Zukunft jetztGemeinsam füreinander

Wir Regios sind für Sie da – jetzt und in Zukunft. Rund 2.400 Menschen arbeiten bei den Regio Kliniken sowie ihren Tochter- und Dienstleistungsgesellschaften für ein gemeinsames Ziel: die Gesundheit unserer Patienten. Hier stellen wir Ihnen einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieses vielfältigen Teams vor. Lernen Sie uns kennen! Ihre Regios

Lutz Abeldt, stv. Leitung kaufmännisches Controlling, Regio Kliniken

 

Wofür sind Sie und Ihr Team verantwortlich?

  • Monats-/Jahresabschlüsse
  • Mehrjahresplanung
  • Analysen und Reportings für sämtliche Bereiche
  • Leistungs-/Wirtschaftlichkeitsanalysen
  • Budgetverhandlung

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Übergreifend mit sämtlichen Abteilungen, da wir aus den Bereichen Medizin, Pflege, Finanzen und Personal die Daten zusammenführen und berichten.  

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Ständige Veränderung der Bedingungen im Gesundheitswesen.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Zahlen, Daten und das Gesundheitswesen mit seinen Besonderheiten.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Die hohe Motivation, Leistungsbereitschaft und der Zusammenhalt.

Was wollten Sie als Kind werden?

Pirat :-)

Was sagen Freunde über Sie?

Verrückt, der fährt jeden Tag über 100 Kilometer zur Arbeit.

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Stets motivierte Mitarbeiter und zufriedene Patienten.

Torsten Bonnmann, Logistik-Teamleitung, Sana DGS pro.service

 

Wofür sind Sie und Ihr Team verantwortlich?

  • für den Transport von Patienten zu Untersuchungen und Eingriffen
  • die Versorgung mit Essen und Getränken
  • die Entsorgung des Hausmülls
  • die Versorgung des OPs mit Sterilgut
  • das Aufbereiten der Betten

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Vornehmlich mit den Kolleginnen und Kollegen des Service, der Unterhaltsreinigung, der Küche und Pflege.

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Auftretende Probleme schnellstmöglich und lösungsorientiert zu beheben.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Für die Arbeit mit Menschen.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Der Zusammenhalt und dass es allen gelingt, die Empathie auch in Stresssituationen beizubehalten.

Was wollten Sie als Kind werden?

Landschaftsgärtner

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Eine weiterhin gute und erfolgreiche Geschichte.

Anna-Lucia Carbonetti, Therapieleitung, Regio Reha

In welchem Bereich arbeiten Sie und wofür sind Sie und Ihr Team verantwortlich?

Ich bin in der ambulanten Rehabilitation tätig. Zu meinen wesentlichen Aufgaben gehören die Organisation der Therapie im Rehazentrum Pinneberg sowie die Weiterentwicklung des Therapieangebots.

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

  • mit dem ärztlichen Dienst
  • den Kolleginnen und Kollegen der Therapie im Krankenhaus
  • der Verwaltung
  • und der Personalabteilung

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Das wichtigste Ziel ist auf jeden Fall die Zufriedenheit unserer Patienten und Mitarbeitenden.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Für kreatives, individuelles Arbeiten im Team.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Die bunte Mischung der einzelnen Charaktere, die sich gut ergänzen.

Was wollten Sie als Kind werden?

Staatsanwältin

Was sagen Freunde über Sie?

Energie und (meistens) gute Laune pur

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Weiterhin ein gutes Bestehen in der aktuellen Situation mit Covid-19.

Sandra Desai, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Regio Kliniken

Wofür sind Sie und Ihr Team verantwortlich?

Auf der Intensivstation sind wir für die Behandlung und Überwachung schwerstkranker Patienten zuständig. Zudem stellt mein Bereich das interne Reateam fürs Krankenhaus. Die Blutbank gehört ebenfalls zu unserem Verantwortungsgebiet.

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Da wir eine interdisziplinäre Intensivstation sind, arbeiten wir grundsätzlich mit allen Bereichen zusammen.

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Die größte Herausforderung ist es wohl in jeder Situation die Ruhe zu bewahren und das Geschehene am Ende der Schicht nicht mit nach Hause zu nehmen.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

  • Für die Arbeit mit schwerstkranken Menschen und den dazugehörigen Maschinen.
  • Selbständig arbeiten zu dürfen und Verantwortung zu übernehmen.
  • Einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag mit ständig neuen Herausforderungen.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Unser Team besteht generationsübergreifend aus Fachkräften mit langjährigen Erfahrungen sowie Quereinsteigern. Wir ergänzen uns in unseren Fähigkeiten, unserem Wissen, unseren Persönlichkeiten.

