2. Sana Pflegemanagementkongress in Berlin

„Herausforderungen für die Pflege auf Augenhöhe diskutieren“

Begegnungen auf Augenhöhe und ein breiter Dialog zwischen allen Beteiligten standen im Mittelpunkt des 2. Pflegemanagementkongresses der Sana Kliniken AG in Berlin. Wie bereits im vergangenen Jahr fand der Kongress, zu dem rund 500 Pflegekräfte aus allen 50 Häusern des Sana Verbundes erwartet wurden, am 11. und 12. Mai statt. Am zweiten Tag (12. Mai) wird bereits seit einigen Jahren der internationale „Tag der Pflege“ begangen.

Begegnungen auf Augenhöhe und ein breiter Dialog zwischen allen Beteiligten standen im Mittelpunkt des 2. Pflegemanagementkongresses der Sana Kliniken AG in Berlin.

„Nach der sehr erfolgreichen ersten Auflage des Kongresses im vergangenen Jahr waren wir uns sicher, dass wir uns erneut mit verantwortlichen Pflegekräften aus unseren Krankenhäusern austauschen wollen“, sagte der zuständige Vorstand Dr. Jens Schick. „Auf die moderne Pflege warten viele Herausforderungen – die sich auf Augenhöhe mit Kolleginnen und Kollegen gut diskutieren lassen“, betonte Dr. Schick. Dazu haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den zwei Veranstaltungstagen reichlich Gelegenheit – zumal auch der gesamte Vorstand unter dem Vorsitz von Thomas Lemke an dem Kongress teilnehmen wird.

FÜHRUNGSAUFGABEN IM FOKUS

Im Fokus der zweitägigen Veranstaltung in Berlin standen unterschiedliche Aspekte der Führung. Sana  hat im Dezember ein Programm zur Qualifizierung des mittleren Pflegemanagements ins Leben gerufen und wird in den kommenden Jahren rund 850 Stationsleitungen im Hinblick auf neue Aufgaben und Herausforderungen schulen. Denn zu den pflegerischen Aspekten einer Tätigkeit im Krankenhaus kommen für diese Gruppe ja auch Verwaltungsaufgaben hinzu, die angenommen und bewältigt werden müssen. „Die Stationsleitung ist einerseits Ansprechpartnerin für Patienten und Angehörige, andererseits aber eben auch für die Organisation der Abläufe auf Station verantwortlich und Bindeglied zwischen Klinikleitung und Belegschaft“, betont Martina Henke, Bereichsleiterin Pflegestrategie der Sana Kliniken AG. Sie hat das Programm zusammen mit der Personalentwicklung konzipiert. Die ersten Seminare sind bereits über die Bühne gegangen – im Spätsommer startet die nächste Ausbildungsrunde.

Geprägt war der Kongress von Vorträgen aus der Praxis für die Praxis. „Wie schon im vergangenen Jahr haben wir Expertinnen und Experten aus unseren Häusern gewinnen können, die vor den rund 500 Teilnehmern von ihren Erfahrungen berichten“, sagt Organisatorin Henke. Zur Sprache kamen beispielsweise das Führungsverständnis vor dem Hintergrund der Nationen- und Generationenvielfalt in der Pflege. Zudem wurden Arbeitszeitmodelle vorgestellt. Ausblicke – etwa auf den Themenkomplex Digitalisierung und dessen Auswirkung auf die Pflege (Stichwort Pflege 4.0) rundeten das breite Angebot ab.

Seite 2/4