Medizinische SchwerpunkteUnser umfangreiches Leistungsspektrum

Rückenmarkstimulation

Die Rückenmarkstimulation (SCS) wird verwendet, um bestimmte Arten von chronischem neuropathischen Schmerz im Körper (Rumpf) und/oder in Armen und Beiden (Gliedmaßen) zu behandeln. Die Rückenmarkstimulation verwendet elektrische Impulse geringer Intensität, um Schmerzsignale abzuschwächen oder zu blockieren, bevor sie das Gehirn erreichen. Bei dieser Therapie wird der Schmerz in den betroffenen Bereichen durch eine angenehmere Empfindung ersetzt. Die Rückenmarkstimulation ist Teil einer größeren Kategorie von Therapien, die als Neurostimulation bezeichnet wird.

Implantierbare Medikamentenpumpe

Für bestimmte Arten von Schmerz, einschließlich von persistentem nozizeptiven Schmerz und durch Krebs bedingte Schmerzen, kann eine implantierbare Medikamentenpumpe (auch als Schmerzpumpe oder intrathekale Medikamentenpumpe bezeichnet) eine adäquate Therapie sein. Schmerzpumpen geben den Schmerz direkt an die Liquor (Hirn-Rückenmark-Flüssigkeit) in dem Raum (Intrathekalraum) ab, der das Rückenmark umgibt. Dieser direkte Ansatz ermöglicht die Anwendung starker Schmerzmittel wie Opiate in sehr viel geringeren Dosen als bei Pillen oder Hautpflastern, wodurch sich die Wahrscheinlichkeit von unerwünschten Nebenwirkungen verringert.

Neuroablation

Die Neuroablation ist eine chirurgische Technik, die Nervenwege zum Gehirn permanent blockiert, indem die Nerven und das Gewebe, die den chronischen Schmerz verursachen, zerstört werden. Es werden verschiedene Verfahren eingesetzt. Die Cordotomie ist die chirurgische Durchtrennung (Division) eines Rückenmarkstrangs. Die Rhizotomie umfasst die selektive Zerstörung eines Nervs nahe am Rückenmark. Die Thalamotomie und Pallidotomie verwendet Hochfrequenzenergie, um spezifische Zellen tief im Gehirn zu zerstören. Zusätzlich zum Risiko, ungeplante motorische oder sensorische Funktionsstörungen in anderen als den betroffenen Bereichen zu verursachen, sind neuroablative Verfahren gelegentlich nur vorübergehend erfolgreich, da der Schmerz in benachbarten oder anderen Nervenbahnen erneut auftreten kann.