Gut zu wissenCheckliste

Was muss mit? Damit Sie sich im Vorfeld bereits auf Ihren Rehaaufenthalt vorbereiten können, finden Sie hier einige wichtige Informationen. 

Dokumente, Adressen, Vorbefunde (falls verfügbar)

  • Chipkarte der Krankenversicherung und Personalausweis
  • Evtl. vorhandene Gesundheitsdokumente (z. B. Nothilfe-, Allergie- und Impfpass bzw. Diabetiker-, Schrittmacher- oder Falithrom-Ausweis, Schwerbeschädigten-Ausweis, Tetanusnachweis)
  • Wichtige Adressen bzw.  Telefonnummern: Angehörige, Hausarzt, ggf. Pflegedienst
  • Entlassungsbericht und wesentliche Vorbefunde aus Kliniken und von ambulanten Ärzten
  • Ggf. Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung Betreuungsnachweise

Persönliche Pflegeartikel und (möglichst beschriftete) Waschtasche

  • Zahnprothese, Zahnbürste, Zahnpflegemittel bzw. Prothesenreiniger und -dose, eventuell Prothesenhaftcreme, Zahnbecher
  • Kamm oder Haarbürste
  • Duschbad, Körperlotion
  • Rasierartikel
  • Vorgesehene Beutel und Pflegeartikel bei Anus praeter (künstl. Darmausgang)
  • Waschlappen (bei Schlaganfall möglichst Waschhandschuhe)
  • Genügend Handtücher (evtl. ein Badehandtuch)
  • Einwegtaschentücher
  • weitere persönliche Kosmetikartikel

Kleidungshinweise

  • Bequeme und ausreichende sowie der Jahreszeit angepasste Bekleidung (ggf. auch für den Aufenthalt im Freien) für etwa drei bis vier Wochen (Reha-Patient) bzw. zwei bis drei Wochen (Akut-Patient)
  • Sportanzug (falls vorhanden), Röcke sind zur Therapie ungeeignet
  • Reichlich Unterwäsche
  • Bequeme, feste, gut sitzende, rutschfeste Schuhe für Innen und Außen (bitte keine Schlappen!), günstig sind gut passende Turnschuhe
  • Nachtwäsche, evtl. Morgen- oder Bademantel
  • Gut sitzende Strümpfe (nicht zu eng), eventuell verordnete Kompressionsstrümpfe
  • Beutel für Schmutzwäsche (Waschen vor Ort nicht möglich)

Hilfsmittel

  • Bereits vorhandene Hilfsmittel und Gehhilfen, z. B. Handstock, Rollator, Unterarmstützen, Rollstuhl, Brille, Hörgerät (jeweils mit Behältnis), elektronische Sprechhilfen oder Kommunikationstafeln, Korsett, Beatmungsgerät-Maske, Sauerstoffkonzentrator und mobile Sauerstoffmasken (nach telefonischer Absprache)

Medikamente

  • Speziell verordnete Medikamente für die ersten Tage, wie z. B. Augentropfen und -salben, spezielle Tabletten, Kapseln oder Dragees, Asthma-Sprays, andere spezielle Salben oder Cremes

Geld

  • Geld für Telefon, Kopfhörer für persönlichen Fernseher, Cafeteria, Friseur, Fußpflege etc.
  • Bitte bringen Sie keine größeren Summen an Bargeld oder Wertgegenständen mit.