ich

sind fachlich wie menschlich genau auf einer Wellenlänge.

Mehr erfahren

Nachwuchsförderung bei Sana.

Traineeprogramm

Wir sichern den Führungsnachwuchs, indem wir Talente fördern und entwickeln. Das gelingt uns auch durch unser ausgeklügeltes Traineeprogramm. Steigen Sie mit Sana in die Zukunftsbranche Gesundheitswesen ein – mit optimaler Vorbereitung auf zukünftige Aufgaben für Profis.

Grafik Sprechblasen

Förderung und Entwicklung auf höchstem Niveau

Grafik Kreise

Systematische Vorbereitung auf zukünftige Aufgaben

Grafik Auge

Einblicke in angrenzende Unternehmensbereiche

Grafik Regler

Begleitung durch gezielte individuelle Maßnahmen

Chancen geben.

Traineeprogramm – Ablauf, Inhalte & Voraussetzungen

Unser Traineeprogramm eröffnet Ihnen die Möglichkeit einer Fach- oder Führungskraftlaufbahn. Dabei stehen Ihnen die Vertiefungsbereiche Finanzen, Personal, Einkauf/Logistik oder Technik zur Auswahl.

  • 18-monatiges Traineeprogramm
  • Anschließendes 24-monatiges Alumniprogramm
  • Regelmäßige Personalentwicklungsmaßnahmen
  • Gemeinsame Netzwerktreffen
  • Einsatz an 3-5 verschiedenen Standorten
  • Persönlicher Mentor aus der Top-Führungsebene
  • Betreuung durch die Traineekoordinatorin
  • Curricula über die Ausbildungsinhalte
  • Extra Budget zur individuellen Fortbildung
  • Individuelle Förderungs- und Entwicklungsgespräche


Unsere Traineeprogramme

Stationseinsatz, Regionaler Einkauf, Krankenhaus-management

Strategischer Einkauf, Klinik- und Kundenbetreuung, Akquise

Operativer Einkauf, Beschaffung, Lager-haltung und Logistik, Klinikintegration

Fachspezifische Projektarbeit, Vorbereitung auf den Einstieg

Kennenlernen der Aufgaben der Geschäftsführung

Rechnungswesen, Controlling, Medizin Controlling, Treasury

Patientenmanagement, Stationseinsatz, Medizinische Prozesse

Alle Facetten der Krankenhaus-finanzierung

Personalmanagement, -recruiting, -marketing, -controlling

Personalentwicklung, Payroll, Arbeitsrecht und Tarifwesen

Patientenmanagement, Stationseinsatz, Medizinische Prozesse

Alle Facetten der Personalarbeit in einem Krankenhaus

Sana IT Service GmbH (SIT)

Anwendungen/ Infrastruktur/ Projektmanagement Exkurs: Finanzen/Verwaltung

Gebäudebetrieb Großklinik, Instandhaltungstechnik, CAFM-System

Planung, Instandhaltung, Betrieb und Anwendung

Informationstechnik (in 2 Spezialisierungen möglich)

Sana TGmed GmbH (TGmed)

Gebäudebetrieb Großklinik, Instandhaltungstechnik, CAFM-System

Planung, Instandhaltung, Betrieb und Anwendung

Anwendungen/ Infrastruktur/ Projektmanagement Exkurs: Finanzen/ Verwaltung

Haus- und Gebäudetechnik

Sana Medizintechnisches Servicezentrum GmbH (MTSZ)

Planung, Instandhaltung, Betrieb und Anwendung

Anwendungen/ Infrastruktur/ Projektmanagement Exkurs: Finanzen/ Verwaltung

Gebäudebetrieb Großklinik, Instandhaltungstechnik, CAFM-System

  • Masterabschluss in Wirtschaftswissenschaften, Sozialwissenschaften Master- oder Bachelorabschluss in Technikwissenschaften
  • Idealerweise einschlägige Erfahrung durch ein oder mehrere Praktika in der Gesundheits- und/oder Krankenhausbranche
  • Selbstständige Arbeitsweise, Eigenverantwortung, hohes Engagement
  • Mobilität innerhalb Deutschlands

Chancen nutzen.

