Fragen & AntwortenUnser Haus von A-Z

Assistenz- und Begleithunde

Assistenz-/ Begleithunde 

Gemäß §§ 3 Abs. 2, 19 des AGG ist das Mitführen von Blindenführhunden und Assistenz-/ Begleithunden auch in Einrichtungen des Gesundheitswesens zulässig. Bitte beachten Sie die entsprechende Kennzeichnung des Hundes mit einer Kenndecke oder einem Kennhalsband.

Besucher mit Blindenhunden und Assistenz-/ Begleithunden 

Sind in allen Bereichen erlaubt, die auch dem allgemeinen Publikum offenstehen, wie Foyer und Cafeteria.

Bei Patientenbesuchen informieren Sie sich bitte vorab über die Möglichkeit des Besuches. Die Erlaubnis zur Mitnahme des Hundes ist vom Zustand des Patienten abhängig. Im Weiteren können durch die betreuende Abteilung des Patienten ( z.B. Intensivstation) Einschränkungen entstehen.

Patienten mit Blindenführhunden und Assistenz-/ Begleithunden 

Bitte Infomieren Sie vorab die Station / den betreuenden Bereich um eventuell erforderliche Vorbereitungen zu treffen. Bitte führen Sie Impfpass, Entwurmungsnachweis und einen Versicherungsnachweis (Haftpflicht) des Hundes mit sich.

Hinweis: Eine Betreuung des Hundes durch Mitarbeiter der Klinik ist während des Aufenthaltes nicht möglich!

Besuchszeiten

Familie und Freunde können und sollen unsere Patienten besuchen dürfen. Denn wir sind sicher: Das hilft, schnell wieder gesund zu werden. In erster Linie sollen sich unsere Patienten in unserer Klinik jedoch erholen. Und unsere Mitarbeiter benötigen bestimmte Zeiten, um sich in aller Professionalität und Ruhe um Sie kümmern zu können. Wir möchten Sie daher bitten, Ihre Besuche möglichst außerhalb der Ruhezeiten (12 bis 14 Uhr) bis spätestens 20 Uhr zu empfangen.

Blumen

Ein Hinweis in Sachen Blumen: Da Blumenerde Bakterien enthalten kann, bitten wir, darauf zu achten, dass Sie aus hygienischen Gründen nur Schnittblumen erhalten.

Checkliste - Unterlagen für Ihre Aufnahme

Für den Klinikaufenthalt sind folgende Unterlagen notwendig:

  • Einweisungsschein des Hausarztes bzw. des einweisenden Facharztes
  • Krankenkassenkarte (gesetzlich krankenversicherte Patienten)
  • Ggf. Klinik-Card (privat krankenversicherte Patienten)

Sofern vorhanden:

  • Einnahmeplan für Medikamente
  • Unterlagen des Hausarztes, z. B. Vorbefunde von Röntgenaufnahmen
  • Herzschrittmacher-Ausweis
  • Impf-Ausweis
  • Marcumar-Pass
  • Allergie-Pass
  • Röntgen-Pass
  • Prothesen-Pass
  • Pflegeplan, wenn häusliche Pflege durch die Sozialstation erfolgte

Für Ihren persönlichen Bedarf:

Weitere nützliche Utensilien des persönlichen Bedarfs, an die bei der Vorbereitung auf den Klinikaufenthalt gedacht werden sollte:

  • Wasch- und Toilettenartikel für den Krankenhausaufenthalt
  • Handtücher/ Waschlappen für mehrere Tage
  • Seife/Duschgel
  • Creme/Fettstift für die Lippen
  • Zahnbürste/Zahnpasta/Mundwasser/Zahnbecher
  • Zahn-Prothese(n)/Prothesenbecher/Prothesenreiniger
  • Spiegel (evtl. für Nachttisch)
  • Haartrockner
  • Shampoo/Kamm/Haarbüste
  • Rasierapparat, Nassrasierer, Rasierschaum, Rasierwasser
  • Nagelschere, Nagelpfeile
  • Spezielle, individuelle Pflegemittel, z.B. Tampons, Binden

Kleidungsstücke für den Krankenhausaufenthalt

Sie sollen sich wohl fühlen und dabei helfen oft ein Lieblingspulli oder die heimischen Kuschelsocken. Bedenken Sie bei der Auswahl bitte, dass Sie sich je nach Verletzung oder Erkrankung frei darin bewegen können und dass ggf. noch Verbände oder Thrombosestrümpfe darunter passen.

