Medizinische SchwerpunkteSchlaganfall

Ein Schwerpunkt der Neurologischen Abteilung des Klinikum Pinneberg ist die moderne Schlaganfallbehandlung. Die Klinik für Neurologie hat eine nach modernsten wissenschaftlichen Erkenntnissen ausgerichtete Einheit zur Behandlung des Schlaganfalls (Stroke Unit) mit aktuell elf Betten etabliert. Alle dafür notwendigen neurologischen Diagnoseverfahren wie 64-Zeilen-CT, MRT und Farbduplex-Sonographie stehen in Zusammenarbeit mit der Radiologie-Praxis am Klinikum zur Verfügung.

Meist verschließt bei einem Schlaganfall ein Blutgerinnsel ein das Gehirn versorgendes Blutgefäß. Die betroffene Gehirnregion ist damit von der Sauerstoffzufuhr abgeschnitten. Damit ist der Schlaganfall ein absoluter medizinischer Notfall, der einer möglichst raschen Behandlung bedarf. Denn die Gehirnzellen tolerieren die fehlende Sauerstoffversorgung nur über einen sehr kurzen Zeitraum. Je rascher der Patient nach den ersten Anzeigen des Schlaganfalls in eine spezielle Behandlungseinheit, eine Stroke Unit, eingeliefert wird, desto größer ist die Chance, den Schlaganfall ohne gravierende bleibende gesundheitliche Beeinträchtigungen zu überstehen.

Ein Team aus spezialisierten Ärzten und intensiv geschulten Pflegekräften sichert in der Stroke Unit für die Erkrankten eine optimale Therapie der Ursachen und der Folgen dieses häufigen Krankheitsbildes. In Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen der Regio Kliniken bestehen besondere Spezialisierungen zum Beispiel in der interventionellen Behandlung der Carotis-Stenose im angiologischen Kathetherlabor, über die Klinik für Innere Medizin in Elmshorn, der Klinik für Chirurgie und Gefäßchirurgie in Pinneberg und Elmshorn oder in der Behandlung des offenen Foramen ovale mit Vorhofseptumdefekt (Schirmchenverschluss) durch die Kardiologen im Klinikum Pinneberg bei Schlaganfallpatienten.