Was wollten Sie als Kind werden?

Tierärztin

Was sagen Freunde über Sie?

Dass ich ein sehr geduldiger Mensch bin. Freundlich, kreativ, lustig und liebevoll.

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Eine wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft mit zufriedenen Patienten und Mitarbeitern.

Meike Detlefs, standortübergreifende Bereichsleitung Zentrum für Innere Medizin – Gastroenterologie/Pneumologie, Regio Kliniken

Wofür sind Sie und Ihr Team verantwortlich?

Innere Medizin: Pneumologie, Gastroenterologie sowie Endoskopie. Ebenfalls bin ich verantwortlich für die Covid-19-Bereiche in Elmshorn in Pinneberg. 

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Neben der Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Stationen und Funktionen arbeiten wir selbstverständlich noch mit Therapeuten verschiedener Fachbereiche wie z.B. Atmungstherapeuten

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Die Vernetzung aller Bereiche umzusetzen.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Man sollte sich sowohl für die Pflege als auch für die Medizintechnik begeistern.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Positive Energie und Offenheit

Was wollten Sie als Kind werden?

Krankenschwester

Was sagen Freunde über Sie?

Freunde sagen über mich, dass ich immer gut gelaunt bin, für jeden ein offenes Ohr habe und aus Negativem versuche etwas Positives zu ziehen.

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Dass das Unternehmen sich das Familiäre bewahrt und auch in der Zukunft ein stabiles Unternehmen bleibt.

Das Team der Pneumologie und Beatmungsmedizin sucht Verstärkung - jetzt bewerben!
Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w/d)
Assistenzarzt (m/w/d)

Kathrin Exner, Objektleitung, Sana DGS pro.service

Wofür sind Sie und Ihr Team verantwortlich?

Wir sind zuständig für technische und organisatorische Abläufe in Pinneberg und Elmshorn unter Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen und innerbetrieblicher Vorgaben inklusive der Qualitätssteuerung. Zu meinen Hauptaufgaben zählt u.a. Einstellungsgesprächen zu führen, Arbeitsverträge zu erstellen, die Personaleinsatzplanung, die Durchführung von Mitarbeiterschulungen sowie das Reklamationsmanagement inklusive Qualitätskontrollen.

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Wichtig ist, unsere kooperative Zusammenarbeit mit allen Fachabteilungen des Unternehmens und den Tochtergesellschaften, z.B. TGMED (Krankenhaustechnik), MTSZ (Medizintechnik) und SCS (Patienten- und Mitarbeiterversorgung).

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Strukturen zu erarbeiten, die auf die Gewerke individuell mit dem Kunden abgestimmt sind, die Kundenzufriedenheit sicherzustellen und patientenorientiert zu arbeiten.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Teamfähigkeit, Offenheit, spontan und innovativ sein, zuverlässiges und dienstleistungsorientiertes Denken.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Angenehme und respektvolle Atmosphäre, gute Organisation, Verantwortung für den zuständigen Bereich, gemeinsame Vision,  gegenseitige Unterstützung

Was wollten Sie als Kind werden?

Krankenschwester

Was sagen Freunde über Sie?

Dass ich mich sehr engagiere, echtes Organisationstalent, pünktlich, vertrauenswürdig, verantwortungsbewusst, zuverlässig und dass ich gerne für andere da bin.

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Dass die spezialisierten und medizinisch eng miteinander vernetzten Fachabteilungen in Pinneberg und Elmshorn weiter so eng und gut zusammenarbeiten, um auch weiterhin für die Region eine sehr gute Gesundheitsversorgung sicherzustellen. 

Fenja Feldmann, Diätassistenz, Sana-Catering-Service

Wofür sind Sie und Ihr Team verantwortlich?

Ich bin zuständig für die Abnahme der Speisenverteilbänder, Bearbeitung jeglicher Kostformen, Unverträglichkeiten und Diäten, Ernährungsberatung, Speiseplangestaltung, Schulungen für Personal, Organisation des täglichen Küchenablaufs, stellvertretende Einkäuferin und Ansprechpartnerin für meine Kolleginnen und Kollegen.

