OP-Situation

Sana Krankenhaus GerresheimHernienzentrum

Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie im Sana Krankenhaus Gerresheim

Hernien (Brüche der Bauchwand) zählen zu den häufigsten bauchchirurgischen Diagnosen. Dabei können Hernien an verschiedenen Stellen der Bauchwand auftreten und bedürfen, abhängig von der Lokalisation und den individuellen Bedürfnissen des Patienten, einer speziell abgestimmten operativen Versorgung.

Typische Hernien sind:

  • Leistenhernien
  • Schenkelhernien
  • Nabelhernien
  • Oberbauchhernien
  • Narbenhernien
  • Zwerchfellhernien
  • Stomahernien

Hernien entstehen an natürlichen Schwachstellen der Bauchwand (z.B. Leiste oder Nabel) oder in Folge von durch Operationen herbeigeführten Schwachstellen (z.B. Narben oder Stoma).

Mit ca. 300 Hernienoperationen pro Jahr besitzt die Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Sana Krankenhauses Gerresheim unter der Leitung von Dr. Lienert eine besondere Expertise im Bereich der Hernienchirurgie. Die Teilnahme an der Herniamed Studie und das Gütesiegel „Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie“ ermöglicht es, die operativen Ergebnisse der Klinik zu überprüfen und transparent zu beurteilen.

Durch die spezielle fachärztliche Herniensprechstunde kann in einem ausführlichen Patientengespräch, mit einer standardisierten körperlichen Untersuchung sowie Ultraschalluntersuchung und ggf. weiterer Untersuchungsverfahren gemeinsam mit dem Patienten das individuell beste operative Verfahren festgelegt werden.

Wir bieten alle etablierten Operationsverfahren an, wobei wir den Schwerpunkt auf die minimal-invasiven Verfahren legen. Es kommen sowohl Verfahren mit Netzverstärkung (durch Einbringen eines Kunststoffnetzes) zur Anwendung als auch Verfahren durch Stabilisation der Bruchlücke mit körpereigenem Gewebe.

Obwohl das Krankheitsbild der Hernie bereits seit Jahrtausenden bekannt ist, unterliegt die Hernienchirurgie durch die verbesserten technischen Möglichkeiten weiterhin einem ständigen Wandel und Modernisierung.

Wir haben uns frühzeitig eine Expertise in den neuen Verfahren MILOS und eTEP erarbeitet und setzen diese nun standardmäßig ein.

Wie können wir Ihnen helfen?

 

Terminvereinbarung Herniensprechstunde unter
Tel. +49 (0)211-2800-3525

weiterführende Informationen

Selbsthilfe

Informations- und Erfahrungsaustausch mit Betroffenen

Hernien-Selbsthilfe Deutschland e.V.

Angebote, Aktivitäten, Ziele:

Die Gruppe richtet sich an Betroffene von Eingeweidebrüchen: Leistenbrüche, Bauchdeckenbrüche, Narbenbrüche, Nabelbrüche, Zwerchfellbrüche, parastomale Hernien.

Die Gruppe bietet:

  • Informations- und Erfahrungsaustausch unter Betroffenen
  • bessere Bewältigungsmöglichkeiten der eigenen Erkrankung mit Hilfe von anderen Betroffenen
  • Information über eigenverantwortliches Verhalten im Umgang mit der Erkrankung und mit Ärzten
  • psychosoziale Entlastung, z. B. bei chronischen Schmerzen
  • Vermeidung von Isolation bei gesundheitlichen Beschwerden
  • Verbreitung des Wissens über Hernien und deren möglichst sichere Versorgung in de Öffentlichkeit
  • Organisation von Fachvorträgen, z. B. von Ärzten und Physiotherapeuten, sowie Workshops
  • Teilnahme an Patienteninformationsveranstaltungen in Kliniken.

Webseite: www.hernien-selbsthilfe.de

Ansprechpartnerin:

Simone Siegfried
Tel: 01 52 25 46 75 15
EMail: shg.hernie@gmail.com

Email: info@hernien-selbsthilfe.de

 

content line background

Leiter des Zentrums

Dr. med. Mark Lienert

Chefarzt
Dr. med. Mark Lienert
Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie, spezielle Viszeralchirurgie und Proktologie

Tel.: 0211 2800-3301
Fax: 0211 2800-996
mark.lienert@sana.de

Koordination Hernienzentrum

image

Dr. med. Miriam C. Wilms
MScIH, Fachärztin für Chirurgie und Viszeralchirurgie
Koordinatorin Hernienzentrum

miriamchristine.wilms@sana.de