Biberach

Das Geburtszentrum Biberach bietet ab September individuelle Kreißsaalführungen an Eltern werden in Zeiten von Corona

Ab September öffnen sich die Türen der Kreißsäle im Biberacher Geburtszentrum zur individuellen Führung für Mütter und Paare.

Im Rahmen von regelmäßigen Geburtsinformationsabenden mit Kreißsaalbesichtigung können werdende Eltern normalerweise einen ersten Eindruck von den Räumlichkeiten sowie vom Team des Geburtszentrums im Biberacher Sana Klinikum erhalten. Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern kann die beliebte Veranstaltung, die monatlich rund 100 Interessierte ins Klinikum lockt, derzeit jedoch nicht in der gewohnten Form stattfinden. Daher startet das Geburtszentrum nun einen alternativen Service: Werdende Eltern können ab September Termine für individuelle Kreißsaalführungen vereinbaren. Dabei können in entspannter Atmosphäre die Räumlichkeiten besichtigt und Fragen rund um die Geburt gestellt werden.

Das Team kennenlernen und einen persönlichen Eindruck gewinnen: Die Geburtsinformationsabende mit Kreißsaalbesichtigung werden gerne angenommen und sind zu normalen Zeiten gut besucht. Um Interessierten auch während der Corona-Pandemie die Möglichkeit zu geben, vor der Entbindung das Geburtszentrum und dessen Konzept kennenzulernen, bietet das Biberacher Team ab September individuelle Kreißsaalführungen für werdende Eltern an. Im Rahmen der Führung können diese den Kreißsaal besichtigen, sich über die Abläufe informieren und offene Fragen im persönlichen Gespräch klären. „Wo man sein Kind zur Welt bringt, ist für viele Eltern eine wichtige und auch eine emotionale Entscheidung. Bei dieser ist das persönliche Gefühl, die Sympathie oftmals entscheidend – wo fühle ich mich wohl und gut aufgehoben, wem möchte ich mich in dieser intimen Situation anvertrauen“, so die Leitende Hebamme Hildegard Schlumberger. „Im Rahmen des neuen Angebotes steht daher das persönliche Kennenlernen im Vordergrund. Jede werdende Mutter beziehungsweise jedes Elternpaar wird einzeln durch unser Geburtszentrum geführt. Das ist nicht nur im Hinblick auf den Infektionsschutz sinnvoll, so kann auch individuell auf die werdenden Mütter und Väter eingegangen werden.“

Bei der Führung wird auch das Thema Geburt während der Pandemie thematisiert. „Wir erleben immer wieder, dass werdende Eltern durch die aktuelle Situation stark verunsichert sind“, sagt Privatdozent Dr. Dominic Varga, Chefarzt der Geburtshilfe. „Gerade bei Punkten wie Schutzmaßnahmen und Besucherregelungen betreiben wir im Vorfeld viel Aufklärungsarbeit, damit Sorgen und Ängste nicht das Geburtserlebnis überschatten.“ Aktuell gelten zum Schutz von Patienten, Mitarbeitern und Besuchern im Klinikum weiterhin besonders hohe Sicherheits- und Hygienestandards. „Corona-Patienten und Verdachtsfälle werden nach wie vor isoliert von allen anderen Patienten und unseren werdenden Müttern versorgt. Alle Patienten – auch unsere Frauen – werden bei Aufnahme außerdem vorsorglich auf COVID-19 getestet und wir alle tragen durchgehend einen Mundschutz. Das sind nur einige der zahlreichen Maßnahmen - das heißt, wir machen alles, um unsere werdenden Mamas bestmöglich zu schützen und sie sicher zu versorgen. Wir halten sogar einen eigenen abgegrenzten Geburtsraum für mögliche COVID-19 positive Gebärende vor.“

An den Abläufen in der Biberacher Geburtshilfe hat sich durch die Pandemie indes wenig geändert. „Unser Team war und ist für unsere Schwangeren und Gebärenden vollumfänglich und ohne Einschränkungen da“, erklärt Hildegard Schlumberger. „Frauen mit Wehen können zu jeder Uhrzeit zu uns ins Krankenhaus kommen. Nur bei Verdachtsfällen oder positiv getesteten Frauen bitten wir, uns darüber im Vorfeld unter Tel. 07351 55-1255 zu informieren, sodass wir alle erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen in die Wege leiten können.“ Väter - oder bei alleinstehenden Frauen eine sonstige Bezugsperson - dürfen bei der Geburt ebenfalls anwesend sein; vorausgesetzt, sie sind nicht positiv auf Corona getestet und frei von Symptomen.

Weiterführende Informationen zur Kreißsaalführung:
Anmeldungen zur Führung werden ab September über das Sekretariat der Frauenklinik unter Tel. 07351 55-1250 entgegengenommen. Die werdende Mutter kann von ihrem Partner oder einer Bezugsperson begleitet werden, weitere Personen oder Geschwisterkinder können derzeit nicht an der Führung teilnehmen. Voraussetzung für den Zutritt ist das Tragen eines Mundschutzes, es dürfen außerdem keine Erkältungssymptome vorliegen. Beim Betreten der Klinik erfolgt eine Registrierung, im Rahmen derer ein Selbstauskunftsbogen ausgefüllt werden muss. Um Wartezeiten am Eingang zu vermeiden, kann der Bogen vorab heruntergeladen, zuhause ausgefüllt und mitgebracht werden:

Download Selbstauskunftsbogen

 

Pressekontakt:
Sana Kliniken Landkreis Biberach GmbH
Anja Wilhelm
Leiterin Unternehmenskommunikation
Ziegelhausstraße 50
88400 Biberach
Tel. +49 7351  55-1752
anja.wilhelm2@sana.de