Unsere Zentralküche Elmshorn ist aufgeteilt in verschiedene Bereiche, von der Warenanlieferung bis hin zum fertigen Tablett für die Patienten. Ich habe bereits in allen Bereichen gearbeitet, sodass ich überall einspringen könnte. Hauptsächlich bin ich in meinem Büro oder am Band zu finden. Wir sind verantwortlich für

  • Diät- und Ernährungsberatung
  • Patientenversorgung
  • Speiseplangestaltung
  • Ausarbeitung für Gebindestationen und das Pflegezentrum Elbmarsch
  • Durchsetzung von Temperaturkontrollen
  • Sicherstellung von Rückstellproben der täglichen Lebensmittel
  • Verkostung der Speisen

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Als DiätassistentInnen arbeiten wir mit allen Bereichen rund um die Küche zusammen. Auch mit der Pflege wird Rücksprache zu den Patienten gehalten und ich arbeite zusätzlich sehr eng mit dem Service zusammen. Hinzu kommen Absprachen mit den Mitarbeitern der DGS (siehe Kathrin Exner und Torsten Bonmann), z.B. bezüglich des Hol- und Bringedienstes.

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

In der Küche bietet jeder Tag eine Herausforderung. Das Hauptziel ist es, unsere Patientinnen und Patienten bestmöglich zu versorgen und zufriedenzustellen.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

An den Umgang mit Lebensmitteln, das Arbeiten in einem großen Team mit verschiedenen Arbeitsbereichen und für die für uns so wichtigen hygienischen Aspekte.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Viele verschiedene Charaktere, die gerade in Krisenzeiten als Team noch mehr zusammenrücken. Eine hohe Motivation und Spaß an der Arbeit und trotzdem den notwenigen Ernst, die Aufgaben sehr gut und gewissenhaft zu meistern.

Was wollten Sie als Kind werden?

Entweder Ärztin oder Köchin – Diätassistentin war damit die perfekte Kombination.

Was sagen Freunde über Sie?

Ich sei ein sehr offener Mensch, der gerne die Organisation in die Hand nimmt.

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Zum jetzigen Zeitpunkt natürlich, dass sich alle Bereiche gut von den Auswirkungen der Corona-Krise erholen. Ausreichend Mitarbeiter auf allen Stationen und in allen Bereichen und viele neue wissbegierige Auszubildende/Studierende.

Jana Glass, Krankenschwester und Praxisanleiterin, Regio Kliniken

Wofür sind Sie und Ihr Team verantwortlich?

Mein Bereich ist für die praktische Ausbildung zuständig.

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Wir arbeiten mit dem Bildungszentrum und allen Einsatzbereichen der Auszubildenden zusammen.

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Für mich ist es eine Herausforderung, mich jeden Tag auf unterschiedliche Bereiche/Stationen, Auszubildende und Patienten einzustellen, um dabei allen Bereichen gerecht zu werden.

Weiterhin ist es notwendig, sich auf dem neusten Stand der Ausbildung und Pflege zu halten.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Der/die sollte flexibel sein, sich für Pflege und Ausbildung zukünftiger Pflegekräfte interessieren und ein hohes Maß an Ausdauer mitbringen.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Wir sind derzeit nur sechs zentrale Praxisanleiter (drei pro Standort), dadurch ist es eine überschaubare Anzahl an Kollegen, mit denen man sich auseinandersetzen muss, wir arbeiten alle am gleichen Ziel: gute Pflegekräfte, mit Spaß an ihrem Job auszubilden und für die zukünftigen Aufgaben vorzubereiten.

Was wollten Sie als Kind werden?

Meinen Berufswunsch Krankenschwester zu werden, habe ich schon mit 13/14 Jahren gefasst, nachdem ich einen Ferienjob im Krankenhaus hatte.

Was sagen Freunde über Sie?

Ich denke Freunde würden mich als offen, engagiert, loyal, gerecht und vertrauenswürdig beschreiben.

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

In der jetzigen Zeit wünsche ich den Regio Kliniken gut durch die Corona-Pandemie zu kommen, sich weiterhin den Herausforderungen der Zeit stellen zu können.

Für die Zukunft hoffe ich, dass an beiden Standorten die Ausbildung weiterhin im Focus bleibt.

PD Dr. Hans-Peter Hauber, Chefarzt Zentrum für Innere Medizin - Klinik für Pneumologie und Beatmungsmedizin, Regio Kliniken

Wofür sind Sie und Ihr Bereich verantwortlich?

