EinsatzgebieteHarnblasenkrebs

Harnblasenkrebserkrankung – da Vinci® Operation

Frühe Tumorstadien des Harnblasenkrebses werden minimal-invasiv organerhaltend durch die Harnröhre operiert werden. Harnblasentumore, die durch die Schleimhaut hindurch in die Blasenmuskulatur eingewachsen sind, erfordern die komplette Entfernung der Harnblase und der lokalen Lymphdrüsen. Dies kann in manchen Fällen auch mit dem da Vinci® Operationssystem durchgeführt werden. Im Idealfall erfolgt die Bildung einer künstlichen Harnblase aus Darm, die sogenannte Neoblase, sodass der Patient auf normalem Weg weiterhin Wasserlassen kann. In der Urologischen Klinik in Hof entstehen unseren Patienten bei diesem Eingriff dem da Vinci® System keinerlei Zusatzkosten.

Vorteile der da Vinci® Operation:

Die Harnblasenentfernung nach da Vinci bietet für Operateur und Patient mehrere Vorteile. Über die Steuerkonsole kann der Chirurg den Eingriff exakter, effizienter und sicherer durchführen. Das Komplikationsrisiko sinkt, Nerven und Blutgefäße werden bestmöglich geschont.

Die da Vinci® Operation ist ein minimal-invasiver Eingriff, für den lediglich kleine Hautschnitte erforderlich sind. Dadurch kann die Gefahr von Komplikationen weiter gesenkt werden, und auch das kosmetische Ergebnis fällt in der Regel zufriedenstellender aus als bei einem offenen Eingriff. Die postoperativen Schmerzen und die Heilungsphase werden für den Patienten deutlich verringert.

In der Urologischen Klinik in Hof erhält jeder Patient eine eingehende persönliche Beratung zu den möglichen Behandlungsoptionen. Falls eine Harnblasenentfernung nach der da Vinci® Methode durchgeführt wird, übernehmen die Krankenkassen sämtliche Kosten.