GeburtshilfeSchwangerschaft und Geburt während der Corona-Pandemie

Auch in Zeiten von Corona sind wir vollumfänglich und in gewohnter Qualität für Sie da. Kommen Sie daher bitte ganz normal zu uns ins Biberacher Klinikum, sobald die Wehen einsetzen. Sollten Sie positiv auf Corona getestet sein oder Symptome (Fieber, Husten, Schnupfen, Abgeschlagenheit, Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn etc.) aufweisen, möchten wir Sie bitten, unser Geburtshilfe-Team vorab unter Tel. 07351 55-1200 darüber zu informieren. Wir werden dies dann entsprechend einplanen und notwendige Sicherheitsvorkehrungen ergreifen. Die häufigsten Fragen und Antworten zum Thema Geburt während der Corona-Pandemie finden Sie hier

Hygiene- und Schutzmaßnahmen

Aktuell gelten zum Schutz von Patienten, Mitarbeitern und Besuchern im gesamten Klinikum besonders hohe Sicherheits- und Hygienestandards. Zahlreiche Maßnahmen haben das Ziel, unsere (werdenden) Mütter im Geburtszentrum bestmöglich zu schützen und sicher zu versorgen. So werden Corona-Patienten und Verdachtsfälle isoliert von allen anderen Patienten außerhalb des Geburtszentrums versorgt. Für mögliche COVID-19 positive Gebärende halten wir eigens einen abgegrenzten Geburtsraum vor. Alle Patienten – auch die werdenden Mütter – werden bei Aufnahme außerdem vorsorglich auf COVID-19 getestet. Hierfür stehen unter anderem auch Schnelltests zur Verfügung. Zudem gilt im gesamten Klinikum durchgehend eine Maskentragepflicht.

Begleitpersonen bei der Geburt und Besucher

Werdende Väter dürfen, sobald die Geburt absehbar bevorsteht, ihre Partnerin begleiten und auch weiterhin mit in den Kreißsaal. Auf der Mutter-Kind-Station sind Besuche des Kindsvaters bzw. bei einer alleinstehenden Mutter einer Bezugsperson darüber hinaus - unter Einhaltung aller Sicherheitsvorkehrungen - von 14 bis 18 Uhr möglich. Voraussetzung hierfür ist, dass der werdende Vater/Kindsvater oder die Bezugsperson nicht positiv auf Corona getestet ist. Voraussetzung hierfür ist, dass der werdende Vater/Kindsvater oder die Bezugsperson nicht positiv auf Corona getestet ist. Der Antigentest wird im Klinikum durchgeführt. Besuche von Geschwisterkindern sind derzeit nicht möglich. Für den Besuch ist das Tragen einer FFP2-Maske erforderlich - diese werden an der Einlasskontrolle ausgegeben.

Alle aktuellen Informationen und Regelungen rund um Corona