Dresden

Neues Engagement für Betriebliches Gesundheitsmanagement am Herzzentrum Dresden Gesunde Beschäftigte

Kurz und (fast) schmerzlos: Rainer Striebel (v.li.), Vorstandsvorsitzender der AOK PLUS und Jörg Scharfenberg, Geschäftsführer des Herzzentrums lassen sich von Alina Nagel vom Münchner Gesundheits-Start-up „Wellabe“ zeigen, wie genau der Kurz-Check-up funktioniert. Foto: Robert Reuther

Ein kleiner Pieks in den Finger, eine Blutdruckmanschette am Arm. Dazu noch einige Bewegungsübungen und ein Lungenfunktionstest. In nur 15 Minuten erhalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Herzzentrums Dresden Universitätsklinik derzeit einen kompletten Gesundheits-Check durch das Münchner Start-up Wellabe. „In dem mobilen Labor werden verschiedene Blutwerte getestet, darunter auch Blutzucker und Cholesterin. Zudem wird die Elastizität der Gefäße und die Rotationsfähigkeit der Wirbelsäule gemessen. Anschließend wertet ein Experte das Ganze online aus. Das geht superschnell und ist ein wertvoller Service für unsere Kolleginnen und Kollegen“, freut sich Jörg Scharfenberg, Geschäftsführer des Herzzentrums Dresden.

Bezahlt wird der effiziente Schnelltest von der AOK PLUS als frischer Bestandteil des Betrieblichen Gesundheitsmanagements am Herzzentrum. Der Start dieses besonderen Angebots ist gleichzeitig der Auftakt für eine neue, tiefgreifende Zusammenarbeit zwischen der universitären Herzmedizin Dresden und der AOK PLUS. Jörg Scharfenberg und Rainer Striebel, Vorstandsvorsitzender der AOK PLUS, haben am heutigen Montag eine Kooperationsvereinbarung zur Betrieblichen Gesundheitsförderung unterzeichnet. Diese läuft zwei Jahre. In dieser Zeit unterstützt die AOK PLUS das Herzzentrum intensiv inhaltlich, fachlich und finanziell in der Mitarbeitergesundheit.

„Als Gesundheitskasse begleiten wir unsere mehr als 3,4 Millionen Versicherten gemeinsam mit unseren Vertragspartnern professionell und partnerschaftlich in allen Lebenssituationen: bei Prävention, Gesundheitsvorsorge, Krankheit und Pflege. Dabei sind wir auch genau dort aktiv, wo Menschen den Großteil ihres Tages verbringen: bei der Arbeit. Denn mit gesunden Arbeitsbedingungen können wir vielen Krankheiten vorbeugen. Mit der heutigen Vertragsunterzeichnung für zwei Jahre unterstützen wir erstmals das Herzzentrum Dresden im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Denn nur gesunde Pfleger sowie Ärzte können in der Medizin Großes bewirken und Patienten bestmöglich versorgen. Mit unserer Kooperationsvereinbarung helfen wir den rund 800 Mitarbeitenden des Herzzentrums mit vielfältigen Angeboten ganz aktiv, gesund zu bleiben und gesund zu werden“, so Rainer Striebel, Vorstandsvorsitzender der AOK PLUS.

„Starke Leistungen funktionieren nur mit starken Partnern. Das ist gilt nicht nur bei der medizinischen Qualität, sondern auch bei der Gesunderhaltung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Von daher freue ich mich besonders, dass wir mit der AOK PLUS eine richtig starke Partnerschaft schließen konnten, von der alle Beschäftigten des Herzzentrums profitieren werden“, ergänzt Jörg Scharfenberg.

Der neue Kooperationsvertrag spiegelt dabei auch eine aktuelle gesellschaftliche Entwicklung wider. Das Gesundheitsbewusstsein der Menschen ist gestiegen. Die Verantwortung dafür liegt mittlerweile aber nicht mehr nur im privaten Bereich, sondern auch bei Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern. „Wir tragen als Klinikleitung nicht nur die Verantwortung für die Gesundheit unserer Patientinnen und Patienten, sondern auch für die Gesunderhaltung unserer Mitarbeitenden“, so Jörg Scharfenberg.

Deswegen werden bestehende Angebote wie Yogastunden, Teilnahmen an Firmenläufen und Marathons sowie regelmäßige Fußball- und Volleyballtrainings durch den Kooperationsvertrag mit der AOK PLUS ergänzt und erweitert. So sind neben den Wellabe-Checks weitere Gesundheitstage geplant, beispielsweise zum Thema „Rückenprävention“, „Stressbewältigung“ und „Entspannung“. Außerdem unterstützt die AOK PLUS die Ausbildung von zwei Betrieblichen Gesundheitsmanagern sowie die Einführung der Gesundheits-App „AOK bewegt“.

Pressekontakt Herzzentrum Dresden

Robert Reuther, Tel. 0351 450 15 55; E-Mail: robert.reuther@herzzentrum-dresden.com

Pressekontakt AOK PLUS

Hannelore Strobel, Tel.: 0800 10590-11144, E-Mail: presse@plus.aok.de