DemenzWie wird Demenz festgestellt?

Anamnese inkl. Fremdanamnese

Bei der ersten Vorstellung wird der Arzt mit Ihnen ein ausführliches Gespräch führen, um Informationen zu den folgenden Fragen/ Themen zu erhalten:

  • Art, Beginn und Dauer der Beschwerden
  • Medikamente
  • Demenz in der Familie
  • Vorerkrankungen
  • u.a.

Bei Demenzerkrankungen hat die Befragung von Bezugspersonen (Fremdanamnese) einen sehr hohen Stellenwert. Zum einen fallen am Anfang der Erkrankung beginnende Veränderungen häufig zuerst dem Umfeld der Patienten auf, zum anderen können bei weiter fortgeschrittenen Demenzen die Patienten selbst zum Teil nur noch unzureichend Angaben zu ihren Beschwerden und zum Krankheitsverlauf geben.

Körperliche Untersuchung

Bei der Demenzdiagnostik ist eine ausführliche körperliche Untersuchung von hohem Stellenwert, da verschiedene Erkrankungen, die mit einer Demenz einhergehen können nicht nur zu geistigen Veränderungen, sondern auch zu charakteristischen körperlichen Symptomen führen. Dies ist für den behandelnden Arzt zur Stellung der korrekten Diagnose ein wichtiger Baustein.

Schreening-Tests

Durch erste Screening-Tests können Hinweise auf Einschränkungen der Hirnleistungen identifiziert werden, ggf. ergeben sich erste Hinweise auf den Bereich der Defizite (Orientierung, Merkfähigkeit, Rechenleistungen etc.). Zu diesen Tests gehören u.a.:

  • Mini-Mental Status Test (MMST)
  • DemTect
  • Montreal cognitive assessment test (MoCA)