Privatisierung

Gemeinsamer Fahrplan in den Sana-Verbund

Mit der Übernahme stellen die Sana Kliniken zugleich ihren Fahrplan zur Integration und Neuausrichtung vor.

Oberste Priorität bei der Integration eines neuen Krankenhauses hat für Sana die Sicherstellung der Versorgung durch die Umsetzung einer zukunftsfähigen Krankenhausstruktur. Dazu erhält das neue Krankenhaus schnell Zugriff auf das gesamte Know-how und Standards des Sana-Verbundes mit seinen über 50 Einrichtungen.

Sana unterhält zentrale Bereiche und Tochtergesellschaften, um die Abläufe in den Kliniken zu unterstützen und professionell auszugestalten. Die Einrichtung profitiert von diesen Erfahrungen und kann dadurch effizienter arbeiten, als dies vor der Einbindung in den Sana-Verbund möglich war.

Auf die Integration folgt die Neuausrichtung. Die Sana Kliniken hören aufmerksam zu und suchen das Gespräch mit den neuen Mitarbeitern und Partnern. Notwendige Maßnahmen zur medizinischen und wirtschaftlichen Ertüchtigung der Einrichtung werden gemeinsam erarbeitet, in einen Projektplan überführt und umgesetzt. Ziel ist es, schnellstmöglich ein qualitativ hochwertiges medizinisches und pflegerisches Angebot zu etablieren, unterstützt durch modernste medizinische Geräte und Infrastruktur. Ein Team von Sana-Experten unterstützt das Management vor Ort.

KONTAKT

Generalbevollmächtigter Mergers & Acquisitions 
Peter Pommerenke  

Sekretariat 
Andrea Riedl 
Tel.: 089 678204-331 
Fax: 089 678204-99331 
andrea.riedl@sana.de