  • Morgenmantel/Bademantel
  • Freizeit-/ Sportbekleidung
  • Hausschuhe, feste Schuhe, Schuhlöffel
  • Schlafanzüge/Nachthemden/Unterwäsche für mehrere Tage
  • Strümpfe (auch Ersatz)
  • Angepasste Stützstrümpfe
  • Kleidung für den Aufenthalt auf der Station und für die Entlassung

Sonstiges für den persönlichen Bedarf

  • Brille, Hörgerät, Gehstock
  • Wecker
  • Buch, Zeitschrift
  • Schreibutensilien

Krankenhäuser sind relativ öffentliche Orte. Aus Sicherheitsgründen möchten wir Sie daher bitten, Schmuck und Wertgegenstände aller Art, große Geldbeträge und Sparbücher zu Hause lassen. Geringe Geldbeträge fallen an für die gesetzliche Zuzahlung und evtl. Wertkarten zur Benutzung von Telefon und Fernseher im Krankenzimmer. Bitte bewahren Sie Ihre Schlüssel und Papiere bei uns im Hause getrennt voneinander auf. Im Ausnahmefall können Sie die Wertgegenstände in der Verwaltung in Verwahrung geben.

Erreichbarkeit

Sie möchten ein Sekretariat, eine Ambulanz oder eine Station telefonisch erreichen?

Lassen Sie sich von unserer Telefonzentrale mit dem gewünschten Bereich verbinden.
Telefon: 038203 94-0.

Hilfsmittel (z.B. Rollstuhl) mitbringen

Sehr gerne können Sie Ihre eigenen Hilfsmittel (z.B. Rollstuhl) mitbringen.

Informationen für Angehörige

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir grundsätzlich keine Auskünfte über den Gesundheitszustand eines Patienten am Telefon erteilen dürfen (Schweigepflicht, Datenschutz). Sollten Sie Fragen zur Erkrankung Ihres Angehörigen haben, besteht jederzeit die Möglichkeit einen persönlichen Gesprächstermin mit dem behandelnden Arzt zu vereinbaren. Wenden Sie sich diesbezüglich bitte an das Pflegepersonal.

Medikamente

Bitte bringen Sie Ihre Medikation mit. Diese wird hier im Hause von dem entsprechenden Fachbereich einer strengen Kontrolle unterzogen und ggf. umgestellt oder ergänzt.

Notfallpatienten

Im Notfall ist unsere Zentrale Notaufnahme der erste Anlaufpunkt für Patienten – ob sie angemeldet oder notfallmäßig über den Rettungsdienst in unser Krankenhaus kommen. Als zentraler Anlaufpunkt sorgen wir hier für eine zügige ambulante Behandlung oder eine stationäre Aufnahme.

Ärzte aus verschiedenen Fachbereichen arbeiten hier Hand in Hand, so dass jeder Notfallpatient umgehend von kompetenten, spezialisierten Fachärzten behandelt werden kann. Bitte denken Sie in jedem Fall an Ihre Krankenversichertenkarte sowie den Nachweis über Zusatzversicherungen.

Rauchen

Bitte berücksichtigen Sie das Rauchverbot im Sana Krankenhaus Bad Doberan. Für alle Raucher stehen Raucherinseln auf dem Klinikgelände zur Verfügung.

Sozialdienst

Angehörige werden durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialdienstes beraten, wenn es zum Beispiel um die Heimaufnahme nach Abschluss einer akuten Behandlung geht.

Telefon/ Radio/ Fernsehen/ Internet

Um Ihren Aufenthalt noch angenehmer zu gestalten, haben wir zu Ihrer Unterhaltung an allen Betten Multifunktionsbildschirme installiert. Wir freuen uns Ihnen für eine Tagesgebühr von nur 2 EURO damit ein umfassendes Unterhaltungspaket direkt am Patientenbett anbieten zu können. Das Unterhaltungspaket umfasst Internet, Telefon und die Fernsehnutzung. Über 50 Fernsehsender warten auf Sie.

Der Rundfunkempfang von über 60 Sendern steht Ihnen unabhängig von unserem kostenpflichtigen Unterhaltungspaket jederzeit kostenlos zur Verfügung.

Das Unterhaltungspaket umfasst auch die Telefonnutzung, mit welchem Sie in das nationale Festnetz kostenlos telefonieren können. Für alle restlichen Telefonverbindungen können wir Ihnen im Rahmen des Unterhaltungspakets einen Minutenpreis von 0,15 € anbieten.

Das Unterhaltungspaket umfasst auch die Nutzung des Internets am Multifunktionsbildschirm. Optional haben Sie die Möglichkeit zusätzlich einen WLAN-Zugang für Ihr privates Endgerät für 1,00 €/24h zu erwerben.

Wartezeiten

Wir versuchen die Wartezeit für Sie so kurz wie möglich zu halten. Durch unvorhergesehene Notfälle kann sich Ihre Wartezeit jedoch verlängern. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Wertgegenstände

Bitte bringen Sie keine größeren Geldbeträge oder Schmuck mit ins Krankenhaus. Das Krankenhaus haftet nicht bei Verlust oder Diebstahl.

Zuzahlung

Nach Ihrer Entlassung bekommen Sie eine Rechnung über Ihren Eigenanteil von uns zugeschickt.

Der Eigenanteil beträgt 10 Euro pro Tag für maximal 28 Tage im Jahr.