VeranstaltungenUnsere bisherigen Künstler in der Ausstellung

Petra Kolb und Isolde Hertel - Experimente mit Formen und Farben04-06/2022

Als Kunstfreundinnen, die seit vielen Jahren in der Malerei kreativ tätig sind, geben wir Ihnen einen Einblick in unser Farben-Spiel. Unsere Motivation: "Kunst und Farben sollen der Seele gut tun und beschreiben, was man nicht in Worte fassen kann."

Anfang der 90er Jahre habe ich, Petra Kolb, die Malerei als Ausdrucksmöglichkeit entdeckt. Seitdem beteilige ich mich an künstlerischen Angeboten im Atelier von Gerlinde Wendland in Unterhaidelbach und habe an mehreren Malreisen in die Schweiz zur künstlerischen Entfaltung unter der Leitung von Gerlinde Wendland teilgenommen.

Mein Tätigkeitsspektrum in der Malerei umfasst z.B. experimentelles Gestalten auf der Fläche mit verschiedenen Themen und Materialien, Ausprobieren von Farbigkeit und Formgebung, Umsetzung, Inspiration sowie Ausdruck eigener Emotionen auf dem Blatt.

Die Kunstwerke können von Besuchern, Patienten, Mitarbeitern sowie Interessierten während der offiziellen Öffnungszeiten in der Klinik bewundert werden. Die Ausstellungen wechseln vierteljährlich.

Falls Sie ein Kunstwerk erwerben möchten oder Fragen haben, nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit der Künstlerin auf.

Petra Kolb
Pellergasse 18 a
90475 Nürnberg

Tel.: 0911-832462; mobil: 0178-2923493
mail: p.u.l.kolb@t-online.de

Ausstellung von April bis Juni 2022

SonYara - Meine Seele spricht durch der Farben Magie01-03/2022

Hallo, ich bin SonjYara geboren am 13.08.1981 in Bayreuth.
Ich lebe seit meinem 19. Lebensjahr in Nürnberg und arbeitete seitdem in verschiedenen kreativen Bereichen.
Die Kunst begleitet mich schon mein Leben lang. Ich wuchs in einer Familie auf, die das Kunsthandwerk des Töpfern beherrscht. Schon früh faszinierten mich die Farben und feinen Linien, Pinselstriche und das befüllen einer leeren Leinwand.
Der Bereich der bildenden Kunst trat einige Jahre lang in den Hintergrund. In dieser Zeit widmete ich mich vor allem der Poesie und dem Schreiben. Ich verfasse für verschiedene Zeitschriften Artikel mit dem Schwerpunkt Spiritualität. Mein erstes Buch mit Gedichten erschien im Herbst 2021.
Sowie meine Poesie sind die Bilder, die ich male Ausdruck meiner Seele. Sowie in meiner Seele Licht und Schatten ist, sind auch meine Bilder vielfältig. Von Acryl über Kohle, von Öl bis hin zu Aquarell, Bleistiftzeichnungen und Kreide, faszinieren mich alle Techniken und ich tauche ein in die Vielfalt der Farben und Strukturen. 

Meine Seele spricht durch der Farben Magie
Und der Schönheit endloser Poesie

SonjYara
Mail: Sonja.Linde@kabelmail.de
Telefon: 0177 4554602

Ausstellung von Januar bis März 2022

Brigitte Schönweiß - "Kommen und Gehen"10-12/2021

Wir freuen uns über die erneute Ausstellung der Künstlerin Brigitte Schönweiß in unserer Klinik.

Die Künstlerin Brigitte Schönweiß lebt in Fürth und arbeitet als Musiklehrerin, freischaffende Künstlerin und Dozentin für Workshops.
Unter dem Motto "Kommen und Gehen" präsentiert Frau Schönweiß im 4. Quartal 2021 eine Auswahl Ihrer Bilder in der Klinik am Birkenwald.

