Quellenhof Eingang

Abläufe im Quellenhof

Anreise

  • Die Anreise ist nur mit gültigem PCR-Test (nicht älter als 48 Std.) möglich. Es wird sofort bei Aufnahme Fieber gemessen, zudem erfolgt eine Symptomabfrage über eine Checkliste. 

Patientenaufnahme/-unterbringung

  • Alle Patienten und Begleitpersonen müssen bei Personenkontakt einen Mund-Nasenschutz (FFP2) tragen. Dies gilt auch, wenn Pflegekräfte oder Therapeuten Patienten auf dem Zimmer betreuen.

Zutritt/Schleuse

  • Patienten und Besucher werden am Eingang hinsichtlich der Zutrittsberechtigung anhand einer "Corona-Checkliste" geprüft.
  • Patienten und Besucher die Kontakt zu einer positiv getesteten Covid-19 (Corona) Person hatten oder an einer Atemwegserkrankung leiden, dürfen die Klinik nicht betreten.

Täglicher Check

  • Bei allen Patienten wird täglich Temperaturgemessen, einmal täglich erfolgt eine Abfrage nach krankheitsverdächtigen Symptomen. Bitte beantworten Sie diese wahrheitsgemäß und melden Sie sich auch selbständig, wenn Sie Erkältungssymptome oder gar Covid-verdächtige Symptome wie z. B. Husten, Atemnot oder Geruchs- und Geschmacksstörungen entwickeln. Die Mitarbeiter sind ebenfalls dazu angehalten, bei evtl. Krankheitssymptomen unverzüglich ihre Abteilungsleitung zu informieren. Sowohl bei Patienten als auch bei Mitarbeitern erfolgt in Absprache mit dem Chefarzt die Entscheidung über die weitergehende Testung (Antigenschnelltest oder PCR-Test). Bei positivem Schnelltest wird unverzüglich ein PCR-Test veranlasst
  • Im Falle eines positiven PCR-Tests werden die betreffende Person umgehend isoliert (häusliche Quarantäne bei Mitarbeitern, Isolierung im Zimmer bei Patienten bis zur Klärung des weiteren Vorgehens), Kontaktpersonen ermittelt und deren Infektionsrisiko nach den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) beurteilt. Enge Kontaktpersonen sind definiert als „Aufenthalt im Nahfeld > 10 min ohne adäquaten Schutz, Gespräch < 1,5 m ohne adäquaten Schutz oder Aufenthalt im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole > 10 min“ und müssen für 10 Tage in Quarantäne. Die Quarantänepflicht entfällt bei Geboosterten, „frisch“ (< 3 Monate) doppelt Geimpften, geimpft Genesenen und „frisch“ (< 3 Monate) Genesenen.

Außenaktivitäten/Rauchen

  • Achten Sie bitte auch außerhalb der Therapien auf die nach wie vor gültigen Maßnahmen zur Reduktion des Infektionsrisikos. Kontakte sind auf das absolut notwendige Maß zu begrenzen. Patienten wie Mitarbeiter sind dazu angehalten, eine FFP2-Maskezu tragen und (soweit möglich) einen Abstand von mindestens 2 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Zusammenkünfte mehrerer Personen oder gar gemeinsames Essen, z. B. in den Aufenthaltsbereichen oder im Foyer, und gegenseitige Besuche in den Patientenzimmern sind untersagt. Sollte dies trotzdem stattfinden und eine teilnehmende Person später positiv auf SARS-Cov2 getestet werden, werden die übrigen Personen als Kontaktpersonen isoliert, verbleiben in Quarantäne oder müssen nach Hause entlassen werden. Unabhängig davon behalten wir uns im Wiederholungsfall auch eine disziplinarische Entlassung vor.

Essen

  • Der Speisesaal ist  bis auf weiteres geschlossen. Die Speiseversorgung findet für alle Mahlzeiten im Patientenzimmer satt.

Café Bellevue

  • Das Café ist derzeit geschlossen

Service

  • Wäsche und persönliche Utensilien können Sie gerne vorbeibringen lassen. Unsere Mitarbeiter lassen Ihnen die Gegenstände dann zukommen.

Therapien

  • Um das Risiko einer Infektion bzw. einer Quarantänepflicht zu verringern, haben wir die Gruppenstärken weiter reduziert. Dabei gilt nach wie vor, dass ein ausreichender Abstand zueinander (> 2 m) eingehalten, „face-to-face“ Kontakt vermieden und auf regemäßiges Lüften geachtet werden sollten. Sollten Sie nicht frisch geimpft, geboostert oder frisch genesen sein und damit im Infektionsfall einer Quarantänepflicht unterliegen, ist es Ihnen freigestellt, die Gruppentherapien nicht wahrzunehmen. Bitte sprechen Sie darüber mit Ihrem Stationsarzt. Vorträge finden derzeit bis auf Weiteres nicht statt.

Mund-Nasenschutz

  • Alle Patienten sollen den größtmöglichen Infektionsschutz erhalten, deswegen sind Patienten dazu verpflichtet einen Mund-Nasenschutz (FFP2) zu tragen um sich und andere Patienten und Mitarbeiter zu schützen.