Meine Klinik betreut Patienten mit pneumologischen Krankheitsbildern. Diese reichen von infektiösen Erkrankungen wie der Pneumonie über die chronisch obstruktiven Atemwegserkrankungen wie Asthma und COPD bis hin zu den bösartigen Lungenkrankheiten wie dem Lungenkrebs. Daneben sind wir für die Betreuung von Patienten mit respiratorischer Insuffizienz und die Beatmung zuständig.

Als Leiter der Klinik bin ich neben administrativen Aufgaben auch mit fachpneumologischen Tätigkeiten betraut, angefangen von der Untersuchung und dem Gespräch mit Patienten über Visiten bis hin zu den Bronchoskopien.

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Ich arbeite grundsätzlich mit allen Bereichen zusammen. Durch die Krankheitsbilder ergeben sich enge Kooperationen mit der Thoraxchirurgie, Anästhesie, Kardiologie, Inneren Medizin und der Notaufnahme.

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Die gute Versorgung von Patienten, d. h. erstklassige Medizin auf der einen, aber auch Zeit für den Patienten im Gespräch auf der anderen Seite, eingefangen im Rahmen der Vorgaben durch Gesetzgeber und Krankenkassen, stellt für mich immer wieder eine Herausforderung dar.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Wer sich für die Pneumologie im Allgemeinen begeistert, ist in meinem Team genau richtig. Die Pneumologie ist auch nach all den Jahren noch immer das Fach, für das ich mich jedes Mal aufs Neue begeistern kann.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Das Team ist jung und hochmotiviert.

Was wollten Sie als Kind werden?

Zunächst Raumfahrer, dann Chemiker.

Was sagen Freunde über Sie?

Verlässlich, ehrlich, humorvoll.

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Ich wünsche den Regio Kliniken viel Erfolg auf dem eingeschlagenen Weg für Patienten und Mitarbeiter, da ich der festen Überzeugung bin, dass dieser ein zukunftsträchtiges Konzept darstellt, um Patienten erstklassig zu betreuen und gleichzeitig das Wohl der Mitarbeiter im Blick zu behalten.

Das Team der Pneumologie und Beatmungsmedizin sucht Verstärkung - jetzt bewerben!
Assistenzarzt (m/w/d)
Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w/d)

Regina Hein, Geschäftsführung, Regio Kliniken, Regio Reha, Regio Alten- und Pflegeheim Haus Elbmarsch

Wofür sind Sie und Ihr Bereich verantwortlich?

Meine Aufgabe ist, dafür zu sorgen, dass wir jetzt und zukunftssicher Strukturen und Prozesse im Regio Verbund so organisieren, dass sie gut ineinandergreifen und wir gemeinsam mit Freude und hoher Qualität auf unsere Ziele hinarbeiten können. Die Führungskräfte und Mitarbeiter sollen dabei möglichst viel Freiraum haben, sich verwirklichen zu können. Zusammen mit Herrn Thurm übernehme ich auch die Gesamtverantwortung für die Unternehmen.

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Mit fast allen Bereichen des Unternehmens auf die ein oder andere Art.

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Den Überblick behalten, Wege ausloten, wo andere keine Möglichkeiten mehr sehen, Chancen nutzen, Risiken frühzeitig erkennen und immer wieder ein offenes Ohr und ein offenes Herz für die Regios haben, auch wenn es gerade stressig ist.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Fachlich versiert sein, Freude, Vertrauen, Zuversicht und die ganze Palette der Betriebswirtschaft

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Wir ergänzen uns in unseren Fähigkeiten und Persönlichkeiten. 100% Vertrauen.

Was wollten Sie als Kind werden?

Piratenkapitänin

Was sagen Freunde über Sie?

Fröhlich

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Dass wir uns stetig weiterentwickeln, die Herausforderungen der Zukunft freudig begrüßen und Chancen wahrnehmen. Und dass wir zeigen können, dass wir in einem schwierigem Umfeld das allerbeste draus gemacht haben.

Laura Iglesias Gomez, Stationsleitung Pneumologie, Regio Kliniken

Wofür sind Sie und Ihr Bereich verantwortlich?

Verbesserung von Lebensqualität bei pneumologischen Patienten. Dazu gehören Diagnostik, Behandlung und Begleitung.

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Versorgungsmanagement, Psychotherapie, Strahlentherapie.   