"Viele Studien, Reisen und stetiges Arbeiten haben meine Malweise geprägt" erzählt die Fürtherin. In ihren Bildern möchte sie den Betrachter zum Träumen anregen, es sind darin Geschichten, Eindrücke, Gedanken und kostbare Momente festgehalten. Brigitte Schönweiß arbeitet sehr vielseitig in den verschiedensten Techniken und es ist nie vorherzusehen, was sie als nächstes tun wird.
„Viele Ideen sind in meinem Kopf, die nur darauf warten, umgesetzt zu werden“ verrät sie uns.


Brigitte Schönweiß
Website: www.brigitte-schoenweiss.net
Mail: info@brigitte-schoenweiss.net 
Telefon: 0911 75 68 471

Ausstellung von Oktober bis Dezember 2021

Uwe Niklas - Gute Fotografie06-09/2021

Fotografieren, das bedeutet für mich »Die Zeit anhalten. Einen besonderen Moment einfangen, ihn konservieren und bewahren. Die Vergänglichkeit überlisten, Tempo herausnehmen und ganz bewusst im Hier und Jetzt sein«.
Manchmal erreicht man sein Ziel nicht auf direktem Wege, sondern dreht erst noch eine Pirouette und geht einen Umweg, bis man seine eigentliche Berufung gefunden hat. Zumindest war das bei mir der Fall.
Aber nochmal ganz von Anfang: Ich bin 1970 geboren und damit ein klassischer Vertreter der „Generation X“. Das lässt sich nicht zuletzt auch an meiner Schallplattensammlung ablesen, die beim Bilder bearbeiten stets für den guten Ton im Hintergrund sorgt.
Als Jugendlicher habe ich zunächst eine Lehre in einem handwerklichen Beruf begonnen und mit der Gesellenprüfung erfolgreich abgeschlossen. Mir war jedoch relativ schnell klar, dass ich diesen Job nicht bis zur Rente ausüben möchte. Deshalb bin ich nochmal zurück zum Start, habe das Abitur nachgeholt und angefangen, an der FH Nürnberg zu studieren.
Als Diplom Fotodesigner (FH) bin ich tatsächlich beruflich dort angekommen, wo ich meine Berufung finde. Handwerk und Technik, Präzision und Kreativität, sind auch in meinem „neuen“ Arbeitsleben gefragt. Mittlerweile bin ich seit 20 Jahren selbstständig und verschiedenste Kunden aus sehr unterschiedlichen Branchen schenken mir ihr Vertrauen.
Seit 2015 habe ich zudem einen Lehrauftrag an der Hochschule Ansbach und habe großen Spaß an meiner Aufgabe dort. Im Studiengang Ressortjournalismus gebe ich meine Begeisterung für Fotografie an andere weiter. Für mich ist es das größte Kompliment zu sehen, wenn Studierende zum Semesterende hervorragende Projektarbeiten abgeben und ich spüre, dass der Funke übergesprungen ist.
Tatsächlich bin ich aber auch bis heute selbst neu- und wissbegierig geblieben. Mir ist daran gelegen, immer wieder etwas dazuzulernen, Neues auszuprobieren und mich und meinen fotografischen Stil kontinuierlich weiterzuentwickeln.
Für Imageaufnahmen, Reportagen und Geschäftsberichte bin ich ebenso gerne mit meiner Kamera zur Stelle wie für die Großevents meiner Heimatstadt oder individuelle Porträtshootings.
Vielen meiner Kunden durfte ich in den letzten Jahren „aufs Dach steigen“, um einen frischen und unverbrauchten Blick auf die Nürnberger Altstadt zu erlangen. 