Erfahrungsberichte unserer Trainees

Wie ist der Ablauf des Traineeprogramms Einkauf & Logistik?

Insgesamt geht das Programm 18 Monate.

Es startet mit einem 3-monatigen Klinikeinsatz. Hier ist man sowohl auf Station als auch in der Verwaltung unterwegs. Im Rahmen dieser Hospitation geht es insbesondere darum, die Abläufe und Strukturen eines Krankenhauses kennenzulernen.

Im Anschluss daran lernt man die gesamte Arbeit bei Sana im Bereich Einkauf und Logistik kennen. Die letzten sechs Monate des Programms beinhalten schließlich die Spezialisierung in einem ausgewählten Bereich. Hier wird man mithilfe von verschiedenen Projekten, für die man selbst die Verantwortung trägt, auf den Einstieg in diesen Bereich bei der Sana vorbereitet.

Mit welcher Arbeitsbelastung muss man als Trainee bei der Sana rechnen?

Meine Arbeitszeit liegt vertraglich bei 40 Stunden. Wir haben kein Zeiterfassungssystem, sondern arbeiten auf Vertrauensbasis. Es gibt Tage, da bleibt man länger und dafür kann man auch mal früher gehen. Generell ist der Freitag meist ein kürzerer Tag.

Auf welche Kompetenzen kommt es in deinem Arbeitsalltag an?

Ganz wichtig ist es, dass man während des Programms flexibel ist. Da ich das Programm und meine Einsätze individuell mitbestimmen konnte, änderte sich die Abteilung und der Standort entsprechend flexibel.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Arbeitsalltag?

Ich unterstütze Kollegen bei der Vorbereitung und Durchführung von Portfolio-Verhandlungen – von der Industrieabfrage über die Strategiegespräche und Verhandlungen bis zur Kommunikation an die Sana-eigenen Kliniken sowie Kooperationseinrichtungen und zur Umsetzung.

Hast du ein persönliches Highlight deiner Traineezeit?

Highlights erlebt man bei Sana als Trainee sehr viele, aber in meinem derzeitigen Bereich ist für mich die Begleitung des ersten Investitions-Portfolios etwas sehr Prägendes, da es das erste halt auch nur einmal gibt.

Warum hast du dich bei Sana beworben?

Ich habe ein 6-monatiges Praktikum im Universitätsklinikum Bonn im Bereich Einkauf, Logistik und Materialwirtschaft absolviert. Durch das Projekt, bei dem es um die Umstrukturierung der Modularversorgung ging, war das Traineeprogramm Einkauf und Logistik naheliegend.

Hier erhalte ich einen umfangreichen Überblick über alle Aspekte des Einkaufs und der Logistik und arbeite an vielen Schnittstellen mit, um damit ein gewisses Verständnis für die dortigen Mitarbeiter und deren Belange zu entwickeln.

Sana bedeutet für mich Wachstum, Wert auf Mitarbeiterentwicklung und gute Feedbacks.

Wie bist du zu Sana gekommen?

Während meines Masterstudiums in Gesundheits- und Sozialwirtschaft fasste ich den Entschluss, dass ich ein Traineeprogramm im Gesundheitswesen anschließen möchte. Die Struktur des Management-Traineeprogramms und zugleich die Möglichkeit, den Schwerpunkt „Finanzen“ auszuwählen, haben für mich den Ausschlag für meine Bewerbung bei der Sana gegeben.

Wie würdest du den Kontakt der Trainees untereinander beschreiben?

Wir Trainees stehen untereinander in einem intensiven Kontakt und unterstützen uns gegenseitig. Teilweise sind auch zwei oder mehr Trainees gleichzeitig an einem Standort eingesetzt. Dann werden häufig die Mittagspausen zusammen verbracht und die ein oder andere Freizeitaktivität miteinander unternommen. Ich habe die positive Erfahrung machen dürfen, dass sich Freundschaften zwischen den Trainees entwickelt haben.

