Gynäkologie und GeburtshilfeWeiterbildungskonzept für Ärzte

Rahmenbedingungen:

  • Volle Weiterbildungsermächtigung für den Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Weiterbildungsermächtigung (1 Jahr) Mammographie und Mammasonographie
     

Schwerpunkte:

  • „Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin“
  • „Spezielle operative Gynäkologie“
     

 Zusatzbezeichnungen und Zertifikate:

  • „Medikamentöse Tumortherapie“
  • DEGUM II
  • AGUB III
     

In der Frauenklinik werden alle Bereiche der modernen Frauenheilkunde abgebildet. Es gibt Arbeitsschwerpunkte in allen Spezialbereichen der Gynäkologie und Geburtshilfe.

Die Weiterbildungsassistenten der Frauenklinik rotieren durch die Bereiche und Schwerpunkte der Frauenheilkunde. Eine Vertiefung nach persönlicher Neigung wird unterstützt.

Philosophie der ärztlichen Weiterbildung in der Frauenheilkunde

Seit vielen Jahren haben wir ein differenziertes Weiterbildungskonzept aufgebaut, um die in vielen Bereichen wenig praxisrelevante Weiterbildungspolitik in Deutschland durch ein abgestuftes Programm auszugleichen. Dadurch hat die Aus- und Weiterbildung von PJ-Studenten und Weiterbildungsassistenten in der Frauenklinik einen wichtigen Bestandteil im täglichen Arbeitsprozess. Das hat dazu geführt, dass wir ein stabiles Ärzteteam mit Weiterbildungsassistenten, Fachärzten und Oberärzten haben, die nach persönlichen Neigungen individuelle Leistungsschwerpunkte erarbeiten konnten.

Wir achten stets darauf Weiterbildungsassistenten einzustellen, um dadurch unseren Weiterbildungsauftrag als Akademischen Lehrkrankenhauses zu erhalten. 

Strukturiertes Einarbeitungskonzept

Neue Ärzte werden bei uns durch die Weiterbildungstutorinnen und Assistentensprecher Frau Olga Becker und Frau Katrin Siegmund und die Bereichsoberärzte nach einem schriftlich fixierten, differenzierten Konzept eingearbeitet.

Durch die enge Begleitung und die intensive Ausbildung, die zunächst im Bereich Geburtshilfe stattfindet, kann innerhalb von 6 Monaten eine Qualifikation zur selbstständigen Durchführung von Kaiserschnitten und vaginal-operativen Entbindungen vermittelt werden (Facharztkatalog). Dadurch können die jungen Kollegen bevor sie den ersten alleinigen Bereitschaftsdienst ableisten individuell und fundiert auf die Anforderungen vorbereitet werden. Die Wochenenddienste werden nach Stufe D ausgezahlt, die Wochentagsdienste in Freizeit abgegolten.

Bereits im 1. Weiterbildungsjahr werden kleine gynäkologische Eingriffe (Abrasiones, Eingriffe am äußeren Genitale und Laparoskopien) erlernt.

Das weitere Weiterbildungskurrikulum wird an Hand des Logbooks der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe in den verschiedenen Bereichen der Frauenklinik organisiert.

In regelmäßigen Personal- und Weiterbildungsgesprächen werden die jährlichen Weiterbildungsziele besprochen und festgelegt. Parallel dazu werden Ärzte von delegierbaren und nicht ärztlichen Arbeiten entlastet. Dazu stehen außer dem Stations- und Kreißsaalpersonal eine Stationssekretärin, eine medizinische Dokumentationsassistentin und mehrere ausgebildete DRG-Codierfachkräfte zur Verfügung.

Erfahrungen mit dem Weiterbildungskonzept

Der Chefarzt Dr. Thomas Noesselt hat die volle Weiterbildungsgenehmigung. Regelhaft kann in der Minimalzeit von 5 Jahren der Facharztabschluss erreicht werden. Darüber hinaus sollen Vertiefungen in den o.g. Spezialbereichen der Frauenheilkunde die Basis für eine langjährige Facharzttätigkeit und Klinik-Karriere legen.

Durch das strukturierte und individuell abgesprochene Weiterbildungskonzept konnte die Zufriedenheit der Weiterbildungsassistenten aber auch der ausbildenden Ärzte deutlich gesteigert werden. Dieses spiegelt sich in der guten Bewertung unser Mitarbeiter und der ehemaligen Kollegen wider. Die jungen Kollegen können sich rasch und gut in das Ärzteteam mit flachen Hierarchien und kollegialer Zusammenarbeit einfinden und einbringen. Dadurch wurde auch der ökonomische Erfolg der Frauenklinik unterstützt. Durch Behandlungspfade für die wichtigsten Diagnosen und abgestimmte Behandlungsleitlinien bestehen transparente Behandlungsstandards und es konnte dadurch die Liegezeit deutlich gesenkt und die Patientenzufriedenheit sowie die Einweiserzufriedenheit gesteigert werden.

Angebote für neue Weiterbildungsassistenzärzte

Interessierte und Bewerber können unverbindlich in unserer Frauenklinik hospitieren und die Arbeitsstätte und die Kollegen kennenlernen. 

