12.12.2013, Remscheid

Interne Patientenbefragung

92 Prozent empfehlen das Sana-Klinikum Remscheid weiter

Positive Bewertungen im ärztlichen und pflegerischen Bereich – Verbesserungspotential in Organisation, Service und Sauberkeit. Interne Patientenbefragung des Klinikums basiert auf AOK-Qualitätsdimensionen. Hohe Patientenbeteiligung: Nach acht Wochen bereits mehr als 500 Bewertungen eingegangen. Ergebnisse werden monatlich sowohl in der Gesamtübersicht als auch auf Fachabteilungsebene auf der Internetseite und im Blog des Klinikums veröffentlicht.

Ein Großteil der stationären Patienten des Sana-Klinikums Remscheid ist mit der Versorgung zufrieden und empfiehlt das Krankenhaus bei Freunden und Familie gerne weiter. Das ist das zentrale vorläufige Ergebnis einer laufenden Patientenbefragung, die die Klinik im Rahmen ihrer Transparenz- und Qualitätsoffensive in die Wege geleitet hat. Das Klinikum nutzt nun die Ergebnisse, um notwendige Veränderungen einzuleiten und die Patientenzufriedenheit weiter zu erhöhen.

Als das Klinikum Ende Oktober mit der Befragung der stationären Patienten in Remscheid begann, war nicht absehbar, ob Patienten die Möglichkeit des direkten Feedbacks und der Verbesserung annehmen und wie sich die Ergebnisse für das Klinikum darstellen würden. Alle stationären Patienten haben hierbei die Möglichkeit, die ärztliche und pflegerische Betreuung sowie Organisation, Service und Sauberkeit zu bewerten. Der standardisierte Fragebogen beinhaltet die vier Qualitätsdimensionen der AOK-Befragung.

Nach etwa acht Wochen und deutlich mehr als 500 Bewertungen fällt das Ergebnis sehr erfreulich aus: 92 Prozent der Patienten empfehlen das Klinikum ihren Familien und Freunden weiter. Mit 94 Prozent Zufriedenheit im ärztlichen und 93 Prozent im pflegerischen Bereich fallen die Beurteilungen ebenfalls deutlich positiv aus. Die Rückmeldungen zu Organisation, Service und Sauberkeit liegen mit 85 Prozent auch im mittleren Bewertungsbereich, zeigen jedoch noch Verbesserungspotential auf.

„Die Betreuungsqualität der Patienten ist neben der medizinischen Qualität für uns von größter Bedeutung. Die Ergebnisse der Patientenbefragung nehmen wir daher sehr ernst und besprechen diese regelmäßig in den Abteilungen des Klinikums mit den Chefärzten und den Stationsleitungen“, erläutert Prof. Dr. Ulrich Sliwka, Ärztlicher Direktor des Sana-Klinikums Remscheid. Denn trotz vieler positiver Antworten zeigen die ersten Ergebnisse auch, dass es Spielräume für zusätzliche Verbesserungen gibt, insbesondere im Bereich Organisation und Sauberkeit.

Gerade in diesen Verbesserungsvorschlägen sieht Geschäftsführer Oliver Bredel das Potential der Weiterentwicklung des Hauses. „Wir sind für unsere Patienten da und nehmen auch die Kritikpunkte sehr ernst. Wo es uns möglich ist, werden wir kurzfristig für Abhilfe und Verbesserung sorgen“, so sein Versprechen.

„Wir wollen, dass sich unsere Patienten bei uns gut aufgehoben fühlen. Die Befragungsergebnisse helfen uns dabei, die Bedürfnisse von Patienten mit den Notwendigkeiten der Krankenhausorganisation möglichst gut überein zu bringen“, unterstreicht Pflegedirektorin Angela Kiepert.

Mit der hohen Patientenbeteiligung in kurzer Zeit hat das Sana-Klinikum Remscheid bereits zwei Drittel der Befragungsergebnisse der AOK-Befragung mit 747 Antworten erreicht, die im Zeitraum von 2011 bis 2013 erhoben wurden. Im Unterschied zur AOK-Befragung werden am Sana-Klinikum Remscheid allerdings alle stationären Patienten befragt, unabhängig von Kassenzugehörigkeit oder Kostenträgern.

Die Ergebnisse werden monatlich auf der Internetseite sowie im Blog des Klinikums „Forum Remscheid“ veröffentlicht. Sowohl in der Gesamtübersicht als auch auf Fachabteilungsebene kann so jederzeit unter www.sana-klinikum-remscheid.de und unter www.forum-rs.de nachvollzogen werden, wie die Patienten das Klinikum und dessen Qualität bewerten.

Neben der kurzfristigen Umsetzung erster Maßnahmen befassen sich vier Arbeitsgruppen, besetzt mit Experten aus allen Bereichen des Klinikums, mit notwendigen Strukturveränderungen.

Die Patientenbefragung wird dabei auch zukünftig ein wichtiger Bestandteil der Qualitätssicherung sein, um im Dialog mit Patienten und Angehörigen eine dauerhafte Weiterentwicklung des Sana-Klinikums Remscheid zu erreichen. „Hierzu gehört auch eine deutlich verbesserte Transparenz und Kommunikation nach innen und außen“, so Bredel.

Hier können Sie die aktuelle Patientenbefragung des Sana-Klinikums Remscheid als PDF downloaden.

 

Pressekontakt Sana-Klinikum Remscheid:

Susanne Heintzmann
T. (089) 678 204 340
M. (0172) 97 49 300
e-Mail: susanne.heintzmann@sana.de

Fred Schulz
T. (02191) 2090-390 o. -391
M. (0160) 59 19 864
e-Mail: schulz@sw-rs.com