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Das Leben für Andere zu verbessern – sowohl das der Patienten als auch Kollegen. Außerdem ist es mir wichtig Motivation, Selbstvertrauen, Harmonie und Liebe zu verbreiten.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Die Entwicklung eines innovativen Lungenzentrums im Kreis Pinneberg, umgeben von Kompetenz, Fröhlichkeit, Hilfsbereitschaft und positiver Einstellung. 

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Zusammenhalt bei Schwierigkeiten, Arbeit mit Herz und Menschlichkeit.

Was wollten Sie als Kind werden?

Ärztin

Was sagen Freunde über Sie?

Sie beschreiben mich als positiven und freundlichen Menschen mit einer starken Persönlichkeit.

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Viel Erfolg in der Zielerreichung, Wachstum auf den Säulen Liebe und Hilfsbereitschaft unter Berücksichtigung des finanziellen Faktors.

Dorle Köhler, Krankenschwester, Flex-Pool, Regio Kliniken

Wofür sind Sie und Ihr Bereich verantwortlich?

Als "Springerin" habe ich keinen festen Bereich, arbeite auf unterschiedlichen Stationen mit unterschiedlichen Fachrichtungen, von chirurgisch, internistisch über urologisch bis hin zu geriatrisch oder auch palliativ.

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Ärzten, Service, Stationssekretärin, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Atemtherapeuten uvm.

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

In unserem Beruf besteht häufig Beanspruchung und Anstrengung auf unterschiedlicher Ebene. Und trotzdem verlieren wir den einzelnen, zum Teil schwer erkrankten, Patienten nie aus den Augen. 

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Arbeit mit und an Menschen, Zusammenarbeit mit verschiedenen Berufsgruppen, Neues erlernen, Abwechslung.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Ich habe zwar ein Team aus Kollegen, die ebenfalls im Flex-Pool arbeiten, aber wir sehen uns nicht so oft, wie Teams von anderen Stationen, da wir stets einspringen, wo gerade Bedarf ist. Wir stehen aber im Kontakt, tauschen uns aus und helfen uns bei Fragen oder Unsicherheiten. Der Flex-Pool bietet dafür die Möglichkeit, seinen eigenen Dienstplan zu schreiben und auch die Arbeitszeiten selbst zu bestimmen. Das ist ideal, gerade für die Organisation mit Kindern.

Was wollten Sie als Kind werden?

Ich wollte Lehrerin werden. Nun bin ich ausgebildete Praxisanleiterin und lehre unsere Auszubildende im Stationsalltag an. Kommt dem also schon sehr nahe.

Was sagen Freunde über Sie?

Ich bin sehr fröhlich, offen und hilfsbereit. Alle ziehen den Hut vor meiner Arbeit.

Daniel Kommritz, Assistenz der Bereichsleitung, Sana-Catering-Service

Wofür sind Sie und Ihr Team verantwortlich?

Mein Team und ich sind für die Sicherstellung der Versorgung der Patienten, Bewohner, Mitarbeiter und Gäste sowie die Organisation von Verteilaktionen der Regio Kliniken und die Unterstützung von Veranstaltungen zuständig.

Zu meinen Hauptaufgaben gehört die Organisation der Cafeterien, Personalplanung und Ausführung von Veranstaltungen, die Prüfung und Sicherstellung der Wirtschaftlichkeit unserer Bereiche, das Erstellen der Speisepläne für die Zentralküche und das Bestellen der Waren. Weiterhin achte ich auf die Einhaltung der Hygienerichtlinien und stehe den Regio Kliniken beratend zur Verfügung. Bei Abwesenheit unserer Bereichsleitung vertrete ich diese.

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Wir arbeiten intensiv mit der DGS zusammen, diese holen und bringen unsere Essenswagen auf Station. Mit der Pflege auf Station natürlich auch, gerade im Haus Elbmarsch, wo man gemeinsam die Essenverteilung übernimmt oder es für die Pflege zum Abendbrot vorbereitet. Außerdem stimmen wir uns darüber ab, welcher Patient/Bewohner was essen darf.

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Auch bei Ausfällen sicherzustellen, dass alle Stationen mit Servicekräften versorgt sind.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Spaß daran zu haben, in einem großen Team zu arbeiten. Und auch sehr selbstständig arbeiten zu dürfen und Verantwortung zu übernehmen. Den Wunsch zu haben, den Patienten, Bewohnern, Mitarbeitern und Gästen eine gute Versorgung zu bieten. 

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Die große Vielfalt an verschiedenen Charakteren und die Identifizierung mit unserem Betrieb. Der Zusammenhalt im Team und das selbstständige Unterstützen untereinander.