An einigen Standorten sind auch schon Alumni vor Ort, die den Trainees ebenfalls als Ansprechpersonen zur Seite stehen. Neben dem privaten Kontakt tauschen wir uns in den monatlichen Telefonkonferenzen regelmäßig aus und sehen uns alle spätestens bei Schulungen oder Konferenzen.

Hast du neben dem Lernen on-the-job in den verschiedenen Stationen auch Weiterbildungsmaßnahmen, die nicht direkt am Arbeitsplatz stattfinden?

Ja, ich durfte schon an einigen Seminaren teilnehmen, denn wir Trainees treffen uns halbjährlich zu unseren Traineeschulungen. Diese waren teils fachlich, wie beispielsweise eine Einführung ins Medizincontrolling, und teils eher soft-skill orientiert, wie zum Beispiel die mehrtägige Schulung „Persönliche Präsenz und lösungsorientierte Kommunikation“ in Berlin. Daneben kann jeder Trainee sein Fortbildungsbudget individuell nach Interesse einsetzen.

Hast du regelmäßige Feedbackgespräche? Auch mit unterschiedlichen Personen?

Ja, in jeder Station des Traineeprogramms findet ein Einstiegsgespräch und am Ende eine Abschlussbewertung mit dem jeweiligen Vorgesetzten statt. Außerdem stehen mir seit Beginn die Traineekoordinatorin und ein Mentor als Pate zur Seite, die auch außerhalb der Abteilung für Fragen und Rat ideale Ansprechpersonen sind. Mit meinem Mentor habe ich persönliche Entwicklungsziele festgelegt. Für die Mentorengespräche hat mich mein Mentor öfter zu sich in die Klinik eingeladen und mir dann auch nebenbei seinen Tagesablauf gezeigt.

Dein Arbeitsvertrag bei Sana ist befristet, wie sind die Übernahmechancen?

Die Übernahmechancen nach einem Traineeprogramm im Gesundheitswesen – besonders bei der Sana – sind sehr gut. Bisher ist jeder mir bekannte Trainee im Anschluss bei der Sana untergekommen – entweder direkt bei der Sana (Holding oder Krankenhaus) oder bei einer unserer Dienstleistung- und Servicegesellschaften. Die Sana achtet darauf, dass Trainees für Bereiche ausgebildet werden, in denen auch Bedarf besteht. Der Finanzbereich, in dem ich arbeite, ist ein gutes Beispiel. Es gibt wenig Finanzler, die sich mit den Besonderheiten des Gesundheits- und Krankenhauswesens gut auskennen. Das Spezialwissen, das ich in meiner Traineezeit erwerbe, qualifiziert mich perfekt für die Krankenhausbranche. Eine Übernahme bei Sana, gute Aufstiegs- und Verdienstmöglichkeiten sind damit eigentlich sicher. Bei mir lief die Übernahme sehr reibungslos. Bereits während des Traineeprogramms kam unser Klinikum in Offenbach mit einem Angebot als Finanzcontroller auf mich zu. Nachdem wir uns über die Rahmenbedingungen einigen konnten, habe ich das Traineeprogramm drei Monate früher als geplant beendet und bin seither als Finanzcontroller in Offenbach tätig und damit auch sehr zufrieden.

Was umfasst das Curriculum der Finanztrainees, wird dir ein umfassender Einblick in den Finanzsektor gewährt?

Das Curriculum eines Finanztrainees ist sehr breit gefächert. Neben klassischen Einsatzbereichen, wie dem Finanzcontrolling und der Finanzabteilung, erhalten alle Trainees Einblicke in die Patientenabrechnung, das Medizincontrolling, Patientenmanagement und sogar in die Geschäftsführung. In allen Bereichen arbeitet man mehrere Wochen und bekommt so einen sehr weiten Einblick in die operative Arbeit. Ein Pflege- sowie Ärztepraktikum ist ebenfalls Teil des Curriculums und sorgt dafür, dass man für die Abläufe und Umstände direkt auf den Stationen und in den Fachbereichen sensibilisiert wird. Ich persönlich war vom Umfang des Curriculums sehr überzeugt. Besonders in großen Häusern wie in Offenbach konnte ich somit die Möglichkeit nutzen, viel zu sehen, zu erleben und auch mein Netzwerk außerhalb der Verwaltungsbereiche zu erweitern. Bis heute erkenne ich einige Ärzte und Pfleger in Offenbach wieder, wenn wir uns in der Kantine oder im Haupthaus begegnen. Hin und wieder reicht es zeitlich sogar für einen kleinen Austausch. Das fördert natürlich zusätzlich den Kontakt zwischen Verwaltung und Medizin/Pflege.

