13.12.2013, Rügen

Das Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales M-V übergibt Fördermittelbescheid an das Sana-Krankenhaus Rügen

Umbau eines Teilbereichs der Sana-Krankenhausapotheke wird mit 696.268 Euro vom Land Mecklenburg-Vorpommern gefördert

Staatssekretär Nikolaus Voss (r.) übergibt Fördermittelbescheid an Silke Ritschel (l.), Geschäftsführerin der Sana-Krankenhaus Rügen GmbH

Am 13. Dezember 2013 hat Nikolaus Voss, Staatssekretär des Ministeriums für Arbeit, Gleichstellung und Soziales Mecklenburg-Vorpommern einen Fördermittelbescheid in Höhe von 696.268 Euro an das Sana-Krankenhaus Rügen übergeben. Dadurch kann der geplante Um- und Ausbau der Sterilherstellung, als Teilbereich der Krankenhausapotheke, nun realisiert werden. Ziel ist es, dass die Apotheke künftig die neusten Standards der geltenden Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) erfüllt. Ein großer Teil der dafür notwendigen Investitionssumme wird somit durch Landesmittel getragen.

Der Investitionsbedarf wurde durch eine Änderung der ApBetrO am 12.06.2012 hervorgerufen, die Verbesserungen der Qualität bei der Arzneimittelherstellung, deren Dokumentation sowie der Information und Beratung in den Apotheken mit sich bringen soll.

Die Um- und Ausbaumaßnahmen entsprechend der neuen Vorgaben führen zu einer deutlichen Optimierung der Herstellungs- und Arbeitsbedingungen. Damit wird ein seit längerer Zeit gehegter Wunsch des Apotheken-Teams, aber auch der Krankenhausleitung erfüllt. Dank des positiven Bescheids seitens des Ministeriums kann nun zügig mit der Realisierung begonnen werden. Die Planungen dafür sind bereits in vollem Gange, um die Neuerungen bis Juni 2014 fertig zu stellen.

Sana-Krankenhaus Rügen GmbH
Akademisches Lehrkrankenhaus der
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Geschäftsführerin: Silke Ritschel
Ansprechpartnerin: Daniela Wolter
Calandstraße 7-8, 18528 Bergen auf Rügen
T 0 38 38 39-1308
F 0 38 38 39-1305
E daniela.wolter@sana.de
www.sana-ruegen.de