Was wollten Sie als Kind werden?

Erzieher oder Mathematiklehrer, später dann etwas in der Gastronomie, um mit vielen unterschiedlichen Menschen zusammenarbeiten zu dürfen.

Was sagen Freunde über Sie?

Dass ich mit meiner Arbeit verheiratet wäre und immer sehr offen und manchmal etwas zu direkt sei.

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Eine wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft! Und dass die Zusammenarbeit in den Regio Kliniken innerhalb der verschiedenen Bereiche weiterhin so gut funktioniert und alle Patienten optimal versorgt werden.

Ingmar März, Bereichsleitung, Sana Sterilgut Service

Wofür sind Sie und Ihr Team verantwortlich?

Für die Sterilgutversorgung

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

TG Med, MTSZ (Medizin- und Krankenhaustechnik)

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Zusammenspiel zwischen Mensch und Technik. Immer den OP mit Sieben versorgen, damit die geplanten Operationen stattfinden können.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Technik, akribische Arbeitsweise, Teil eines vielschichtigen Prozesses zu sein.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Die Mitarbeiter sind allesamt Quereinsteiger und bringen Input aus sehr vielen Bereichen mit.

Was wollten Sie als Kind werden?

Fotograf

Was sagen Freunde über Sie?

Packt Dinge an, redet nicht, sondern macht, ist aber nicht immer 100%ig in der Umsetzung, eher der Mann fürs Grobe.

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Gute Personalauswahl, spannende neue Fachbereiche und eine stabile finanzielle Lage.

Petra Mecklenburg-Braatz, Bereichsleitung kardiologische Funktionsabteilungen, kardiologische und Privatstationen, Regio Kliniken

Wofür sind Sie und Ihr Team verantwortlich?

Die Versorgung von Patienten vor, während und nach Herzkatheteruntersuchungen, Angiographien, Schrittmacherimplantationen, elektrophysiologische Untersuchungen, Cardioversionen, transthorakale Echokardiographien, transösophagale Echokardiographien, Versorgung von Patienten bis zur Entlassung in die Häuslichkeit.

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Mit meinen Bereichsleitungskollegen und Stationsleitungen sowie mit allen Abteilungen, die für das Funktionieren der Klinik stehen.

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Die Anpassung an und das Bewältigen von neuen Situationen, aktuell die Pandemie.
Neue Behandlungsmethoden etablieren, fachkundige Unterstützung bei der Planung und Umsetzung neuer Projekte, Gewinnung von Schülern aus dem Bildungszentrum und diese für ihren Job begeistern.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Lust an der Fort- und Weiterbildung, Freude am Umgang mit Patienten, allen Mitgliedern der vielfältigen Berufsgruppen, mit denen wir täglich zusammenarbeiten und eine Affinität für Technik und Apparatemedizin mitbringen. Das gilt speziell auf der kardiologischen Station mit Anbindung der Intermediatecare-Station. Dort werden Patienten mit Herzinfarkt oder im akuten Coronarsyndrom zentral am Monitor überwacht, nach Coronarangiographien.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Eine bunte Mischung von Mitarbeitern jeden Alters. Mitarbeiter mit Erfahrung und junge Mitarbeiter, die von dieser Erfahrung profitieren.

Was wollten Sie als Kind werden?

Reitlehrerin, Tierpflegerin, Kapitänin

Was sagen Freunde über Sie?

Freunde schätzen meinen Humor, meine Spontanität, meinen Gerechtigkeitssinn und die Bereitschaft, immer neue Wege zu beschreiten.

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Weiterhin eine Geschäftsleitung mit dem Bestreben neue, innovative Wege zu gehen und viele Mitarbeiter, die diesen Weg mitgehen.

Sven Meiners, Technischer Leiter, Sana TGmed

Wofür sind Sie und Ihr Bereich verantwortlich?

Wir gewährleisten die einwandfreie Funktion der technischen Anlagen. Dies umfasst u.a. die Wartung, Instandhaltung und Modernisierung aller technischen Anlagen im Klinikum (ausgenommen Medizintechnik).

Des Weiteren erhalten wir unsere Aufträge der jeweiligen Fachbereiche über das Störmeldemodul und arbeiten die daraus resultierenden Aufträge, die sich über alle handwerklichen Fachbereiche erstrecken, entweder in Eigenleistung ab oder koordinieren und überwachen die Fremdvergabe. 

