Sommerfeld

Sana Kliniken Sommerfeld veranstalten Symposium zum Thema "Einseitiger Kniegelenkersatz" für Orthopäden und Unfallchirurgen aus ganz Deutschland Sommerfeld, Fortbildung für Fachärzte

In Kooperation mit der Universität Oxford, UK, und der Universitätsklinik Heidelberg veranstalten die Sana Kliniken Sommerfeld ein Symposium zum Thema "Einseitiger Kniegelenkersatz". Zielgruppe sind Orthopäden und Unfallchirurgen. Das Symposium mit Vorträgen und Workshops findet am 18. und 19. September statt. Privatdozent Dr. Andreas M. Halder, Chefarzt der Klinik für Endoprothetik der Sana Kliniken Sommerfeld, übernimmt die wissenschaftliche Leitung.

Der Einsatz eines künstlichen Kniegelenks ist heute keine Seltenheit mehr. Rund 160.000 Menschen in Deutschland unterziehen sich jährlich dieser Operation, bei der die zerstörten Gleit- und Oberflächen des natürlichen Kniegelenks durch künstliche Oberflächen ersetzt werden. Häufigster Grund für Schäden am Kniegelenk ist der Verschleiß des Gelenkknorpels. Zurückzufführen ist er oft auf Arthrose, meistens eine altersbedingte Abnutzung. Andere Ursachen sind Wachstums- und Durchblutungsstörungen oder angeborene Fehlstellungen.

Ist nur eine Hälfte des Kniegelenks erkrankt, reicht ein einseitiger Kniegelenkersatz. Der gesunde Knochen bleibt so erhalten. Eine sogenannte Uni-Knieprothese lässt die Möglichkeit offen, zu einem späteren Zeitpunkt auf einen kompletten Kniegelenkersatz umzusteigen. Uni-Prothesen wie das Oxford-Uni-Knie, das in den Sana Kliniken Sommerfeld eingesetzt wird, werden seit über 30 Jahren weltweit als einseitiger Kniegelenkersatz implantiert - mit großem Erfolg.

1987 wurde die Klinik für Endoprothetik gegründet. Seit 2001 leitet sie Dr. Halder. Mit seinen Mitarbeitern setzt er jährlich rund 1.200 Knieprothesen ein und hilft so Patienten, Beweglichkeit und Lebensqualität zurückzugewinnen. Mit einem Team von 15 Ärzten und über 3.000 orthopädischen Eingriffen im Jahr zählt die Klinik für Endoprothtetik zu den größten Deutschlands.

Die Sana Kliniken Sommerfeld – Hellmuth-Ulrici-Kliniken gehören mit ihren zwei Fachkliniken für operative und nichtoperative Orthopädie sowie der Rehabilitationsklinik für Orthopädie und Pneumologie zur Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH, die Einrichtungen zur ambulanten, stationären und rehabilitativen Gesundheitsversorgung in Berlin und Brandenburg betreibt und deren Mehrheitsgesellschafter die Sana Kliniken AG, einer der führenden Klinikbetreiber Deutschlands ist.

Ihr Pressekontakt
Martina Franzen
PR/Öffentlichkeitsarbeit

Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH
Fanningerstr. 32
10365 Berlin

Telefon 033055 51207
Fax  030 55182055
E-Mail: m.franzen@sana-bb.de
www.sana-bb.de