DiagnostikBildgebende Verfahren für eine präzise Diagnose

Sonographie (Ultraschall)

Schnell und sicher lassen sich z.B. Achillessehnenrisse mittels Sonographie direkt in unserer Sprechstunde darstellen und von Achillessehnenreizungen unterscheiden.

Röntgen

Veränderungen am Knochen lassen sich durch Röntgenbilder am besten darstellen. Besondere Spezialaufnahmen der Fußknochen unter Belastung sind nur durch Röntgenbilder möglich.

Computertomographie (CT)

Durch spezielle Schnittbildgebungen und dreidimensionale Rekonstruktionen lassen sich besonders feine Knochenbrüche und Hohlräume in Knochen gut darstellen. Dies ist zur Operationsvorbereitung sinnvoll. Diese Untersuchung wird in Kooperation mit niedergelassenen Radiologen durchgeführt.

Magnetresonanztomographie (MRT)

Wasserstoffatome, die in den Geweben in unterschiedlicher Konzentration vorliegen, werden im Magnetfeld so angeregt, dass sich daraus Schnittbilder in beliebigen Ebenen herstellen lassen. MRT-Untersuchungen können in unserem Hause durchgeführt werden. Auch hier kooperieren wir mit mehreren Radiologischen Instituten in der Umgebung für zeitnahe Termine.

Pedographie (Fußdruckmessung)

Bei der Fußdruckmessung kann während verschiedener Gangarten die Druckbelastung der Fußsohlen gemessen und bildlich dargestellt werden. Dadurch können wir Schuhe und Einlagen optimal anpassen, um gefährliche Druckstellen zu vermeiden.

Laufbandanalyse

In enger Kooperation mit der Deutschen Sporthochschule (DSHS) bieten wir Laufbandanalysen an. Damit analysieren wir einzelne Gangabläufe, um mögliche Fehlstellungen im Zusammenspiel der Knie- und Fußgelenke festzustellen.

Anschließend können wir mit Ihnen gemeinsam Ihr Gangbild verbessern; z.B. durch Gangschulungen, Schuh- oder Einlagenempfehlungen.