Zusätzlich liegt die Verwaltung der Schließanlage auch in unserer Verantwortung.

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Mit so gut wie allen Bereichen, denn eine technische Frage hat jeder irgendwann einmal.

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Auf unvorhergesehene Ausfälle wichtiger und komplexer technischer Anlagen zu reagieren, um den reibungslosen Klinikbetrieb schnellstmöglich wieder zu gewährleisten. Ebenso die Koordination umfangreicher Instandsetzungsarbeiten im laufenden Klinikbetrieb. 

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Ständiges Lernen, denn in diesem Job lernt man fast täglich dazu und kann so nach einiger Zeit auf einen sehr großen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke und eine selbstständige Arbeitsweise sind weitere Attribute.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Flexibilität, Zusammenhalt, Spaß bei der Arbeit, offene Kommunikation untereinander.

Was wollten Sie als Kind werden?

Fußballprofi oder Elektriker. Letzteres ist es dann geworden. :-)

Was sagen Freunde über Sie?

Den Meiners kannst du nachts um 3 Uhr anrufen und er würde dich sogar aus München abholen.

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Dass wir weiterhin alle gemeinsam die Pandemie so professionell wie bisher überstehen, um dann in eine spannende und erfolgreiche Zukunft blicken zu können.

PD Dr. Hamid Mofid, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Regio Kliniken

Wofür sind Sie und Ihr Team verantwortlich?

Für die Versorgung der Bevölkerung im Kreis Pinneberg im Bereich der Chirurgie.

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Wir arbeiten mit allen anderen Abteilungen zusammen, mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Pflege sowie der Verwaltung.

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Die Gewährleistung einer hervorragenden medizinischen Versorgung unserer Patientinnen und Patienten.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Hohe Ansprüche an seine Arbeit und Leistung zu stellen und Medizin auf höchstem Stand praktizieren wollen.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Es ist wie meine Familie, wir versuchen gemeinsam mit flacher Hierarchie die Belange zu organisieren.

Was wollten Sie als Kind werden?

Chirurg

Was sagen Freunde über Sie?

offener, emphatischer Mensch, der immer versucht, effektiv zu sein und die Wahrheit zu sagen

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

In den schwierigen Zeiten die Herausforderungen gut meistern zu können, zufriedene Patienten und Mitarbeiter.

Nicole Molzen, Pflegedirektorin, Regio Kliniken

Wofür ist Ihr Bereich verantwortlich?

Als Pflegedirektorin übernehme ich die strategische, organisatorische und fachliche Leitung des Pflegedienstes. Weiter verantworte ich die Bereiche des Patientenmanagements und des Bildungszentrums. Gemeinsam mit meinem Team werden alle Themen der Pflege/Pädagogik/Ausbildung und des Patientenmanagements bearbeitet, mit dem Ziel, unseren Patientinnen und Patienten eine qualitativ hochwertige Versorgung zu gewährleisten, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Arbeiten auf Augenhöhe in einem interdisziplinärem Team zu ermöglichen und zur wirtschaftlichen Sicherung des Krankenhauses beizutragen. Als Mitglied der erweiterten Geschäftsführung beteilige ich mich aktiv an der Mitgestaltung der strategischen und konzeptionellen Weiterentwicklung unserer Kliniken. 

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Mit allen Bereichen in der Klinik sowie auch dem Hospiz und dem Pflegezentrum Elbmarsch sowie mit allen Dienstleistungsunternehmen.

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Die Entwicklungen im Gesundheitswesen sind äußerst dynamisch und darüber hinaus befindet sich die Pflege in umfassenden Veränderungen ihrer Profession, die Herausforderungen mit sich bringen und Chancen bieten. Diesem Wandel innovativ und proaktiv zu begegnen, die Klippen zu umschiffen und sicher im Hafen zu landen, ist eine der größten Herausforderungen.

Mein Leitgedanke ist ein Zitat von Gustav Heinemann: Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Fachliche Kompetenz, Spaß an Kreativität, Teamgeist, Spontanität. Den Job mit Herz, Bauch und Kopf machen.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Wir sind füreinander da, arbeiten gemeinsam an unseren Projekten und Zielen. Jeder bringt seine Stärken ein, Schwächen werden akzeptiert. Ich kann mich auf alle zu 100 Prozent verlassen.

Was wollten Sie als Kind werden?