Uwe Niklas - Gute Fotografie, Dipl. Fotodesigner FH, Dozent Hochschule Ansbach
Atelier- und Galeriehaus Defet, Atelier-Eingang 1, Leopoldstraße 71, 90439 Nürnberg
Studio: Barbiergasse 6, 90443 Nürnberg
Atelier: 0911/61058810; On the road:  0175 / 5254648; foto@uwe-niklas.com; www.uwe-niklas.com; www.atelier-galeriehaus.de
Facebook: Uwe Niklas - Gute Fotografie

Ausstellung vom 1. Juli  bis 30. September 2021

Manfred Zintl03-06/2021

Der Künstler Manfred Zintl präsentiert vom 29. März 2021 bis 30. Juni 2021 eine Auswahl seiner Bilder in der Klinik.
Im Sternzeichen des Krebses wurde Manfred Zintl 1947 in Röthenbach geboren. Seit seiner Schulzeit hatte er stets großes Interesse an der Malerei. Erst in den 70er und 80er Jahren konnte er die Malerei zu seinen Hobbys zählen. Die Bauernmalerei, zu dieser Zeit groß in Mode, hatte ihn begeistert. Aus beruflichen Gründen musste er 1990 sein Hobby wieder einschränken bzw. aufgeben.
Erst in 2008, nach einer Tumorerkrankung und anschließender Reha-Maßnahme in Bad Mergentheim, wurde er wieder an die Malerei erinnert. Man nannte dies „kreative Freizeitgestaltung“ mit dem Hintergedanken von der Krankheit abzulenken.
Aquarell-, Acryl- und Pastellgemälde hatten es ihm angetan, aber all dies war nicht die große Befriedigung für ihn, er wollte die Königsdisziplin erlernen – die Ölmalerei.
Ein glücklicher Umstand führte ihn mit der begnadeten Künstlerin Elke Kielmann in Hessisch-Lichtenau zusammen. In ihrer Malschule wurde alles von Grund auf vermittelt. Er nahm bei einigen Seminaren teil und bedankt sich ganz herzlich nochmals bei ihr für diese Möglichkeit. Auch heute noch besucht er den von ihr ins Leben gerufenen Künstlercirkel, bei dem man in angenehmer Runde kreativ ist und von ihrer Erfahrung profitieren kann. 

Mail: info@atelier-zintl.de   |   Tel: 0911-5706716

Ausstellung vom 29. März bis 30. Juni 2021

Art meets Spirit & Soul – by Tina Worringen01-03/2021

Tina Worringen ist geborene Nürnbergerin und lebt seit 2013 in Heubühl am Rothsee. Sie ist freischaffende Künstlerin und Bewusstseins-Coach.
Unter dem Motto "Art meets Spirit & Soul" präsentiert Tina Worringen vom 30. Dezember 2020 bis 28. März 2021 eine Auswahl Ihrer Bilder in der Klinik.
“Ich bin Mama, Bewusstseins-Coach und Malerin von Herz zu Herz. Magisch kann ich all diese Wirkweisen kombinieren und so mit meinen Bildern stärken und verbinden. Alles ist Energie.” erklärt Tina Worringen.
“Meine Bilder sind voller Farbe, Kraft und Liebe (positive vibes ;D) .. Ich liebe es Portraits zu malen, die die verschiedenen weiblichen Facetten und Qualitäten ausdrücken. Kraft, Vertrauen, Weisheit, Intuition, Wärme, Liebe, Loslassen, Hingabe, Güte und andere.. Die Energie des Bildes erinnert und unterstützt Sie diesen für Sie wichtigen Anteil (noch mehr) zu leben.”
Weiter fängt Tina Worringen “Lebens-Werte” Emotionen in ihrer Reihe “Tanze dein Leben” über aussdrucksstarke Tanz- Posen ein. Neben Acryl nutzt die Künstlerin auch Spray oder Mixed Media in ihren Collagen auf Holzplatte (Titel “Listen” und “HippieHeart”).
Tina Worringen stellt regelmäßig im Landkreis Roth und in Nürnberg aus und nimmt jedes Jahr am offenen Atelier des Landkreis Roth teil.
Zudem bietet sie bunt-kreative, individuelle Malworkshops in kleinen Gruppen im Grünen (Mai bis September) und am Ofenfeuer im gemütlichen Holzatelier an.
“Melden Sie sich, wenn Ihnen ein Bild gefällt, Sie dessen Energie erreicht, oder für Ihren ganz individuellen Auftrag. Im Umkreis komme ich gerne auch zum Beraten und Ausmessen vorbei! Ich freue mich!” ermuntert die Künstlerin zur Kontaktaufnahme und zum Dialog.

