsamt und anderen Stuttgarter Krankenhäusern und richten unser Handeln nach den aktuellen Richtlinien und Vorgaben des Robert-Koch-Instituts (RKI).

Was bedeutet die Wiederaufnahme des Regelbetriebs für Patienten?

Weil die Gefahr durch das Corona-Virus noch nicht gebannt ist (aktuelle Zahlen finden Sie HIER), wurden in der Sana Klinik Bethesda umfassende Sicherheitsvorkehrungen getroffen, um Infektionen zu verhindern. 

Maskengebot

So müssen alle Patientinnen und Patienten außerhalb des Patientenzimmers eine Maske tragen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen ebenfalls mit einem Mund-Nasen-Schutz ausgestattet sein. Bitte bringen Sie eine Community-Maske am Tage Ihrer Aufnahme mit ins Krankenhaus. Sollten Sie keine Maske besitzen, stellen wir Ihnen eine zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass Sie diese Maske immer außerhalb Ihres Zimmers tragen müssen. 

Achten Sie dabei bitte auf den richtigen Sitz Ihre Maske: Mund und Nasenhöhlen müssen vollständig bedeckt sein, die Ränder der Maske müssen am Gesicht anliegen. Reduzieren Sie das Ab- und wieder Aufsetzen von Masken auf ein Minimum. Als Schutz sind sogenannte Alltagsmasken oder auch ein Schal bzw. ein Tuch möglich. Ein medizinischer Mund-Nasenschutz ist für Privatpersonen nicht notwendig.

Mindestabstand und Händedesinfektion 

Natürlich gilt auch in unserem Krankenhaus das Gebot des Mindestabstandes von 1,50 Meter. Eine regelmäßige und konsequente Händedesinfektion ist ebenfalls vorgeschrieben. HIER können Sie erfahren, wie eine Händedesinfektion funktioniert.

Unterbringung im Krankenhaus

Zur Einhaltung des Mindestabstandes gehört auch, dass die Unterbringung im Krankenhaus von uns genau geplant wird. Angestrebt wird die Unterbringung max. in einem Zweibett-Zimmer – sofern der Abstand gewährleistet werden kann. Nur in Notfällen kann eine Belegung von größeren Zimmern mit mehr Patienten erforderlich werden. 

Test auf Infektion 

Weil eine Testung von Patienten, die keinerlei Symptome aufweisen vom Robert-Koch-Institut (RKI) derzeit nicht empfohlen wird, haben wir uns nach Rücksprache mit unseren Hygieneexperten entschieden, über eine umfassende Checkliste im Vorfeld einer Aufnahme das individuelle Risiko eines Patienten abzuklären. Dies geschieht bereits einige Tage vor Beginn des Krankenhausaufenthaltes. Erfragt wird per Telefon von den Mitarbeitern unter anderem, ob bestimmte Symptome vorliegen oder ob es Kontakt zu Infizierten gab. Liegen Verdachtsmomente vor, findet allerdings natürlich umgehend eine Testung statt. 

Was bedeutet das für Besucher?

Das von den Behörden ausgesprochene Besuchsverbot für Krankenhäuser wird ab 18.5. 2020 leicht gelockert.

Dabei ist immer zu beachten, dass die bestehenden Abstands- und  Hygienevorgaben (Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und Händedesinfektion) strikt eigehalten werden müssen.

  • Besuche sind nur bei Patienten mit einer geplanten Liegedauer über 5 Tage möglich.
  • Bei stationärer Aufnahme in die Klinik muss ein Besucher durch den Patienten benannt werden. 
  • Besuche sind in der Zeit von 14-18 Uhr möglich.
  • Alle Besucher müssen sich am Empfang ausweisen und es erfolgt eine kontaktlose Temperaturmessungen.
  • Alle Besucher müssen bei Ankunft in der Klinik einen Screeningbogen ausfüllen.
  • Besucher, bei denen eine aktive COVID-19-Erkrankung nicht sicher ausgeschlossen ist oder die innerhalb der Inkubationszeit Kontakt zu einem an COVID-19-Erkrankten hatten, dürfen die Einrichtung nicht betreten, um eine Ansteckung weiterer Personen zu vermeiden.
  • Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung sind von Besuchen ausgenommen - hier besteht weiter ein Besuchsverbot.

