Rummelsberg

14 Frauen und fünf Männer meisterten die Ausbildung unter besonderen Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie Trotz besonderer Umstände: 19 Absolventen in der Krankenpflegehilfeschule

Auch wenn nicht alle bei der Feier dabei sein konnten: 19 Pflegefachhelfer gehen in diesem Jahr erfolgreich aus der Krankenpflegehilfeschule hervor. Sie stammen aus 7 Nationen.

Rummelsberg. 19 Absolventen gehen in diesem Jahr erfolgreich aus der Krankenpflegehilfeschule am Krankenhaus Rummelsberg hervor. Für die Schülerinnen und Schüler war es ein besonderes Schuljahr, das geprägt war von Lock-Down, Distanzlernen, Abstand halten, Maske tragen und Schnelltests. „Zu Beginn haben wir uns gefragt, ob das gut gehen kann. Ja, es kann! Mit und über alle Kanäle haben Sie kommuniziert und Ihr Ziel nicht aus den Augen verloren“, so Schulleiter Bruno Schuhmacher bei der Überreichung der Bestätigungen.

Die Zeugnisse und Urkunden erhalten die Absolventen erst am 31. August. Bis dahin geht das aktuelle Schuljahr noch. Damit die 14 Frauen und fünf Männer sich jedoch bereits bewerben können, wurden in feierlichem Rahmen nun die Bestätigungen überreicht. Wie wichtig der Beruf in der heutigen Zeit sei, betonte Klinikseelsorger Walter Pfeufer bei seiner Andacht: „Im zurückliegenden Jahr haben Sie erfahren, dass Sie in einem systemrelevanten Beruf arbeiten, der für viele Menschen in Krise und Krankheit unabdingbar ist. Sie haben dafür Anerkennung bekommen und werden das auch in Zukunft.“

Von der Bayerischen Staatsregierung bekamen die Krankenpflegehelfer als Anerkennung für die Leistung im zurückliegenden Ausbildungsjahr Freikarten für die bayerischen Museen, Schlösser und Schifffahrt, was bei den Absolventen sehr gut ankam. Grundsätzlich zeigten sich alle Beteiligten und auch das Schul-Team um Schulleiter Bruno Schuhmacher hoch erfreut, dass in diesem Jahr wieder eine Abschlussfeier stattfinden konnte. Zwar ohne Angehörige, aber dennoch in einem würdigen Rahmen. „Diese Möglichkeit hatten wir im vergangenen Jahr gar nicht. Insofern sind wir froh, die Leistung der Schülerinnen und Schüler angemessen zu würdigen. Wir sind überzeugt, dass Sie Ihren Weg gehen werden – wie auch immer dieser aussieht“, so Schuhmacher, der auch musikalisch die Feier mitgestaltete.

Einige der Absolventen nehmen eine Tätigkeit vor Ort als Pflegefachhelfer auf, ein Großteil lässt die dreijährige Ausbildung zum Pflegefachmann bzw. zur Pflegefachfrau folgen. Und bei vereinzelten Schülern herrscht noch Ungewissheit, wie es künftig weitergehen soll. Neben der weiterführenden Ausbildung, welche ebenfalls am Krankenhaus Rummelsberg angeboten wird, können die Pflegefachhelfer auch direkt in den Beruf einsteigen. Als potenzielle Arbeitgeber gelten Kliniken, aber auch Einrichtungen der Altenpflege. Der nächste Startschuss zur Ausbildung als Pflegefachhelfer an der Krankenpflegefhilfeschule fällt am 1. September. Dann werden knapp 25 Frauen und Männer ihren Dienst antreten und vielleicht ein geregelteres Ausbildungsjahr erleben – aber am Ende ein hoffentlich genauso erfolgreiches!

Krankenhaus Rummelsberg GmbH
Dominik Kranzer
Pressestelle
Rummelsberg 71
90592 Schwarzenbruck

Telefon: (0 91 28) 504 33 65
Telefax: (0 91 28) 504 31 50
Dominik.Kranzer@sana.de