Medizinische SchwerpunkteMagnetresonanztomographie (MRT), Kernspintomografie

Das bei uns verwendete MRT-Gerät gewährleistet mit einer Magnetfeldstärke von 1,5 Tesla präzise Abbildungen von allen Weichteilstrukturen des Körpers. Die Berechnung der Schichtbilder erfolgt durch vielfältigste Messungen von Atombewegungen in einem Magnetfeld.

Unsere Untersuchungsmöglichkeiten gehen dabei weit über die Darstellung von Körperstrukturen hinaus - auch Körperfunktionen auf Molekülebene lassen sich damit sichtbar machen. Durch die Gabe von gut verträglichen Kontrastmitteln kann die Aussagekraft der Untersuchungen nochmals um ein Vielfaches gesteigert werden. Röntgenstrahlen werden bei diesen Untersuchungen nicht verwendet.

  • Darstellung des Gehirns, des Rückenmarks und der Nerven
  • Funktionelle Bildgebung des zentralen Nervensystems ( Diffusionswichtung)
  • Beurteilung der Muskeln, Sehnen, Gelenke und des Knochenmarks
  • Gefäßdarstellungen mit und ohne Kontrastmittel
  • Darstellung der Bauchorgane und des Magen-Darm-Trakts
  • Messungen an den Beckenorganen
  • Herzbildgebung
  • MRT Untersuchungen bei Patienten mit Herzschrittmacher/ICD erfolgen in enger Zusammenarbeit mit der Klinik f. Innere Medizin II / Kardiologie