Diese Maßnahmen dienen sowohl Ihrem eigenen Schutz als auch dem Schutz Ihrer Angehörigen, anderer Patienten sowie der Krankenhausmitarbeiter. Alle Besucher werden gebeten, diese Festlegung zum Schutz der Patienten zu beachten.

Veranstaltungen in der Klinik

Alle Veranstaltungen in unserer Klinik entfallen bis voraussichtlich Ende Mai 2020.

Abläufe in der Sana Klinik Bethesda Stuttgart

Ankommen in der Klinik:

  • Der Zugang zu unserer Klinik ist aktuell nur über den Haupteingang möglich – auch wenn Sie in der Tiefgarage geparkt haben.
  • Bitte betreten Sie die Klinik nur mit Schutzmaske. Falls Sie keine Maske haben, erhalten Sie am Empfang direkt hinter dem Haupteingang eine persönliche Maske.

Notaufnahme:

  • Die Notaufnahme unserer Klinik ist jederzeit – also 24 Std. am Tag – für Sie da.
  • Um auch hier einen sicheren Schutz aller (Mitarbeiter, Patienten und Angehörigen) zu gewährleisten, bitten wir Sie im Eingangsbereich (EG) in jeweils abgetrennten Bereichen zu warten.
  • Dort erhalten Sie einen Fragebogen zu möglichen Symptomen von  Covid-19. Danach werden Sie von Mitarbeitern der Notaufnahme abgeholt.
  • Bitte beachten Sie, dass Sie aufgrund der Schutzmaßnahmen max. von einer Person in die Notaufnahme begleitet werden können.
  • Abends nach Schließung des Empfangs klingeln Sie bitte am Haupteingang. Sie werden von einem Mitarbeiter der Notaufnahme eingelassen.

Terminvereinbarung per Telefon:

  • Screening telefonisch auf evtl. Symptome, die auf Covid 19 hinweisen. 

Anmeldung zur Sprechstunde /Patientenaufnahme:

  • Bitte melden Sie sich im jeweiligen Sekretariat/Büro zur Sprechstunde an und achten Sie dabei auf den Sicherheitsabstand von mind. 1,5 m.
  • Wir bestellen Patienten so ein, dass keine größeren Wartezeiten entstehen und auch im Wartebereit ein Sicherheitsabstand möglich ist. Sollte dies dennoch mal nicht der Fall sein, bitten wir Sie, in einem anderen Bereich zu warten.

Maskenpflicht: Mund-Nasen-Schutz

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass der Zutritt zu unserem Klinikum nur noch mit einer Mund-Nasen-Bedeckung erlaubt ist.

Dies gilt für alle Bereiche unseres Hauses – auch für unsere Notaufnahme.

Bitte bringen Sie auch zu Sprechstunden-Terminen Ihre persönliche Mund-Nasen-Maske mit. Um den Kontakt in den Wartebereichen möglichst gering zu halten, werden Patienten zu den ambulanten Sprechstunden erst zur terminierten Zeit eingelassen. Kommen sie daher bitte pünktlich zum Termin und nicht davor.

Hygiene schützt – mit einfachen Maßnahmen!

Unsere Ärzte und Pflegekräfte sind für Sie da, um Ihnen die bestmögliche medizinische und pflegerische Versorgung zu ermöglichen. Im Hintergrund und im ständigen Austausch mit dem Robert-Koch-Institut (RKI), sorgen unsere Klinikhygieniker für Hygienevoraussetzungen auf höchstem Niveau.

Mit einfachen Maßnahmen können Sie mithelfen, sich selbst und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen. So beugen Sie einer Infektion vor:

Weiterführende Informationen zu Corona

Noch immer wirft der Corona-Virus uns seine gesundheitlichen Auswirkungen viele Fragen auf, hier finden Sie Antworten: