Hämatologie, Onkologie und NephrologieFort- und Weiterbildung

Das Zentrum für Innere Medizin besteht aus der Klinik für Kardiologie und Pneumologie, der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Nephrologie, der Klinik für Gastroenterologie und Stoffwechselerkrankungen und dem Ambulanz- und Aufnahmezentrum.

Die drei internistischen Kliniken haben gemeinsam die volle Weiterbildungsermächtigung für das Fach Innere Medizin. Interessenten für eine ärztliche Aus- oder Weiterbildungsstelle können Ihre Bewerbung an einen der Chefärzte des Zentrums für Innere Medizin richten.

Die Ausbildung erfolgt im Rahmen einer Rotation innerhalb des Zentrums für Innere Medizin, meist für sechs bis neun Monate im Ambulanz- und Aufnahmezentrum, im Stationsdienst sowie auf der Intensivstation. Die weitere Ausbildung erfolgt in einem der internistischen Fachgebiete. Dabei wird die fachärztliche Supervision durch die Chefärzte und die verantwortlichen Oberärzte des Zentrums für Innere Medizin gewährleistet.

Die Klinik für Hämatologie, Onkologie und internistische Onkologie verfügt über die Weiterbildungsberechtigung für die Teilgebiete Hämatologie und internistische Onkologie sowie Nephrologie. Im Rahmen der Weiterbildung sind auch Tätigkeiten auf der Dialysestation sowie im Labor vorgesehen. Es wird erwartet, dass im Rahmen der wöchentlich statt findenden Tumorkonferenz sowohl Fallvorstellungen als auch kleine Referate zu onkologischen Themen übernommen werden. Ferner besteht die Möglichkeit der Mitbetreuung von Studienpatienten.