Wie gut konntest du dir ein Netzwerk aufbauen? Ist die Traineezeit hilfreich gewesen?

Der Aufbau eines umfassenden Netzwerks geht schnell. In diesen 1,5 Jahren lernt man so viele Leute kennen wie sonst in mehreren Jahren. Nicht zuletzt durch die jährlich stattfindende Sana Finanztagung lernt man die Kollegen aus Holding und anderen Krankenhäusern kennen und vernetzt sich im Anschluss auch im beruflichen Alltag. Durch die Einsätze an verschiedenen Standorten baut man ein sehr breites Netzwerk auf. Unterstützt wird das besonders durch die konzernweite Akzeptanz des Traineeprogramms. Die Kliniken und Gesellschaften benötigen Nachwuchs und freuen sich über Unterstützung. Das jährliche Sommerfest der Sana oder der jährliche Fußballcup sind weitere Möglichkeiten, sich in der Sana-Familie zu etablieren und Kontakte zu knüpfen. Mein persönliches Netzwerk reicht mittlerweile von Häusern im Norden bis ins Rheinland, nach Hessen und zur Konzernführung nach Ismaning. Der ständige Austausch mit Kollegen und Führungskräften aus anderen Häusern und der Holding hilft mir im Alltag sehr und ich fühle mich deswegen in der Sana-Familie sehr wohl!

Was passiert bei Sana nach der Traineezeit?

Während des Traineeprogramms habe ich verschiedene Fachabteilungen in den Kliniken und Funktionseinheiten in der Holding durchlaufen und wichtige Facetten eines Gesundheitskonzerns kennengelernt. So konnte ich bestmöglich an die Kenntnisse aus meiner Werkstudententätigkeit im Krankenhausmanagement anknüpfen. Im Traineeprogramm bietet sich die einmalige Möglichkeit, ein großes und stabiles Netzwerk aufzubauen und kontinuierlich zu erweitern. Das während des konzernweiten Einsatzes angereicherte betriebsspezifische Wissen hat mir ebenso den Übergang in meine anschließende Position als Referentin des Vorstands bei der Sana Kliniken AG vereinfacht. Seit nunmehr einem Jahr genieße ich fernab der Arbeit auch die Nähe zu den Bergen und die damit verbundenen nahezu endlosen Freizeit-aktivitäten.

Ist die Einarbeitung und Betreuung bei Sana verbindlich geregelt?

Die Trainees werden mit festen Einsatzplänen und einem breit gefächerten Curriculum begleitet. Die einzelnen Einsätze an den Standorten werden von den Trainees sowie den Abteilungsleitern abschließend bewertet. Jeder Trainee bekommt einen Mentor zur Seite gestellt, der nicht nur für fachliche Fragen, sondern vor allem auch für organisatorische und persönliche Fragestellungen als Ansprechpartner fungiert.

Wird man nach der Traineezeit noch weiter gefördert?

Ja, im anschließenden zweijährigen Alumniprogramm. Hier haben auch die ehemaligen Trainees die Möglichkeit, weiterhin die Kontakte aus dem Traineenetzwerk zu nutzen sowie an verschiedenen Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen. Angeboten werden ziel-gruppenspezifische Inhalte für Trainees und Alumni. Während meiner Trainee- und Alumnizeit haben sich Freundschaften entwickelt, die bis heute halten. Wir unterstützen uns sowohl beruflich als auch privat, z. B. bei der Suche nach einer geeigneten Wohnung oder möglichen Anschlusstätigkeiten im Konzern.

