30.12.2013, Uetersen

Handexperte der Regio Kliniken warnt vor unsachgemäßen Gebrauch von Knallkörpern

Der Chefarzt für Handchirurgie, Dr. Marc Philipp Muhl

Seit Sonnabend ist der Verkauf von Silvesterfeuerwerk wieder erlaubt. Der Chefarzt der Klinik für Hand-, Fuß- und Mikrochirurgie der Regio Kliniken, Dr. Marc Philipp Muhl, warnt in diesem Zusammenhang vor dem unsachgemäßen Gebrauch von Feuerwerkskörpern. Die Folge können schwerste Verletzungen sein.

Schwere Verbrennungen, abgerissene Finger, verstümmelte Hände: Das können die Folgen von unsachgemäßem Umgang mit Feuerwerk sein. Der Chefarzt für Handchirurgie der Regio Kliniken, Dr. Marc Philipp Muhl, appelliert daher, unbedingt die Sicherheitshinweise auf den Böllerverpackungen zu beachten.

„Niemand sollte die Sprengkraft von Knallkörpern unterschätzen“, warnt Dr. Marc Philipp Muhl. „Böller sind Sprengstoff und ihre Wirkung kann daher entsprechend verheerend sein, wenn sie in der Hand explodieren.“

Für den Fall, dass es in der Silvesternacht oder den Tagen davor, zu Handverletzungen durch Böller kommen sollte, sind die Handchirurgen der Regio Kliniken wie an allen anderen 365 Tagen im Jahr abrufbereit. Innerhalb kürzester Zeit kann ein Experte Verletzungen adäquat behandeln.


Ihr Pressekontakt:
Sebastian Kimstädt
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon (04122) 469-1875
Telefax (04122) 469-1822
Mobil: 0162 2410570
E-Mail: sebastian.kimstaedt@sana.de
Homepage: www.regiokliniken.de