Website: www.fuerherzundverstand.de   |   Mail: tina.worringen@gmx.de   |  
Social Media: www.instagram.com/tinaworringen.acrylfuersherz   |   Telefon: 09176 9929064

Ausstellung von Januar bis März 2021

Brigitte Schönweiß - "mal so und mal anders - Werke in verschiedenen Techniken"10-12/2020

Die Künstlerin Brigitte Schönweiß lebt in Fürth und arbeitet als Musiklehrerin, freischaffende Künstlerin und Dozentin für Workshops.
Unter dem Motto "mal so und mal anders - Werke in verschiedenen Techniken" präsentiert Frau Schönweiß vom 29. September bis 31. Dezember 2020 eine Auswahl Ihrer Bilder in der Klinik.

"Viele Studien, Reisen und stetiges Arbeiten haben meine Malweise geprägt" erzählt die Fürtherin. In ihren Bildern möchte sie den Betrachter zum Träumen anregen, es sind darin Geschichten, Eindrücke, Gedanken und kostbare Momente festgehalten. Brigitte Schönweiß arbeitet sehr vielseitig in den verschiedensten Techniken und es ist nie vorherzusehen, was sie als nächstes tun wird. „Viele Ideen sind in meinem Kopf, die nur darauf warten, umgesetzt zu werden“ verrät sie uns.

Website: www.brigitte-schoenweiss.net     | Mail: info@brigitte-schoenweiss.net     | Telefon: 0911 75 68 471

Ausstellung von Oktober bis Dezember 2020

Elke Ulrike Weigel - "Bilder aus meiner Regenbogenquelle"06-09/2020

Die Großhabersdorfer Künstlerin Elke Ulrike Weigel präsentiert Ihre Werke unter dem Motto „Bilder aus meiner Regenbogenquelle“ vom 1. Juni 2020 bis zum 30. September 2020 in der Klinik.

„Schon seit meiner Kindheit liebe ich die Farben des Regenbogens und die wunderschöne Natur dieser Erde. Alle Bilder „aus meiner Regenbogenquelle“ erzählen Geschichten, singen Lieder und zeigen Farben für den ganzen Menschen“, erzählt Elke Ulrike Weigel.

Ihre intuitive Kunst lässt den Betrachter sehen und fühlen, wie sich die SeelenFreude in ihrem Leben ausdrückt, wie Frau Weigel Schönheit und Lebensfreude in unserer Natur wahrnimmt. Die Bilder fungieren dabei als Übermittler. So, wie ein Musikstück verschiedene Frequenzen und Ebenen bewegt, werden auch mit Bildern viele Informationen auf verschiedenen Ebenen übermittelt und vielleicht werden auch Sie und Ihre Seele berührt.

Betrachten Sie die Bilder, bleiben Sie einfach still damit und lassen Sie diese auf Ihre Sinne wirken. Die Werke tragen Energie und bieten sie Ihnen an“, sagt Frau Weigel.

Mail: ichbin@elke-ulrike-weigel.de
Telefon: 09105-998741

Ausstellung von Juni bis September 2020

Sonja Kraft01-03/2020

KraftKunstMalerei zeigt Stile von figurativ bis abstrakt und das Malen mit unterschiedlichen Materialien (Mixmedia). Die Nürnberger Künstlerin, Sonja Kraft, setzt gerne kräftige Farben ein - ob Acry, Gouache, Tinte oder Aquarell. Durch ihre ganzheitliche Lebensbetrachtung beschränkt sie sich nicht nur auf ein Thema / Motiv, sondern ist daran interessiert, die vielen Facetten der Welt in ihren Bildern einzufangen. Sie finden in ihrer Ausstellung Werke auf Papier, Leinwand und einer neuen Art der Gestaltung: Fotografie auf Leinwand.

