Zielsetzung

Seit 2004 sind Arbeitgeber verpflichtet, länger erkrankten Beschäftigten ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (kurz: BEM) anzubieten. Das BEM dient dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit und sichert  durch frühzeitige Intervention die individuellen Chancen den Arbeitsplatz zu behalten.

BESCHREIBUNG

Gesetzlich verankert ist das BEM in § 167 Absatz 2 Neuntes Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX). Dort ist festgelegt, dass ein Arbeitgeber alle Beschäftigten, die innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig sind, ein BEM anzubieten hat. Das bedeutet, dass der Arbeitgeber klären muss, wie die Arbeitsunfähigkeit möglichst überwunden werden und mit welchen Leistungen oder Hilfen erneuter Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt und der Arbeitsplatz erhalten werden kann.

WEITERE INFORMATIONEN

Veranstaltungsort:
Offenbach
Termine:
monatliche Gesprächstermine
Kosten:
keine
Ansprechpartner:
Sandy von Eichel (Personalabteilung); Sabine Goldmund (Betriebsrat); Beata Vogelmann (Schwerbehindertenvertretung)
Sonstiges:

Nähere Informationen finden Sie in der zugehörigen Betriebsvereinbarung "Betriebliches Eingliederungsmanagement - BEM". Sie finden diese im Commit auf der Seite des Betriebsrates.

MEHR ÜBER UNS IM SOCIAL WEB