image

Sana Krankenhaus GerresheimZentrum für Transgenderchirurgie sowie Postbariatrische Chirurgie (nach Adipositas) / Liposuktion (Lipödem)

Geschlechtsangleichende Brustchirurgie bei Transgendern bzw.Geschlechtsdysphorie (Frau-zu-Mann (FzM), Mann-zu-Frau (MzF) und Non-Binarität)

Der Begriff Transgender (lateinisch trans „jenseits von“ und englisch gender „soziales Geschlecht“) bezeichnet Personen, bei denen die äußeren Geschlechtsmerkmale und somit das von Geburt zugewiesene Geschlecht nicht mit der gefühlten Geschlechtsidentität übereinstimmen. Im neueren Sprachgebrauch wird von Transgeschlechtlichkeit, Transidentität und Trans* oder in internationalem Sprachgebrauch wie beispielsweise auf dem Europäischen oder Internationalen Trans-Kongress (European bzw. World Professional Association for Transgender Health – EPATH bzw. WPATH) auch von Gender Dysphoria gesprochen. Transgeschlechtlichkeit ist unabhängig von sexueller Orientierung. Es wird unterschieden zwischen Transgender-Personen mit traditioneller binärer Aufteilung in eine weibliche (Trans-Frau, MzF) und männliche (Trans-Mann, FzM) Geschlechtsidentität sowie weitreichenderen Identitätskonzepten außerhalb der Norm der Zweigeschlechtlichkeit, sogenannte „Non-Binaries“, also nicht-binäre, genderqueere Geschlechtsidentitäten, auch genderfluids, bigenders, pangenders oder gender-neutrals genannt.

Erkundigen Sie sich auf den folgenden Seiten über die geschlechtsangleichende Brustchirurgie bei Transgendern, bei Bedarf wenden Sie sich gerne persönlich an mich.

content line background