Wenn Hüft- oder Kniegelenke schmerzen - Operationen in Zeiten von Corona

Seit Beginn der Corona-Pandemie werden viele geplante Operationen von Patienten aus Angst vor einer möglichen Corona-Infektion verschoben oder abgesagt. Dazu zählen auch Arthrose bedingte Gelenkersatzoperationen. Viele Patienten sind verunsichert, ob jetzt schon wieder ein geeigneter Zeitpunkt für eine Knie- oder Hüftoperation ist, warten lieber noch weiter ab und leben derweil mit Schmerzen und eingeschränkter Bewegung. 

„Ziel einer Knie- oder Hüft-Gelenk-Operation ist die Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit und die Verbesserung der Lebensqualität der Patienten. Wenn konservative Therapieverfahren ausgeschöpft sind, Schmerzmittel nicht mehr helfen und Bewegungen, wie Treppensteigen, Laufen oder Radfahren nur unter starken Schmerzen möglich oder gar unvorstellbar sind, dann ist der Ersatz durch ein künstliches Gelenk (Endoprothese) ratsam. Mitunter kann das Hinauszögern einer vielleicht schon geplanten Operation weitere Schäden nach sich ziehen und den erhofften Erfolg verringern“ erklärt Ulf Herrmann, Leitender Oberarzt für den Fachbereich Orthopädie und Unfallchirurgie und Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie im Sana-Krankenhaus Rügen und ergänzt „Es braucht aufgrund strenger Hygienestandards und sehr effizienter OP-Organisation und -Planung niemand Angst haben, sich jetzt operieren zu lassen“.

Online-Vortrag

Für alle Interessierten bietet das Chirurgen-Team des Sana-Krankenhauses Rügen, Ulf Herrmann, Leitender Oberarzt der Chirurgischen Klinik und Dr. Franziska Nickel, Ärztin der Chirurgischen Klinik, eine digitale Vortragsveranstaltung zum Thema „Ärger mit dem Knie – Arthroskopie oder Prothese – was hilft wann bei Kniebeschwerden?“ an:

am Dienstag, 13. April 2021 um 17:00 Uhr.

Die Veranstaltung findet online über Microsoft Teams statt, eine Anmeldung ist erforderlich.

Hier können Sie sich an melden

Angebot für unsere Patienten:

Endoprothetik-Sprechstunde

Wer Fragen zum Ablauf der Operation hat, vielleicht auch noch unsicher ist, ob eine OP notwendig ist, wer wissen möchte, wie sich unser Krankenhaus in Zeiten von Corona organisiert hat und welche Schutzmaßnahmen ergriffen werden, für den bieten wir mittwochs und donnerstags jeweils in der Zeit von 13:00 - 16.00 Uhr im Rahmen unserer ambulanten Sprechstunde im MVZ - Sana Arztpraxen Rügen an, mit uns ins Gespräch zu kommen. Die Terminvergabe erfolgt unter der Telefonnummer 03838 39 33 22 75.