Wie ist die Arbeitsatmosphäre bei Sana?

Die Arbeitsatmosphäre ist offen, freundlich und kollegial. Der Trainee wird schnell ins bestehende Team integriert und durch die Kollegen und Vorgesetzten bei der Einarbeitung unterstützt. Zudem wird dem Trainee durch die Vorgesetzten viel Vertrauen entgegengebracht, sodass dieser bereits während der Traineezeit Projektverantwortung übernehmen kann.

Wo in Deutschland sind die Trainees eingesetzt?

Die Trainees sind im Rahmen des 18-monatigen Traineeprogramms an insgesamt drei bis vier verschiedenen Standorten innerhalb Deutschlands eingesetzt. Dabei durchlaufen alle Trainees einen Einsatz am Standort Ismaning, um einen Einblick in die Strukturen und Arbeitsabläufe der Konzernzentrale zu erhalten. Die wechselnden Einsatzorte bieten den Trainees eine tolle Gelegenheit zum Netzwerken – sowohl beruflich als auch privat. So habe ich während meiner Einsatzzeit viele nette Kolleginnen und Kollegen kennengelernt, mit denen ich mich auch in meiner Freizeit gerne treffe. 

Was war dein spannendstes Projekt in deiner bisherigen Traineezeit?

Während meines ersten Klinikeinsatzes wurde ich durch die Vorgesetzte eng betreut und habe dadurch einen tiefen Einblick in die Personalarbeit erhalten. Zu meinen persönlichen Highlights zählen bisher die Begleitung zweier Projekte zu den Themen „Digitalisierung“ und „Mitarbeiterzufriedenheit“, die Gremienarbeit sowie die Teilnahme an verschiedenen Rekrutierungsverfahren.

Wie ist der Ablauf des Traineeprogramms Technik?

Das Traineeprogramm Technik umfasst eine Laufzeit von 18 Monaten an unterschiedlichen Standorten und wurde von den Dienstleistungsgesellschaften Sana-Medizintechnisches Servicezentrum GmbH (MTSZ), Sana TGmed GmbH (TGmed) und Sana IT Services GmbH (SIT) in Zusammenarbeit mit der Sana Holding aufgestellt.

Als Techniktrainee entscheidet man sich zu Beginn des Programms für eine der drei Spezialisierungen (Informationstechnik, Haus- und Gebäudetechnik, Medizintechnik) und dementsprechend werden die 18 Monate wie folgt aufgeteilt:

In der ersten Phase erfolgt die Einarbeitung in das gewählte Spezialisierungsgebiet um die Basics zu lernen und einen Überblick über das Kerngeschäft zu erhalten. Da ich mich aufgrund meines Studiums „Informationsmanagement im Gesundheitswesen“ für die Spezialisierung IT entschieden habe, arbeite ich aktuell bei der Sana IT Services GmbH am Standort Ismaning und durchlaufe die verschiedenen Bereiche. Dies ist meine erste Station des Traineeprogramms, in der ich sehr gut integriert wurde und bereits mit einem Kollegen eine Fahrgemeinschaft bilden konnte. Somit kommt auch der private Austausch mit Kollegen neben der Arbeit nicht zu kurz. Anschließend lerne ich in Zeiträumen von jeweils vier Monaten die beiden anderen Gesellschaften kennen. Dazu bin ich an den Standorten Offenbach und Stuttgart. In der vierten und sogleich letzten Phase werde ich in meinem gewählten Spezialisierungsgebiet eigenverantwortlich Projekte übernehmen. Das gibt mir die Möglichkeit, mein Wissen anzuwenden sowie meine bisherige Erfahrung einzubringen.

Während des Traineeprogramms, und auch darüber hinaus, werde ich unterstützt durch Netzwerktreffen, Workshops, Fortbildungsmaßnahmen und ein Mentorenprogramm. Dies hilft mir, mich fachlich, aber auch persönlich weiterzuentwickeln. Außerdem habe ich dadurch bereits alle Sana-Trainees kennengelernt, zu denen ein regelmäßiger Kontakt besteht.

