GynäkologieMyome

Myome sind bei Frauen ab 40 durchaus häufig. Sie kommen gelegentlich auch schon bei Frauen unter 30 Jahren vor. Oft sind sie ohne Bedeutung. Verursachen sie jedoch Beschwerden (z. B. durch zu starke Blutung, Störung eines Schwangerschaftswunsches oder Schmerzen), kann eine Operation gebärmuttererhaltend durchgeführt werden. Bei abgeschlossener Familienplanung oder starken Beschwerden ist oft auch die Entfernung der Gebärmutter sinnvoll, wenn keine medikamentöse Behandlung in Frage kommt. Diese Operation kann häufig auch durch eine Bauchspiegelung (Laparoskopie) erfolgen. Myomentfernungen unter Erhalt der Gebärmutter können ebenfalls häufig mittels Bauchspiegelung durchgeführt werden. Bei sehr vielen oder großen Myomen muss in Einzelfällen auch einmal ein Bauchschnitt erfolgen.

Die Entfernung der Gebärmutter (Hysterektomie) erfolgt meist  auf vaginalem Wege oder durch eine Bauchspiegelung. Die Operationsverfahren heißen in medizinischer Fachsprache dann z.B. LASH OP (Laparoskopische supracervicale Hysterektomie) oder TLH-OP (Totale Laparoskopische Hysterektomie).