Unsere SpezialistenWir sind für Sie da

Prof. Dr. Peter Maria Rob

Prof. Dr. med. Peter Maria Rob

rob@dialyse-luebeck.de

Vita Prof. Dr. med. Peter Maria Rob

Prof. Dr. med. Peter Maria Rob, geb. 1954, ist verheiratet und hat drei Kinder. Studium der Philosophie und Romanistik in Fribourg/CH, Düsseldorf und Bonn. Philosophicum 1976. Studium der Medizin in Bonn, Mainz und Lübeck. Klinische Ausbildung am Universitätskrankenhaus Lübeck, Dissertation zu einem historischen Thema „Medizin zwischen Natur- und Geisteswissenschaft im 19. Jahrhundert“. Weiterbildung zum Internisten, Nephrologen. Ab 1991 Oberarzt im Bereich Nephrologie/Transplantation. Habilitation 1995 zum Thema „Nephrotoxizität von Cyclosporin“. Weitere Forschungsschwerpunkte: Entzündungsprozesse an Nierenzellen (Mesangialzellen), diabetische Nephropathie (Tierversuche, Zellexperimente und klinische Studien), Untersuchungen zum Magnesiumhaushalt bei Diabetikern und Nierenkranken, Untersuchung verschiedener Medikamente auf ihre Nierenschädlichkeit. Ernennung zum „außerplanmäßigen Professor“ 1999. Seit 2001 niedergelassener Arzt mit dem Schwerpunkt Nieren- Hochdruckkrankheiten: „Vorbeugen, Erkennen, Behandeln“; enge Kooperation mit den Sana-Kliniken Lübeck. Hochschullehrer am Universitätsklinikum Lübeck.

Mitglied im erweiterten Vorstand der Arbeitsgemeinschaft klinische Nephrologie, Arbeitsgemeinschaft „Niere“ der deutschen Diabetes-Gesellschaft.

Prof. Dr. Peter Gerke

Prof. Dr. med. Peter Gerke

gerke@dialyse-luebeck.de

Vita Prof. Dr. Peter Gerke

Prof. Dr. Peter Gerke, geb. 1971, hat in Lübeck studiert und promoviert und seine klinische Ausbildung in der Medizinischen Klinik I der Uniklinik Lübeck begonnen. 1999 wechselte er als Assistenzarzt an die Medizinische Klinik IV (Nephrologie und Allgemeinmedizin) der Uniklinik Freiburg. Neben seiner klinischen Tätigkeit hat er dort molekularbiologische Forschung betrieben. Seine Arbeitsgruppe befaßte sich vor allem mit der Pathogenese nephrotischer Syndrome, mit Fragen der Zystogenese und mit Mechanismen der Nierenfibrose. Als Oberarzt war er hauptsächlich für die Nieren- und Hochdruckambulanz, für den nephrologischen Konsildienst und für den Nierentransplantationsbereich verantwortlich. Prof. Gerke hat sich 2006 mit dem Thema „Neph-Proteine an der Schlitzmembran der Niere“ habilitiert und die Lehrbefugnis für das Fach Innere Medizin an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg erhalten.

Zum Jahresanfang 2009 wechselte er nach Lübeck, um sich im Nierenzentrum am Sana Klinikum als Internist mit Schwerpunkt Nephrologie niederzulassen

Prof. Dr. Boris Perras

Prof. Dr. med. Boris Perras

perras@dialyse-luebeck.de

Vita Prof. Dr. med. Boris Perras

Prof. Dr. med. Boris Perras, geb. 1962, ist verheiratet und hat drei Kinder. Er studierte in Ulm, Innsbruck und Würzburg Medizin und begann seine klinische Ausbildung in der Abteilung Chirurgie des Krankenhauses Pfronten i. Allg. Seit 1991 wurde er in der Medizinischen Klinik I der Universität Lübeck zum Internisten ausgebildet, dort absolvierte er auch seine Weiterbildung als Nephrologe und Endokrinologe sowie die Ausbildung in der Notfall- und Intensivmedizin. In den folgenden Jahren war Prof. Perras Oberarzt in den Abteilungen Nephrologie und Intensivmedizin, zuletzt auch Leiter der Intensivstation der Medizinischen Klinik I. Er vertrat die Innere Medizin in der interdisziplinären Notarztwache und war Leitender Notarzt für die Berufsfeuerwehr Lübeck.

Sein wissenschaftliches Interesse galt der Erforschung der Regulation des Schlafs durch intranasale Hormone sowie von neuroendokrinen Störungen bei Intensivpatienten. Prof. Perras habilitierte 2003 mit dem Thema: „Neuroendokrine Wirkungen von Vasopressin und GHRH bei alten Menschen“ und erhielt die Lehrbefugnis für das Fach Innere Medizin.

2008 ließ er sich als Nachfolger von Herrn Dr. J. Wilhelm im Nierenzentrum am Sana-Klinikum als Internist mit Schwerpunkt Nephrologie nieder.

Das Praxisteam

Das Praxisteam plant Ihre Termine und steht Ihnen bei der Vorbereitung und Durchführung von Untersuchungen zur Seite. Es begleitet Sie zuvorkommend und engagiert während Ihres Besuches und sorgt durch gute Organisation dafür, dass keine langen Wartezeiten entstehen.

Unsere Krankenschwestern betreuen Sie freundlich und kompetent während der Sprechstunden. Sie verfügen über langjährige Erfahrung im Umgang mit akut und chronisch kranken Patienten und über ein umfangreiches, regelmäßig aktualisiertes Fachwissen. Auch betreuen sie eine Auszubildende im Rahmen ihrer Berufsausbildung zur Arzthelferin.

Das Dialyseteam

Im unserem Dialysebereich betreut Sie ein freundliches und engagiertes Team aus Ärzten, Krankenschwestern, Dialysefachschwestern, Arzthelferinnen und Stationshilfen.

Um Sie stets nach dem neuesten Stand der nephrologischen Versorgung zu betreuen, nehmen unsere Mitarbeiterinnen regelmäßig an internen und externen Fortbildungsprogrammen teil. Zudem verfügen wir als älteste Dialysepraxis in Schleswig-Holstein über langjährige Erfahrung in der Behandlung nierenkranker Menschen.

Wichtige Bereiche der Patientenversorgung sind bei uns bestimmten, gezielt weitergebildeten Mitarbeiterinnen zugeordnet. So erhalten Sie eine optimale und vielseitige Versorgung und haben feste Ansprechpartnerinnen für Ihre Fragen und Wünsche.

Speziell qualifiziertes Personal betreut Sie z.B. bei der Wundversorgung, Katheterpflege, Nierentransplantationsvorbereitung, Blutdruckeinstellung, Blutzuckerkontrolle und Ernährung. Auch um soziale Fragen wie Kommunikation mit Ämtern, Arbeitgebern und Krankenkassen kümmern wir uns gezielt. Ein Schwerpunkt unseres Zentrums ist die Bauchfelldialyse (CAPD), und wir sind die größte CAPD-Einrichtung im Lübecker Raum.

Wir möchten, dass Sie sich von unserem Personal gut und individuell versorgt fühlen. Selbstverständlich erhalten Sie Schrankraum für Ihre persönlichen Dinge, die Sie zur Dialyse mitbringen möchten. Darüber hinaus versorgt Sie unser Team mit Mahlzeiten, Fernsehern, Radio, CD- und DVD-Spielern, Zeitschriften, Büchern, CDs, Filmen und kleinen Sportgeräten, damit Sie die Zeit der Behandlung nach Ihren Wünschen nutzen können.