Wieso durchlaufen die Techniktrainees drei unterschiedliche Firmen?

Die Phasen bei den Gesellschaften außerhalb der Spezialisierung dienen als Ausflüge in weitere technische Themengebiete, um Einblicke in die unterschiedlichsten Prozesse zu erhalten. Dies ermöglicht es mir außerdem, relevante Ansprechpartner kennenzulernen beziehungsweise mein Netzwerk weiterzuknüpfen.

Wem würdest du empfehlen, den Techniktrainee bei Sana zu machen?

Als Techniktrainee muss man neben dem technischen Verständnis vor allem Begeisterung für dieses Berufsfeld mitbringen. Dieses Traineeprogramm ist jedem zu empfehlen, der ein Spezialist im Themengebiet Technik im Gesundheitswesen werden möchte.

Chancen nutzen.

Erfahrungsberichte

Wo in Deutschland sind die Trainees eingesetzt?

Mit 52 Kliniken und 15 Dienstleistern sind wir bundesweit aufgestellt. Jeder Trainee erfährt aber vor seiner Traineezeit, wo seine Einsätze sein werden. Ismaning, unser Headquarter, ist aber auf jeden Fall für alle Station. Sei es direkt bei der Sana Kliniken AG oder bei einer unserer Tochtergesellschaften.

Wie ist geregelt, dass die Trainees alle ähnliche Lernchancen haben?

Wir haben für jeden Schwerpunkt ein individuelles Curriculum. Dort ist festgehalten, welche Inhalte in wie vielen Wochen an welchem Standort vorgesehen sind. Das stellt sicher, dass der Trainee und alle Beteiligten immer im Blick haben können, was schon erlebt wurde und wo noch Punkte offen sind. Trotzdem möchten wir uns mit den Curricula nicht unflexibel machen. Es soll eine Richtschnur, aber keine Handschelle für das Programm sein. Ist ein Trainee an einem Standort, an dem gerade ein spannendes Projekt läuft, z. B. eine Klinikübernahme vorbereitet wird, dann lernt der Trainee sicherlich viel mehr, wenn er sich zu 100 % in dem Projekt einbringen darf und Verantwortung übernimmt.

Wie werden die Trainees gezielt entwickelt und gefördert?

Förderung und Entwicklung verstehen wir als eine Arbeit, die von beiden Seiten und in Kooperation zu bewerkstelligen ist. Besonders der Mentor, die Traineekoordinatorin und die Hauptansprechpartner der Einsatzorte verstehen sich hier als Sparringpartner.

Was unterscheidet Ihr Traineeprogramm von anderen Anbietern?

Wir sind für unsere Trainees sehr nahbar. Es gibt feste Ansprechpartner, die sich gerne Zeit nehmen und ein offenes Ohr haben. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist sicherlich der sehr intensive Kontakt mit dem absoluten Top-Management innerhalb des Konzerns. Bei Sana kommt man als Trainee auch mit Geschäftsführern, Bereichsleitern oder dem Vorstand in Kontakt. Ich selbst habe in meinem früheren Job Studenten an Universitäten betreut sowohl deren Abschlussarbeiten begleitet als auch als Mentorin fungiert. Die Förderung und Unterstützung junger Talente liegt mir sehr am Herzen.

Was passiert nach dem Traineeprogramm?

Bisher haben wir eine Übernahmequote von 100 %. Das spricht für unser Recruiting, ein interessantes Programm, tolle Perspektiven, aber eben auch für unsere Unternehmenskultur. Bei Sana können sich junge Menschen ihre Zukunft scheinbar sehr gut vorstellen. Wer heute ein Traineeprogramm bei einem der Marktführer einer Branche absolviert hat, hat beste Arbeitsmarktchancen. Da unterscheidet sich die Krankenhausbranche nicht von der Automobilbranche oder anderen Bereichen. Unsere Trainees haben sich aber bisher immer für Sana entschieden, auch wenn es schon Abwerbeversuche seitens der Konkurrenz gab. Auf dieses Commitment sind wir sehr stolz!

