BeatmungsentwöhnungszentrumBehandlungskonzept

Für jeden Patienten wird in Abhängigkeit von der Grunderkrankung ein individuelles Behandlungskonzept erstellt und von einem multiprofessionellen Team aus Ärzten und Intensivfachpflegepersonal sowie einem Therapeutenteam von Atmungstherapeuten, Logopäden, Physiotherapeuten und Psychologen umgesetzt.

Im Vordergrund steht die individuell angepasste Entwöhnung vom Beatmungsgerät. Mit atmungstherapeutischer Hilfe werden unter engmaschiger Kontrolle der Vitalparameter täglich Spontanatmungsphasen
durchgeführt.

Bei Weaningpatienten wird neben dem täglichen Training der Atemmuskulatur besonderer Wert auf Mobilisation und Physiotherapie gelegt. Parallel zur Entwöhnung vom Beatmungsgerät erfolgt die Mobilisation über Bewegungstraining mittels Bettfahrrad und Armtrainer sowie Steh- und Gehschule mit krankengymnastischer Hilfe - auch unter laufender Beatmung.

Neben der Mobilisation ist die Ernährung ein wesentlicher Bestandteil des Weaningprozesses. Die Patienten werden hochkalorisch ernährt, zunächst parenteral, dann mittels gastraler Sonde und lernen schließlich mit logopädischer Hilfe wieder selbstständig zu essen.