Stuttgart/Ismaning

Robert-Bosch-Krankenhaus übernimmt Sana Klinik Bethesda

Eigentümerwechsel bei der Sana Klinik Bethesda Stuttgart gGmbH: Die Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH (RBK) übernimmt zum 1. Januar 2023 die Sana Klinik Bethesda Stuttgart gGmbH. Der Standort wird künftig als „Robert-Bosch-Krankenhaus, Standort City“ firmieren und nicht nur die Akutgeriatrie und Geriatrische Rehabilitation sowie die Innere Medizin beherbergen, sondern auch zum 1. März 2023 die Plastische Chirurgie des RBK. Diese ist aktuell in der Klinik Charlottenhaus untergebracht. Die zum RBK gehörende Klinik Charlottenhaus wird dann geschlossen.

Bedingt durch den demographischen Wandel werden altersbedingte Erkrankungen in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Aber auch vermehrt multimorbide geriatrische Patienten bedingen eine Neustrukturierung der Versorgungslandschaft in der Geriatrie. „Wir stellen uns der Alterung der Gesellschaft und möchten, anstatt einander Konkurrenz zu machen, die Altersmedizin für die Stuttgarter Bevölkerung stärken, indem wir die medizinischen, pflegerischen und therapeutischen Kompetenzen der beiden Häuser bündeln und die Sana Klinik Bethesda in die bestehende Versorgungsstruktur des RBK integrieren“, erklärt Prof. Dr. Mark Dominik Alscher, Medizinischer Geschäftsführer des RBK. „So kann das geriatrische Angebot nicht nur aufrechterhalten, sondern überdies ausgebaut werden.“ 

 

Eine geriatrische Klinik an zwei Standorten

Am neuen RBK-Standort City, der Lokalisation der Sana Klinik Bethesda, bleibt der starke geriatrische und internistische Schwerpunkt des Sana-Hauses bestehen und fügt sich in das vorhandene umfassende Leistungsspektrum der Akutgeriatrie und der Klinik für Geriatrische Rehabilitation des RBK ein. Zusätzliche Betten für die Versorgung hochbetagter Menschen werden geschaffen. Denn: „Aktuell übersteigt die Nachfrage nach geriatrischer Rehabilitation das Platzangebot in unserem Haus. Mit der Übernahme der Sana Klinik Bethesda und dem Ausbau der dortigen Bettenkapazität ist es uns möglich, die hohe Nachfrage nach geriatrischer Rehabilitation im Raum Stuttgart zu bedienen“, so Frank Kohler, Kaufmännischer Geschäftsführer des RBK. 
Am RBK-Standort Burgholzhof werden Akutgeriatrie und Geriatrische Rehabilitation auch weiterhin vollumfänglich angeboten. 

Zudem können mit dem neuen Standort ältere Menschen in Stuttgart-Mitte und in südlich gelegenen Stadtteilen mit dem Angebot der Mobilen Geriatrischen Rehabilitation des RBK besser erreicht werden. Bei Patienten mit Mehrfacherkrankungen kann unmittelbar auf die Expertise der weiteren Fachdisziplinen des RBK zurückgegriffen werden. Ebenso soll das akutmedizinische und rehabilitative Leistungsspektrum im stationären Bereich und der Tagesklinik um Präventions- und ambulante Angebote für ältere Menschen, wie beispielsweise Kurse zu Bewegung, Sturzprophylaxe oder Ernährung, ergänzt werden. 

Mit der Übernahme gehen Sana und das RBK neue Wege in der Gesundheitsversorgung: „Mit modellhaften Versorgungskonzepten im Sinne eines urbanen PORT-Zentrums am Standort City setzen wir wichtige Impulse für die Gesundheitsversorgung in Stuttgart“, ergänzt Alscher. PORT steht für „Patientenorientierte Zentren zur Primär- und Langzeitversorgung“ und ist ein Programm, mit dem die Robert Bosch Stiftung seit 2017 bundesweit beispielhafte Initiativen für eine bessere Gesundheitsversorgung fördert. „Insbesondere für ältere Menschen mit chronischen und Mehrfacherkrankungen möchten wir zeitgemäße ambulante Gesundheitsangebote schaffen, die sich zusätzlich zur medizinischen Versorgung auch an den sozialen Lebensumständen der Menschen orientieren“, so Alscher weiter.

Das RBK ist ein Stiftungskrankenhaus, das auf eine private Initiative Robert Boschs des Älteren aus dem Jahr 1915 zurückgeht.

 

Konsolidierung von Kliniken: Von vier auf zwei Standorte

Im Sommer dieses Jahres ist das RBK Lungenzentrum Stuttgart (ehemals Klinik Schillerhöhe in Gerlingen) vollständig an den Standort Robert-Bosch-Krankenhaus am Burgholzhof umgezogen. Durch das Bündeln der medizinischen Kompetenz sowie durch die hochmoderne technische Ausstattung an einem Standort kann die überregionale Versorgung von Patienten mit Lungenerkrankungen noch besser gesichert werden.

Die zum RBK gehörende Klinik Charlottenhaus, eine Belegklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie, wird zum 1. März 2023 in die Räumlichkeiten am neuen Standort City des RBK einziehen und dort das bewährte Leistungsspektrum der Plastisch-Rekonstruktiven Chirurgie, Ästhetischen Chirurgie und Plastischen Adipositas Chirurgie vollumfänglich anbieten. Der Standort Klinik Charlottenhaus soll dann geschlossen werden.