Wann starten die Traineeprogramme der Sana Kliniken AG?

Der Einstieg in ein Traineeprogramm ist - je nach Schwerpunkt - mehrmals jährlich möglich. Achten Sie auf unsere aktuellen Angebote oder bewerben Sie sich initiativ bei uns.

Welche Traineeprogramme bietet der Sana Konzern an?

Der Konzern bietet im Traineeprogramm derzeit vier verschiedene Schwerpunkte an: Finanzwesen, Personalmanagement, Einkauf & Logistik und Technik. Eine Erweiterung um neue Sparten ist angedacht. Die Gesundheitsbranche ist sehr vielfältig und benötigt eine Menge ganz verschiedener Berufsbilder.

Wie lange dauert ein Traineeprogramm bei Sana?

Die Curricula der Traineeprogramme sind für einen Zeitraum von 18 Monaten geschrieben. Daran schließt sich eine 24-monatige Alumni-Zeit an, in der Sie weiterhin von gezielten Personalentwicklungsmaßnahmen profitieren und im engen Austausch mit den Trainee-Kolleginnen und -Kollegen sowie der Trainee-Koordinatorin bleiben.

Welche fachlichen Qualifikationen müssen Bewerber mitbringen, um eine Chance auf eine Traineestelle zu haben?

Wir suchen Hochschulabsolventen, die später eine Fach-, Projekt- oder Führungslaufbahn einschlagen. Bewerber sollten gute Abschlussnoten, eine gute Bachelor- und Masterthesis sowie einschlägige Praktika oder Werkstudententätigkeit, im Idealfall in der Krankenhausbranche, mitbringen. Natürlich können wir einem Trainee alle Einblicke in das Klinikgeschäft geben, aber wenn er oder sie Vorerfahrung mitbringt, dann wissen wir, dass die Branche auch die richtige für ihn oder sie ist und eine längerfristige Bindung wird wahrscheinlicher.

Auf welche Kompetenzen legen Sie neben der fachlichen Eignung Wert?

Wichtig ist uns bei den Bewerbern ein hohes Maß an Eigeninitiative, gute Kommunikationsfähigkeit, Empathie und Selbstreflexion. Da wir junge Talente rekrutieren, müssen die Bewerber noch nicht über alle Kompetenzen verfügen. In den insgesamt 42 Monaten im Programm (18 Monate Trainee- und 24 Monate Alumnizeit) bleibt viel Zeit Neues zu lernen, sich auszuprobieren und seinen Weg zu finden.

Wie läuft das Bewerbungsverfahren bzw. der Auswahlprozess für das Traineeprogramm ab?

Unser Ziel ist, möglichst flexibel auf Bewerbungseingänge zu reagieren. Daher werden die Bewerbungen laufend gesichtet und bei passenden Profilen zunächst Telefoninterviews geführt. Im zweiten Schritt wird dann für die Kandidaten ein Assessmentcenter oder ein Einzelinterview organisiert. Für ein Assessmentcenter laden wir mehrere Kandidaten ein, um diese persönlich wie fachlich besser kennen zu lernen. Sie werden mit einer Fachaufgabe betraut, die Sie allein und im Anschluss in der Gruppe bearbeiten werden. Interessant ist für uns in diesem Zusammenhang auch die soziale Interaktion zwischen den Bewerbern. Im Einzelinterview ist der Ablauf ähnlich, jedoch eben ohne die Gruppensituation.

Entdecken Sie unsere Arbeitswelt

IHR KONTAKT FÜR FRAGEN

Sie interessieren sich für noch mehr Details rund ums Traineeprogramm bei Sana? Kontaktieren Sie uns, wir sind gerne für Sie da.

Christin Neuber

Christin Neuber

Traineekoordinatorin

Susanne Schmidt

Susanne Schmidt

Recruiting

MEHR ÜBER UNS IM SOCIAL WEB

Logo audit berufundfamilie
Logo Great Place to Work