Medizinische SchwerpunkteUnser umfangreiches Leistungsspektrum

In der Allgemein- und Viszeralchirurgie behandeln wir Erkrankungen von Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Speiseröhre, Magen, Darm, Gallenblase, Leber, Bauchspeicheldrüse sowie proktologische Erkrankungen.

Schilddrüsenchirurgie

Die Schilddrüsenchirurgie spielt eine große Rolle in unserem Leistungsspektrum. Um die Stimmbandnerven zu schonen und den Eingriff für unsere Patienten noch sicherer zu gestalten, setzen wir ein Neuromonitoring System ein. Die Operationen bei Schilddrüsenkrebs sowie die Nachbehandlung erfolgen in Zusammenarbeit mit dem Nuklearmediziner des Hauses. Wir führen auch Eingriffe an den Nebenschilddrüsen durch.

Tumorchirurgie

In der Tumorchirurgie werden alle Tumore des Magen-Darm-Traktes, der Speiseröhre, der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der endokrinen Organe behandelt. Die Tumorbehandlung erfolgt dabei in enger Abstimmung mit den Onkologen, den Radiologen und den Strahlentherapeuten entsprechend der Leitlinien unserer Fachgesellschaften.

Gastroenterologie

„Bauchpatienten“ werden bei uns von den Chirurgen und den internistischen Gastroenterologen in enger Abstimmung gemeinsam betreut. Die interdisziplinäre Versorgung hat für den Patienten einige Vorteile. Zum Beispiel können Diagnosen häufig noch rascher gestellt und so auch schneller mit der Therapie begonnen werden.

Darmkrebs

Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen kann Darmkrebs meist schon in einem frühen Stadium erkannt werden. Aber auch in einem fortgeschrittenen Stadium gibt es gute Behandlungsmöglichkeiten. Im zertifizierten Darmzentrum bietet das Biberacher Sana Klinikum Patienten mit Dickdarm- und Enddarmkrebs eine medizinische und pflegerische Versorgung auf höchstem Niveau.

TaTME

Ein neuartiges, proktologisches OP-Verfahren wird in Biberach mit der sogenannten "TaTME"-Methode angeboten (transanale totale mesorektale Exzision). Durch die Verschmelzung von endoskopischen und laparoskopischen Ansätzen und die damit verbundene direkte Sicht auf den tumorösen Darm verspricht dieses Verfahren eine deutlich schonendere und präzisere Entfernung von Rektalkarzinomen. Dabei können auch Nebenwirkungen, die die Lebensqualität der Betroffenen massiv einschränken, wie Inkontinenz, Potenzstörungen oder ein Stoma (künstlicher Ausgang) oftmals gänzlich vermieden werden.

Divertikelkrankheit (Divertikel = Ausstülpung)

Ein weiterer Versorgungsschwerpunkt ist die Behandlung der Divertikelkrankheit. Der betroffene Darmabschnitt wird dabei in aller Regel durch einen minimalinvasiven Eingriff entfernt.

Refluxchirurgie

Als gemeinsamer Schwerpunkt von Medizinischer Klinik und der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie wird die Diagnostik sowie die Therapie von chronischem Reflux im Klinikum angeboten. Beide Fachbereiche arbeiten dabei Hand in Hand und decken von der ambulanten oder stationären Diagnostik über die medikamentöse Therapie bis zu chirurgischen Eingriffen alles am Standort Biberach ab. Wenn sich die Beschwerden medikamentös nicht verbessern lassen, oder aber eine andere Grunderkrankung wie ein Zwerchfellbruch ursächlich für den Reflux ist, kann eine operative Behandlung sinnvoll sein. Diese OP wird am Klinikum standardmäßig minimalinvasiv im Zentrum für Minimalinvasive Chirurgie durchgeführt. Bei einem Zwerchfellbruch wird dabei individuell, je nach Größe des Bruchs, das für den Patient beste Vorgehen gewählt. Durch modernste Technik wie beispielsweise einem neuen 4k-Laparoskopieturm wird die OP im Sana Klinikum Biberach sicher und nahezu ohne Verletzung des Körpergewebes durchgeführt.

Chronische Darmerkrankungen

Eine große Bedeutung hat auch die operative Behandlung von Komplikationen bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa). Im Enddarm ist die mikrochirurgische Entfernung von Tumoren im Frühstadium möglich.

Proktologische Operationsverfahren (Eingriffe am Enddarm und After)

Es werden alle gängigen Operationsverfahren zur Behandlung von Hämorrhoiden, Fisteln, Abszessen und Enddarmpolypen angeboten. Die Behandlung der Hämorrhoiden erfolgt mit modernen Techniken (OP nach Longo).

Minimalinvasive Chirurgie (Schlüssellochchirurgie)

Operationen werden immer dann in minimalinvasiver Technik durchgeführt, wenn dies technisch möglich und für den jeweiligen Patienten sinnvoll ist. Unsere Chirurgen beherrschen im Bereich der minimalinvasive Chirurgie alle modernen laparoskopischen Techniken und können unter andem folgende Operationen anbieten: Laparoskopische Operationen von Leisten- und Narbenbrüchen, Gallenblase und Blinddarm, Lösung von Verwachsungen, Dickdarmoperationen, Enddarmchirurgie, Magenoperationen, Operationen bei Sodbrennen und von Milz und Nebenniere. Gemeinsam mit der Frauenklinik sowie der Urologie im Haus betreibt die Allgemein- und Viszeralchirurgie seit Oktober 2018 das interdisziplinäre Zentrum für Minimalinvasive Chirurgie.