Laupheim

Das Zentrum für Älterenmedizin stellt zum 31. Dezember 2022 den Betrieb ein Zentrum für Älterenmedizin in Laupheim – Konzept nicht länger tragfähig

Das Zentrum für Älterenmedizin in Laupheim (ZÄLB) soll zum 31. Dezember 2022 geschlossen werden. Darüber informierte heute der Regionalgeschäftsführer der Sana Kliniken AG, Andreas Ruland, Vertreter des Landkreises Biberach und den Gemeinderat Laupheim.

Grund für die Schließung ist die Tatsache, dass das vor einigen Jahren geplante Konzept für das Zentrum nicht erfolgreich umgesetzt werden kann – Partner sind abgesprungen und weit weniger Patienten als erwartet haben das Angebot wahrgenommen. „Das Konzept für das Zentrum für Älterenmedizin finden wir weiterhin überzeugend. Wir müssen aber leider zur Kenntnis nehmen, dass für das Projekt die notwendigen Rahmenbedingungen nicht erzeugt werden konnten. Trotz aller Anstrengungen konnte das Gesundheitszentrum, das wir gemeinsam mit der Stadt Laupheim und dem Landkreis realisieren wollten, nicht wie ursprünglich geplant umgesetzt werden“, sagte Ruland.

Von ursprünglich 80 geplanten Betten konnten aufgrund der baulichen Bedingungen nur 56 in Betrieb genommen werden, davon waren im Schnitt nur 36 belegt. Diese Belegung speiste sich zu rund 40 Prozent aus Patienten, die nur aus Biberach nach Laupheim verlegt wurden. „Eine positive Entwicklung des stationären Betriebs ist aktuell nicht zu erwarten“, so Ruland. „Nichts deutet auf eine Besserung der Umstände hin. Deshalb ist es besser, früher als später die Reißleine zu ziehen – auch um Mittel der öffentlichen Hand und der Versichertengemeinschaft nicht weiter in ein Projekt zu stecken, das sich als nicht tragfähig herausgestellt hat. Das für die Anlaufzeit erwartete wirtschaftliche Defizit sei eklatant höher ausgefallen“, erklärte der Regionalgeschäftsführer

Neben der weiter rückläufigen Patientennachfrage – die auch Corona geschuldet ist – ist ein weiterer Schließungsgrund der Fachkräftemangel. „So wird der Weggang des Zentrumsleiters Dr. Hans-Ulrich Goos, der die ZÄLB zum Ende des Jahres verlassen und künftig wieder im ambulanten Sektor tätig sein wird, nicht zu kompensieren sein“, so Ruland. Das zöge nach sich, dass künftig keine Weiterbildungen im Bereich der Inneren Medizin möglich sein werden und somit der Standort weiter an Attraktivität verlöre. Für die (potentiellen) Patienten und Beschäftigten wird Sana – im Rahmen der Möglichkeiten – neue Angebote unterbreiten, kündigte er an.

Die „Zentrum für Älterenmedizin im Landkreis Biberach GmbH“ wurde am 25. Juni 2020 von der Sana Kliniken Landkreis Biberach GmbH, dem Landkreis Biberach und der Stadt Laupheim gegründet. Zum 1. Oktober 2021 hat die ZÄLB in Laupheim den Betrieb aufgenommen. Ziel war die Bündelung altersmedizinischer Kompetenzbereiche. Die ursprüngliche Planung sah den Neubau eines Gesundheitszentrums vor. Dieses sollte auf vier Säulen basieren: niedergelassenen Ärzten, medizinnahen Einrichtungen und therapeutischen Praxen, dem klinischen Bereich der ZÄLB sowie dem Wohnparkkonzept der St. Elisabeth-Stiftung.Das ursprüngliche Konzept hatte sich im vergangenen Jahr zerschlagen, da unter anderem der Neubau, das Wohnparkkonzept sowie das Ärztehaus nicht wie ursprünglich geplant realisiert werden konnten. Die St. Elisabeth-Stiftung hat sich aus dem Projekt im März 2021 zurückgezogen. Die klinische Säule lief unter alleiniger Trägerschaft der Sana Kliniken Landkreis Biberach.

 

Pressekontakt:
Sana Kliniken Landkreis Biberach GmbH
Anja Wilhelm
Leiterin Unternehmenskommunikation
Marie-Curie-Straße 4
88400 Biberach
Tel. +49 7351  55-9010
anja.wilhelm2@sana.de