Vortragsabend über Vorhofflimmern „Turbulenzen im Herz“

Das Herz steht doch eigentlich immer im Mittelpunkt, aber im November nochmal ein bisschen mehr. Die Sana Kliniken des Landkreises Cham beteiligten sich wieder gemeinsam mit der Bayerwald-Klinik an den diesjährigen Herzwochen der Deutschen Herzstiftung. Im Mittelpunkt der öffentlichen Veranstaltung mit drei Vorträgen stand das Vorhofflimmern – die häufigste Herzrhythmusstörung mit etwa 1,8 Millionen Betroffenen allein in Deutschland und somit eine sehr ernstzunehmende Erkrankung. 

Bleibt Vorhofflimmern unbehandelt, drohen Schlaganfälle und Herzkomplikationen. Das Risiko an dieser Volkskrankheit zu erkranken, steigt mit dem Alter. Vorhofflimmern löst bei vielen Menschen Angst und Beklemmung aus, wenn sie merken, dass ihr Herz aus dem Takt gerät. Herzrhythmusstörungen sind für Betroffene äußerst belastend. Sie führen zu Ängsten, hohem Leidensdruck und verminderter Leistungsfähigkeit. Für Betroffene stellt sich oft die Frage, welche Diagnose- und Therapiemöglichkeiten sich anbieten und wie sie selbst ihr Erkrankungsrisiko senken können. Ein Thema was bewegt. Etwa 100 interessierte Gäste hatten sich daher in der Stadthalle Cham eingefunden.

In anschaulichen und allgemeinverständlichen Vorträgen referierten Prof. Dr. Stefan Buchner (Chefarzt der Abteilung für Interventionelle Kardiologie) und Dr. Andreas Rieger (Oberarzt der Abteilung für Interventionelle Kardiologie) von den Sana Kliniken des Landkreises Cham sowie MUDr. Pavol Rakický (Chefarzt für Kardiologie) von der Bayerwald-Klinik. Die drei erfahrenen Kardiologen widmeten sich aus jeweils unterschiedlicher Perspektive dem Vorhofflimmern.

Dr. Rakický stellte zunächst Ursachen, Auslöser und Beschwerden der Erkrankung vor. Anschließend referierte Prof. Dr. Buchner zum Thema „Vorhofflimmern: Eine Hauptursache für den Schlaganfall – Wer braucht Gerinnungshemmer?“. Abgerundet wurde der Vortragsabend durch Dr. Rieger, der unterschiedliche Behandlungsoptionen – von medikamentösen Therapien bis hin zur Ablation – diskutierte und das Publikum aktiv mit einband. Die Referenten standen allen Interessierten im Anschluss an die Vorträge für Fragen zur Verfügung; eine Möglichkeit, die rege genutzt wurde. Die Moderation der Veranstaltung übernahm Constanze Kumpf, Leiterin der Unternehmenskommunikation der Sana Kliniken des Landkreises Cham. Darüber hinaus hatten alle Gäste die Möglichkeit, sich in einer Vorführung von Karl Weber und Bernhard Premm über einen automatisierten externen Defibrillator zu informieren.

Pressekontakt: Sana Kliniken des Landkreises Cham

Constanze Kumpf

Telefon: 09971 - 409 2132 | Email: constanze.kumpf@Sana.de