Klinisches Risikomanagement der Sana Kliniken

Für ein Höchstmaß an Patientensicherheit verbindet das klinische Risikomanagement in den Sana Kliniken professionelle Instrumente und Verfahren.

Mit einem Klick erhalten Sie alle Informationen über die durchgeführten Maßnahmen.

Risikoaudits

In jährlichen Audits werden zahlreiche klinische Abläufe, wie die Sicherheit im OP oder in der Arzneimitteltherapie auf Risiken hin analysiert und vorbeugende Maßnahmen eingeleitet.

QuIS

Quis steht für Qualitätsinformationssystem. Es beinhaltet jahresbezogene Daten für die Beurteilung der medizinischen Qualität aus 650 Indikatoren. Die Ergebnisse werden in den medizinischen Fachgruppen und Qualitätsgesprächen der Krankenhäuser auf mögliche Risiken hin beurteilt und Verbesserungen umgesetzt.

Ärztliche Peer Reviews

In dem von Ärzten für Ärzte entwickelten Verfahren, führen 30 erfahrene und eigens dafür ausgebildete Sana-Chefärzte in Bereichen wie Therapieplanung und –durchführung oder Patientendokumentation unternehmensweit Risikoanalysen durch. Aus den gefundenen Verbesserungspotentialen werden vorbeugende Maßnahmen erarbeitet.

CIRS

Das Lernen aus Problemsituationen anderer ermöglicht zu handeln, bevor etwas passiert.  Die Buchstaben "CIRS" stehen für Critical Incident Reporting-System. In diesem Berichts- und Lernsystem geben unsere Klinik-Mitarbeiter anonym ihre Erfahrungen und besonders gute Lösungen, Tipps und bewährten Maßnahmen zur Erhöhung der Patientensicherheit an Kollegen anonym weiter.

Hygiene

Seit den 2000er Jahren haben wir das Hygienemanagement in unseren Einrichtungen zu einem umfassenden System auf- und ausgebaut. Weitere Informationen

Externe Audits

In Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen werden Pflege- und Behandlungsverläufe unter dem Blickwinkel „Was hätten wir besser machen können?“ wird für die Zukunft gelernt. So wird ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess der Arbeitsweise und Abläufe im Klinikalltag initiiert. In jährliche Qualitätsplanungsgespräche und Zertifizierungsaudits im Rahmen der DIN EN ISO 9001 werden Patientensicherheitsindikatoren auditiert.