Duisburg

High-Tech für die Radiologie und Neuroradiologie der Sana Kliniken Duisburg CT-Technologie im Doppelpack

Über gleich zwei neue CT-Geräte mit modernster medizintechnischer Ausstattung freute sich das Team der Radiologie und Neuroradiologie der Sana Kliniken Duisburg. Damit wurde nicht nur die Technik für Diagnostik und Therapie auf den neuesten Stand gebracht, mit Planung und Umbau wurde auch direkt ein neues Konzept umgesetzt, bei dem nun beide Geräte von einem gemeinsamen Schaltraum gesteuert und beobachtet werden können. 

Mit den nun zwei Geräten in unmittelbarer Nachbarschaft wurden nicht nur die Wege verkürzt -bisher stand ein CT-Gerät im Untergeschoss- sondern auch das Ausfallkonzept bei Wartungen oder Reparaturen optimiert.

Das Siemens Somaton Definition AS 128 ist der Star beider Geräte, der mit einem Scanbereich von 128 Zeilen besonders kurze Scanzeiten bei geringer Strahlendosis ermöglicht.

Beide Geräte bieten eine verbesserte Darstellung von Körperregionen mit Implantaten, Hüftprothesen, Coilpaketen oder Fixateuren, die bisher erhebliche Artefakte (Störungen) in den Bildern produzierten. Diese können nun mit entsprechenden Algorithmen minimiert werden.

Bei Patienten mit einem Schlaganfall können die betroffenen Hirnareale durch den breiteren Scanbereich von 128 Zeilen beim Hirnperfusions-CT besser beurteilt werden. Mit der kippbaren Gantry sind CT-Interventionen einfacher und schneller und sicherer durchführbar.

Beide Gerätetische sind für Patienten bis zu einem Gewicht von 227 Kilogramm ausgelegt und ermöglichen somit selbst die Diagnostik von Patienten im Rahmen der Adipositaschirurgie in den Sana Kliniken Duisburg.

Sana Kliniken Duisburg
Ute Kozber
Marketing / PR
info.duisburg@sana.de