image

CoronaWir sind für alle Patienten da!

Bleiben Sie bei schweren Symptomen nicht zuhause, sondern suchen Sie Ihren Haus- oder Facharzt bzw. den ärztlichen Notdienst auf (Tel. 116117) oder rufen Sie gegebenenfalls den Notarzt (112).

Haben Sie keine Angst und zögern Sie nicht: Unsere Notaufnahme und unsere Fachabteilungen sind nach wie vor für alle Patienten mit ernsten gesundheitlichen Problemen oder schweren, lebensbedrohlichen Erkrankungen da.

In manchen Fällen kann ein Zögern schwerwiegende Folgen haben. Es besteht kein Grund für Sie, aus Besorgnis vor einer Ansteckung auf eine ärztliche Versorgung zu verzichten. Wir versorgen alle Patienten mit schwerwiegenden Erkrankungen, auch die, die nicht mit CoVid-19 verbunden sind, weiterhin auf hohen Niveau. Hierzu hat das Sana-Krankenhaus Hürth umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen getroffen, sodass betroffene Patienten von Covid-19-Infizierten streng getrennt und ohne ein besonderes Risiko für eine Infektion versorgt werden können.

Mehrere Wochen hat das Sana-Krankenhaus Hürth fast ausschließlich Notfälle und Corona-Patienten behandelt. Nun hat das Land NRW die Aufnahme auch anderer Behandlungen wieder erlaubt – unter der Auflage, bei steigenden Corona-Zahlen binnen weniger Stunden wieder in den Notfall-Betrieb zurückkehren zu können. Damit können nun auch Patienten, deren planbare Operation abgesagt werden mussten, wieder behandelt werden. Dabei handelt es sich beispielsweise um einen Bandscheibenvorfall, einen Leistenbruch oder andere Erkrankungen, die behandelt werden müssen und mitunter auch schmerzhaft oder körperlich einschränkend, aber nicht lebensbedrohlich sind.

Was dies für Patienten und deren Angehörige bedeutet, möchten wir Ihnen im Folgenden darstellen.