„Es gilt, die medizinische Versorgung modern und zukunftssicher aufzustellen. Mit der angestrebten Konzentration unserer medizinischen Leistungen an künftig zwei Standorten bieten wir unseren Patientinnen und Patienten einen noch besseren Zugang zu Gesundheitsangeboten, mehr Expertise und eine vollumfängliche, hohe Versorgungsqualität“, erläutert Alscher. 

 

Klinikübernahme zum Jahreswechsel

Der Eigentümerwechsel bei der Sana Klinik Bethesda Stuttgart gGmbH ist bereits notariell beglaubigt, die Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH wird die Verantwortung zum 1. Januar 2023 übernehmen. Über den Kaufpreis und weitere Vertragsdetails haben die Parteien Vertraulichkeit vereinbart. 

„Wir sind seit geraumer Zeit im Gespräch mit dem RBK, wie das medizinische Angebot verbessert werden kann. Letztlich sind wir gemeinsam zu dieser Lösung gekommen, die unseres Erachtens im Interesse der Patientinnen und Patienten ist sowie auch der Mitarbeitenden. Für beide Gruppen sehen wir sehr gute Möglichkeiten, sich in eine gut passende und bestehende Struktur innerhalb eines leistungsstarken Klinikunternehmens vor Ort in Stuttgart einzubinden“, sagt Andreas Ruland, Regionalgeschäftsführer Südwest der Sana Kliniken AG. Die Arbeitsplätze aller etwa 200 Mitarbeitenden sind somit auch zukünftig gesichert. Mit der Klinikübernahme bleiben der Standort und die Verträge für die Sana-Mitarbeitenden bestehen. Zudem werden zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen und Investitionsmaßnahmen in Höhe von etwa 25 Millionen Euro in den Klinikstandort getätigt werden.

Die beiden RBK-Geschäftsführer, Prof. Mark Dominik Alscher und Frank Kohler, sagen: „Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden und den neuen Kolleginnen und Kollegen am RBK-Standort City die Geriatrie in und für Stuttgart weiterzuentwickeln.“ 

Die Sana Klinik Bethesda Stuttgart ist ein Haus der Allgemeinversorgung im Zentrum von Stuttgart und umfasst 150 Planbetten in der Akutversorgung und 50 Planbetten in der Geriatrischen Rehabilitation. Schwerpunkte der Klinik sind die Innere Medizin und das Zentrum für Altersmedizin mit der Akutgeriatrie und Abteilung für Geriatrische Rehabilitation. 

Die Abteilung für Geriatrie des RBK verfügt über 80 Planbetten in der Geriatrischen Rehabilitation, 20 Plätze in der Tagesklinik der Geriatrischen Rehabilitation sowie über 20 Betten in der Akutgeriatrie. Das Angebot umfasst die Akutgeriatrie und die Geriatrische Rehabilitation mit zusätzlicher Tagesklinik und integrierter Mobilen Geriatrischen Rehabilitation. Die Forschungsabteilung der Klinik für Geriatrische Rehabilitation ist eine Einrichtung mit nationalem und internationalem Renommee.
Die Klinik Charlottenhaus wird traditionell als Belegarztklinik (40 Planbetten) geführt und umfasst das Angebot der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie.

Robert-Bosch-Krankenhaus

Die Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH (RBK) ist ein von der Robert Bosch Stiftung getragenes Krankenhaus am Bosch Health Campus in Stuttgart. Seit 1978 zählt das RBK, ein Krankenhaus der Zentralversorgung mit Funktionen der Maximalversorgung, zu den Akademischen Lehrkrankenhäusern der Universität Tübingen. Mit 1.041 Betten nehmen das RBK, das RBK Lungenzentrum Stuttgart, die Klinik Charlottenhaus sowie die Klinik für Geriatrische Rehabilitation im Jahr bis zu 40.000 Patientinnen und Patienten stationär auf. Rund 3.000 Mitarbeitende sorgen dafür, dass sich die Patientinnen und Patienten individuell betreut fühlen. Der Bosch Health Campus vereint alle Institutionen und Förderaktivitäten der Robert Bosch Stiftung im Bereich Gesundheit: das Robert-Bosch-Krankenhaus, das Dr. Margarete Fischer-Bosch-Institut für Klinische Pharmakologie, das Robert Bosch Centrum für Tumorerkrankungen, das Institut für Geschichte der Medizin, das Irmgard-Bosch-Bildungszentrum und das Robert Bosch Center for Innovative Health.

Mehr Informationen unter www.rbk.de

Sana Kliniken AG

Die Sana Kliniken AG ist führender integrierter Gesundheitsdienstleister im deutschsprachigen Raum mit über 120 Einrichtungen (darunter mehr als 50 Krankenhäuser und MVZ), zwei Millionen behandelter Patient:innen und einem Umsatz von drei Milliarden Euro im Jahr 2021. 24 private Krankenversicherungen sind Eigentümer der Gruppe. Gemeinsam stehen Eigentümer und Sana Kliniken für eine umfassende partnerschaftliche Gesundheitsversorgung. Sana Kliniken erbringt von der Prävention über die ambulante und stationäre Versorgung sowie Nachsorge, Reha und Hilfsmitteln bis zu B2B-Services in Einkauf, Logistik und im Med-Tech-Bereich integrierte Gesundheitsleistungen für Patienten, öffentliche Träger und Unternehmen.

Pressekontakt Sana Kliniken AG:
Pressestelle
T. (089) 678 204-340
E-Mail: presse@sana.de | www.sana.de