Die Werke von Sonja Kraft können während der offiziellen Klinik-Öffnungszeiten bewundert werden. Falls Sie ein Kunstwerk erwerben möchten, nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit der Künstlerin auf:

E-Mail: info@kraftkunstmalerei.de
Mobil: 0178 8582230

Ausstellung von Januar bis März 2020

Karin Ott-Hofmann und Günther Hofmann „Abstrakt trifft Realismus“07-09/2019

Das Künstlerpaar Karin Ott-Hofmann und Günther Hofmann aus der Gartenstadt in Nürnberg präsentieren ihre Werke unter dem Motto “Abstrakt trifft Realismus” vom 1. Juli 2019 bis zum 30. September 2019 in der Klinik. Günther Hofmanns realistische Natur- und Landschaftsbilder in Öl bilden einen gewollten Kontrast zu den abstrakten Bildern seiner Ehefrau.

„Kunst ist für mich oft ein experimentelles Ausprobieren. Sowohl im Realismus als auch im Abstrakten. Mit schöpferischer Energie und Experimentierfreudigkeit entwickeln sich meine Bilder, die Gefühle und Erlebtes aber auch Kraft und Leben ausdrücken. Momentane Gefühle und Impulse geben dem Schaffensprozess Dynamik, Duktus und Farbrichtung. Die Einarbeitung verschiedener Materialien und leuchtenden Farben ergibt eine eigene Bildsprache, die oft ohne Figürliches und Gegenständliches auskommen kann. Also eine Kunst die subjektive Gefühle und Emotionen ausdrückt“, so Karin Ott-Hofmann. Ihr künstlerisches Motto nach Wilhelm Busch lautet: Leicht kommt man an das Bildermalen, doch schwer an Leute, die's bezahlen. Statt ihrer ist, als ein Ersatz, der Kritikus sofort am Platz.

„Ich male was ich sehe und fühle und versuche mich und andere damit zu erfreuen. Nicht die große weite Welt ist das Thema meines Schaffens, sondern die Landschaft und Natur die uns umgibt. In vielen Bildern habe ich die Vielfalt und Schönheit unserer Heimat entdecken dürfen. Mir ist aber auch bewusst, dass unsere Welt mit harmonischen Bildern allein nicht zu fassen ist. Gibt es doch zu viel Unheil darin, aber genau das will ich nicht abbilden. Es ist vielmehr meine Begeisterung für eine Malerei die das Schöne und Ausgewogene in den Mittelpunkt stellt. Die Freude die uns das Gestalten der Bilder bereitet, möchten wir auch den Betrachtern vermitteln“, so Günther Hofmann.

Ausstellung von Juli bis September 2019.

Tanja Schneider & Irina Trautwein „Fern und Nah“04-06/2019

Zwei Künstlerinnen, Irina Trautwein und Tatjana Schneider, stellen in der Zeit vom 3. April bis 28. Juni 2019 Ihre Kunstwerke in der Klinik aus. Beide sind Mitglied im Verein Haus der Heimat e.V. Nürnberg.

„Für mich ist die Malerei ein Versuch das Unsichtbare zum Vorschein zu bringen. Seit 2004 arbeite ich als Kunstpädagogin ehrenamtlich in Nürnberg und leite freiberuflich Malkurse und Workshops für Kinder und Jugendliche im Haus der Heimat und in der Sinn-Stiftung Nürnberg“, so Irina Trautwein.