Wir legen auf ein familienfreundliches Arbeitsmodell Wert, so dass Tätigkeiten mit wechselnder Stundenzahl und Berücksichtigung der Familienplanungswünsche möglich sind. Ein betrieblich unterstützter Kindergarten mit Krippenplätzen steht im Krankenhaus zur Verfügung.

Weiter unterstützen wir neue Mitarbeiter bei der Wohnraumsuche und fördern die Teilnahme an externen Fortbildungen und Kongresse. Die Kosten werden übernommen.

Wochenend- und Feiertagsbereitschaftsdienste werden nach Stufe 3 bezahlt. Eine Vergütung erfolgt grundsätzlich nach TV-Ärzte / VKA sowie Zusatzleistungen

Perspektiven als Facharzt oder Oberarzt

Nach Abschluss der Facharztweiterbildung wird den Ärzten in der Regel eine weitere Klinikanstellung mit den entsprechenden Karrieremöglichkeiten angeboten. Durch viele Kontakte zwischen kooperierenden Frauenkliniken können bei uns ausgebildete Ärzte in attraktive Positionen, auch in andere Kliniken, vermittelt werden.

Bei einem Niederlassungswunsch werden die Ärzte von uns bei der Praxissuche unterstützt oder können in einem MVZ tätig werden.

Schwerpunkte des Brustzentrums

Brustambulanz

  • Genehmigung zur interventionellen Abklärung von Mammatumoren, Mammographien, Mammasonographien, Stanzbiopsien, Stereotaxie. Teilnahme am Mammographie-Screening-Programm.
  • Weiterbildungsermächtigung für die Mammadiagnostik (Mammographie, Mammasonographie, Stanzbiopsie u.a.)
     

Gynäkologisch-Onkologische Ambulanz

  • Durchführung der gynäkologisch-onkologischen Chemotherapien, Immuntherapien, Endokrine Therapien sowie supportive Behandlungen
  • Teilnahme an internationalen Studien. Studienzentrale mit study-nurses
     

Kooperation mit der Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit Ambulanz

  • Durchführung der plastischen rekonstruktiven Mammachirurgie in der Onkologie
  • Plastische und ästhetische Mamma- und Abdominalchirurgie
     

Psychoonkologische Versorgung und Rehabilitation

  • Es besteht ein umfangreiches psychoonkologisches Versorgungskonzept für die gynäkologisch-onkologischen Patientinnen in stationärer und ambulanter Therapie.
     

Palliativmedizin

  • Es besteht eine interdisziplinäre Palliativstation unter Leitung der Klinik für  Hämatologie und Onkologie und eine Kooperation mit einem Hospiz.

Schwerpunkte des Perinatalzentrums

Perinatalzentrum (Level II), zertifiziertes Babyfriendly hospital

In Kooperation mit der Neonatologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin wird das Perinatalzentrum geführt. Besondere Behandlungsfälle werden konsiliarisch interdisziplinär behandelt. Darüber hinaus ist die Geburtshilfe seit 1995 von der WHO als Babyfriendly hospital zertifiziert.

 Das Perinatalzentrum hat folgende Schwerpunkte: 

  • Fehlbildungssonographie und Dopplersonographie. Die Oberärztin Frau Dr. Bärbel Ulbrich hat das Zertifikat DEGUM II.
  • Der Chefarzt Dr. Thomas Noesselt hat Schwerpunkt Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin.
  • Kassenärztliche Ermächtigungsambulanz.
  • 3D und 4D-Sonographie.

b) Pädiatrische Ambulanz mit Schwerpunkt Diabetologie

c) Geburtshilfe

  • 4 Kreißsäle, 1 Sectio-OP und 1 Geburtswanne
  • Spezielle Geburtshilfliche Station

d) Neonatal-Intensivstation

  • 4 Beatmungsplätze und 8 Intensiv-Betten
  • Es werden Frühgeborene ab der 29+0.Schwangerschaftswoche versorgt

Schwerpunkte des Beckenbodenzentrums

Das zertifiziertes Interdisziplinäres Beckenbodenzentrum (DGGG) in Kooperation mit der Klinik für Abdominalchirurgie, einer Praxis für Proktologie und  der Klinik für Urologie hat folgende Schwerpunkte:

a) Ambulanz für Urogynäkologie

  • KV-Ermächtigung für Urodynamik zur Abklärung und Behandlung von Descensus- und  Inkontinenz-Beschwerden (urodynamischer Messplatz)
  • Konservative Therapie und Nachsorgesprechstunde.
     

b) Operative Urogynäkologie

  • Alle gängigen und modernen OP-Verfahren (incl. Netz-Techniken) zur Inkontinenz- und Prolapschirurgie.
  • Regelmäßige OP-Kurse für Inkontinenz- und Descensus-Eingriffe für interne und externe  Operateure.
  • AGUB-Kurse.

Schwerpunkt operative Gynäkologie/Tumorzentrum

In der Operativen Gynäkologie inkl. gynäkologischem Tumorzentrum werden alle gängigen und modernen sowie großen interdisziplinären Tumoroperationen und  gynäkologischen Operationen vorgenommen.

Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

Die Bereiche der endokrinologischen Diagnostik und die Reproduktionsmedizin werden in der kooperierenden Deutschen Klinik Bad Münder, Zentrum für Reproduktionsmedizin und gynäkologische Endokrinologie angeboten.

Es besteht die Möglichkeit der Hospitation in der Endokrinologie und Reproduktionsmedizin.