Roding

Schüler der Sana Berufsfachschule für Pflege feierten ihr Examen Eine Ära geht zu Ende

„Eine Ära geht nun zu Ende“, erklärte Steinbauer, der damit nicht nur die dreijährige Ausbildungszeit des Kurses 2019/2022 meinte, sondern auch die offizielle Bezeichnung der Ausbildung zum/zur Gesundheit- und Krankenpfleger/-in. Mit dem Wechsel zur Generalistik dürfen sich künftige Examinierte „Pflegefachfrau bzw. –fachmann“ nennen. Josef Steinbauer bedankte sich in seiner Begrüßungsrede bei den ausgebildeten Pflegefachkräften für deren Entschluss, diesen wichtigen und auch schönen Beruf zu erlernen. Er dankte für ihr Durchhaltevermögen, für ihre Entscheidung, in den Sana Kliniken des Landkreises Cham zu lernen und auch weiterhin zu arbeiten. Er freute sich, dass über die Hälfte der Absolventen auch den weiteren beruflichen Weg in den Sana Kliniken beschreiten wird. „Machen Sie Werbung für Ihren Beruf“, appellierte er an die Jugendlichen und richtete gleichzeitig seinen Dank an das Lehrerkollegium, die Praxisanleiter und an alle, die die Schüler durch ihre Ausbildung begleitet haben.

Auf die Ausbildungszeit blickte die Schulleitung Bettina Weiß zurück. „Als Sie Ihre Ausbildung im Herbst 2019 begonnen haben, war die Welt noch in Ordnung“, erinnerte sich Weiß, „aber was dann auf uns zukam, hat niemand kommen sehen“. Corona verlangte den Schülern einiges ab – sowohl in der praktischen Arbeit als auch mit Homeschooling vor dem PC. „Aber Sie haben alles bravourös gemeistert“, freute sich die Schulleitung, deren Dank ebenfalls auch an das Lehrerteam und die Praxisanleitung in den Kliniken ging. Sie wünschte den examinierten Pflegekräften Vertrauen in das eigene Wissen, den Mut, dieses richtig im Arbeitsalltag einzusetzen und weiterhin viel Interesse an diesem Beruf und daran, Neues zu lernen.

Die beiden Klassensprecher Viktoria Resnik und Josef Rank gaben auch ihren Dank zusammen mit einem kleinen Präsent an das gesamte Lehrerteam zurück. „Die Pflege ist ein Beruf, den einige nicht machen wollen, aber wir wollen schon!“, erklärt Rank, der bestätigt, dass der Pflegeberuf immer mehr gebraucht wird. Sie freuen sich, dass sie „trotz Corona“ ihr Zeugnis nun in den Händen halten dürfen. „Nun sind wir für diesen Beruf gewappnet und bringen das notwendige Rüstzeug mit. Uns stehen nun viele Wege offen“, sind beide stellvertretend für den gesamten Kurs überzeugt.

Bevor es zum gemütlichen Teil überging, erhielten die Absolventen ihre Zeugnisse zusammen mit einem kleinen Präsent. Die vier besten Schülerinnen, mit einem Notendurchschnitt besser als 1,5, durften sich über eine Prämie von 1000 Euro freuen.

Sana Kliniken des Landkreises Cham

Astrid Hausladen

Telefon: 09971 409-584 | Email: astrid.hausladen@sana.de

www.sana.de/cham