Klinisches Risikomanagement der Sana Kliniken

Für ein Höchstmaß an Patientensicherheit verbindet das klinische Risikomanagement in den Sana Kliniken professionelle Instrumente und Verfahren.

Mit einem Klick erhalten Sie alle Informationen über die durchgeführten Maßnahmen.

Risikoaudits

In allen Sana Kliniken soll ein Set von 400 Präventionsmaßnahmen in besonders risikoreichen Prozessen umgesetzt sein. Dazu zählen unter anderem Präventionsmaßnahmen vor, während und nach einer Operation oder Sicherheitsmaßnahmen im Rahmen der Arzneimitteltherapie. In internen als auch externen Audits wird die Umsetzung dieser Präventionsmaßnahmen regelmäßig bewertet.

Fallanalysen

Kam es trotz aller Präventionsmaßnahmen zu einem unerwünschten Ereignis bzw. zu einem Fehler, werden Fallanalysen durchgeführt:

  • Interne Fallanalysen in Form einer Mortalitäts- und Morbiditätskonferenz
  • Externe Fallanalysen durch ausgebildete und vom Krankenhaus unabhängige Analytiker

Diese fundierten Ursachenanalysen, denen die anschließende Umsetzung von Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen folgen, dienen dazu, die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens ähnlicher Vorkommnisse zu minimieren.

Ärztliche Peer Reviews

Hauptelement des Peer Reviews ist die Expertenberatung im kollegialen Dialog zwischen den Chefärzten während des Besuches eines Experten-(Peer-)Teams in einer anderen Einrichtung.

In dem von Ärzten für Ärzte entwickelten Verfahren reflektieren die speziell als Peer ausgebildeten Sana-Chefärzte mit ihren Kollegen kritisch ärztliches Handeln, identifizieren Verbesserungspotentiale, legen Qualitätsziele fest und leiten Maßnahmen ab.

CIRS

"CIRS" steht für Critical Incident Reporting-System. Es handelt sich um ein freiwilliges anonymes Berichtssystem, in dem unsere Klinik-Mitarbeiter anonym potenzielle Risiken und Beinahevorkommnisse melden. Diese Meldungen werden analysiert, um Präventionsmaßnahmen abzuleiten.

Hygiene

Seit den 2000er Jahren haben wir das Hygienemanagement in unseren Einrichtungen zu einem umfassenden System auf- und ausgebaut. Weitere Informationen

Externe Audits

Als weiteres Element des klinischen Risikomanagementsystems werden sicherheitsrelevante Aspekte der klinischen Patientenversorgung im Portal Qualitätskliniken.de hinterlegt. Deren Erfüllungsgrad ist somit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Die DIN EN ISO-Zertifizierungsaudits beinhalten dank einer Vereinbarung der Sana Kliniken AG mit dem Zertifizierungsunternehmen zusätzlich die Auditierung der 4QD-Patientensicherheitsindikatoren. Damit wird der Anreiz zur Aufrechterhaltung eingeführter Präventionsmaßnahmen zusätzlich unterstützt.