Tatjana Schneider ergänzt: „Was mich inspiriert? Alltägliche Dinge, Ereignisse, Situationen, Erinnerungen…meine Bilder spiegeln in einem gewissen Sinne meine Reaktion auf äußere Reize wieder. Sie reflektieren die Umgebung, in der ich lebe und die Dinge, die mich faszinieren und verwirren.“

Irina Trautwein:
Tel. 0911 9493282 oder Mobil 0157 76452671

Tatjana Schneider:
Tel. 0911 8938474 oder Mobil 0152 55144911

Ausstellung von April bis Juni 2019

Carola Häußler "Jahreszeiten"01-03/2019

Carola Häußler wurde 1959 in Fürth/Bay. geboren und ist leidenschaftliche Autorin und Hobbymalerin, die sich nach schweren Schicksalsschlägen autodidaktisch die Techniken der Seidenmalerei, Aquarell- und Acryltechnik, im Besonderen aber die Pastellmalerei angeeignet hat und aus der ihr Künstlername „Die Pastelline“ entstanden ist.

Unter dem Motto "Jahreszeiten“ prägen bei dieser Ausstellung insbesondere  jahreszeitliche Landschaftsmalereien die Arbeit von Carola Häußler. Die Liebe zur Natur ist die Inspiration für zahlreiche farbenfrohe Bilder, die zum Teil in Pastell- und Aquarellmalerei zum Ausdruck gebracht wird. Seit kurzem beschäftigt sich die Künstlerin auch mit abstrakter Acrylmalerei, welche 2018 beim Tag der schönen Künste in der Faber Castell Akademie gewürdigt wurde. Unter allen Ausstellungsstücken wurde das Werk von Frau Häußler "Verborgene Geschöpfe 2" zum Lieblingsbild des Publikums gekürt.

Frau Häußler ist verwitwet und arbeitet seit über 20 Jahren ehrenamtlich in der Trauerbegleitung nach Suizid und macht seit 2011 mit Begeisterung Kunst mit kleinen Kindern.

Die Werke von Carola Häußler können während der offiziellen Öffnungszeiten der Klinik bewundert werden. Außerdem wird die Künstlerin jeweils am Samstag, den 12. Januar und 16. Februar sowie am Sonntag, den 17. März von 15:00 bis 17:30 Uhr persönlich anwesend sein. Für Interessierte besteht an diesen Tagen die Möglichkeit, sich mit der Künstlerin über ihre Werke auszutauschen.

Ausstellung von Januar bis März 2019. 

07-09/2018

Ljudmila Kuschnir, Anastasiia Sytnik, Tatjana Schneider und Ludmila Nikityuk sind vier Hobbykünstlerinnen und Mitglieder im Nürnberger Verein Haus der Heimat e.V.. Ihr gemeinsames Interesse gilt dem Malen.

„Mein Interesse gilt nicht einem idyllischen Naturbild, sondern dem Abbild des Augenblickes“ so Ludmila Nikityuk. Sie hat in den letzten 10 Jahren das Malen für sich entdeckt. Die 20-jährige Anastasiia Syntnik hat in Ihrem Heimatland, der Ukraine, 6 Jahre lang ein Kunstatelier besucht. „Das Zeichnen ist für mich etwas Besonderes: Wenn ich male, gehen alle Probleme weg“ sagt sie.

Ljudmila Kuschnir hofft, dass jeder Betrachter ihrer Bilder etwas für sich entdeckt. Malerei ist für sie Poesie und Musik, die man sehen kann. Ihre Botschaft ist: „Ruhe, eine geradezu heilende Wirkung auf die gestresste und angespannte Seele“.

„Für mich ist Kunst die Entfaltung meiner eigenen Vernunft, die Beflügelung der positiven Gefühle und die lebensnotwendige Energie“, sagt Tatjana Schneider. Sie liebt es bunte, gesättigte Kolorite zu verwenden und intuitiv und spontan mit Farben und Formen zu experimentieren.

Ausstellung von Juli bis September 2018.