Aktuelle Meldungen

News aus unseren Einrichtungen

Presseinformationen

Finden Sie Informationen aus dem Sana-Verbund in unserem Archiv.
14.05.2019, Rummelsberg/Amberg

PD Dr. Martin Winterholler referiert über Strategien in der Behandlung – Kostenfreie Veranstaltung

Expertenvortrag zum Thema Parkinson in Amberg

Bildlich erklärt PD Dr. Winterholler die Veränderungen der Nervenzellen bei Parkinson mit zwei unterschiedlichen Zitronen. Was es damit genau auf sich hat, verrät der Experte bei seinem Vortrag in Amberg.

Rummelsberg/Amberg. Chefarzt und Privatdozent Dr. Martin Winterholler behandelt jährlich über 700 stationäre Parkinson-Patienten in der Klinik für Neurologie am Krankenhaus Rummelsberg. Am Freitag, den 17. Mai 2019, hält der Mediziner um 15:30 Uhr einen Vortrag zur Krankheit, die der Brite James Parkinson vor über 200 Jahren entdeckte, im Restaurant „Alte Kaserne" in Amberg.

Martin Winterholler wird bei seinem Vortrag über das Thema „Strategien in der Behandlung des Morbus Parkinson" sprechen. Dabei geht der Mediziner darauf ein, dass es derzeit vorrangig das Ziel bei Parkinson sei, den Mangel an Dopamin auszugleichen, aber es innerhalb der nächsten fünf Jahre durchaus vorstellbar sein wird, den Erkrankungsprozess zu beeinflussen. Aktuell werde auch an einer Impfung geforscht, welche die erkrankten Zellen an einer Ausbreitung hindere. Winterholler wird die Fortschritte in Sachen Medikamente auf dem Gebiet der Parkinson-Forschung beleuchten, aber auch warnen: "Neu ist nicht gleich besser. Es gibt Fortschritte in Sachen neuer Medikamente, aber ich warne davor, diese Medikamente auszuprobieren, wenn man als Patient gut eingestellt ist." Der Mediziner wird unter anderem auf neue Ansätze eingehen, wie beispielsweise einen Wirkstoff zu inhalieren statt in Tablettenform einzunehmen oder die Verabreichung eines neuen Medikaments, was ursprünglich im Zusammenhang mit Alzheimer bekannt ist. Interessant wird auch die Erkenntnis sein, dass weniger Kaffeetrinker an Parkinson leiden. "Durch das mehr an Koffein lässt sich feststellen, dass sich weniger Parkinson-Symptome zeigen und das Fortschreiten der Krankheit verlangsamt wird. Es ist sicherlich nicht pauschal für jeden Patienten gut, aber warum nicht ausprobieren", sagt Winterholler.

Interessierte sind herzlich zu dem kostenfreien Vortrag eingeladen, welchen die Selbsthilfegruppe Parkinson um Sprecher Wolfgang Weiß organisiert hat. „Interessierte und Leidensgenossen sind jederzeit herzlich willkommen", so Weiß. Beginn der Veranstaltung ist um 15:30 Uhr im Restaurant „Alte Kaserne", Dekan-Hirtreiter-Str. 5, 92224 Amberg.

Kontakt

Krankenhaus Rummelsberg
Dominik Kranzer
Pressesprecher
Leitung Medien & Kommunikation
Rummelsberg 71
90592 Schwarzenbruck
Telefon: (0 91 28) 504 33 65
Telefax: (0 91 28) 504 31 50
dominik.kranzer@sana.de
www.krankenhaus-rummelsberg.de