Krankenschwester oder Juristin

Was sagen Freunde über Sie?

gute Zuhörerin, immer da, wenn man sie braucht, humorvoll, man kann mit ihr lachen und weinen, die Tür steht jederzeit offen

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Ich wünsche dem Unternehmen, dass wir als Kliniken und Gesundheitsanbieter in der Region den Forderungen und Vorgaben, die an das Gesundheitssystem gestellt werden, weiterhin so gut wie bisher begegnen und die Chancen nutzen, die sich daraus ergeben. Und natürlich, dass wir immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel haben!

Martyna Opalewska, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Regio Kliniken

Wofür sind Sie und Ihr Team verantwortlich?

Für die Pflege und Versorgung der uns anvertrauten Patienten, Patientenbeobachtung, Begleitung und Sicherstellung von Maßnahmen für Diagnostik und Therapie

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Ärzte, Therapeuten, Physiotherapie, Ergotherapie, Logopäden, Bettenmanagement, Beschwerdemanagement

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Schwere Situationen wie sterbende Patienten und deren Angehörige begleiten, junge Patienten mit nicht heilbarer Diagnose

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Patientenpflege, Medizin, Teamfähigkeit

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Humor, Sympathie füreinander, das Verständnis und der Zusammenhalt im Team, Unterstützung in allen Bereichen

Was wollten Sie als Kind werden?

Ärztin, Tierärztin

Was sagen Freunde über Sie?

Offener Mensch, direkt und ehrlich, sachlich, realistisch, hlifsbereit, nett, empathisch

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Weiterhin Bestand als einer der größten Arbeitgeber der Region, zufriedene Mitarbeiter durch einen transparenten Führungsstil in allen Berufsgruppen

Dr. Tim Rausche, Leitender Oberarzt Zentrum für Innere Medizin - Klinik für Kardiologie und Angiologie, Regio Kliniken

Wofür sind Sie und Ihr Team verantwortlich?

Wir stellen die Versorgung aller kardiologischen akuten sowie der elektiven stationären Patienten des Kreises sicher. Dies beinhaltet neben der Herzinfarktversorgung die Therapie der Herzschwäche, von Bluthochdruck und Gefäßerkrankungen, Herzrhythmusstörungen sowie von Herzklappenfehlern.

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Mit den Gefäßchirurgen, den Intensivmedizinern anderer Fachabteilungen, dem Pflege- und Assistenzteam der gesamten Inneren Abteilungen und der Kardiologie, der Zentralen Notaufnahme, dem Aufnahme- und Sprechstundenzentrum. Konsiliarisch mit allen anderen Abteilungen. Enge Kooperation mit dem UHZ Hamburg (Universitäres Herz- und Gefäßzentrum UKE Hamburg).

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

In schwierigen Situationen zu allen Tages- und Nachtzeiten bei schwerkranken Patienten in wenigen Augenblicken die richtigen Entscheidungen zu treffen und dann handwerklich umgehend richtig umzusetzen.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet? 

Handwerklich saubere und sorgfältige Arbeit, maximale Zuverlässigkeit und Konsequenz, ständiges Erweitern der eigenen Kenntnisse und Fertigkeiten in innovativen Techniken, offener Umgang mit eigenen Fehlern, Übernahme von Verantwortung.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Zuverlässigkeit, offener Umgang, eine offene Fehlerkultur, dass die Versorgung der Patienten immer Vorrang hat und die Erkenntnis, dass Medizin kein „Nine-to-five"-Job ist. Dinge, die erledigt werden müssen, erhalten keinen Aufschub.

Was wollten Sie als Kind werden?

Verhaltensforscher

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Dass wir als Ärzteteam gemeinsam mit den Pflegekräften und unseren Dienstleistern die Bevölkerung vor Ort weiterhin umfassend, immer „State of the Art“ und zu ihrer vollen Zufriedenheit versorgen können.

Dr. Rahul Sarkar, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Regio Kliniken

In welchem Bereich arbeiten Sie und wofür sind Sie und Ihr Team verantwortlich?

Wir sind zuständig für die Behandlung psychischer Störungen und Erkrankungen aus dem gesamten Spektrum der Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. Die Behandlung findet stationär, teilstationär und ambulant statt.

Weiterhin versorgen wir konsiliarisch die somatischen Abteilungen im Krankenhaus mit. Zudem gibt es einen psychoonkologischen Liaisondienst an beiden Standorten.

Zu den vier am häufigsten Diagnosen gehören:

  • Depressionen aller Art und Schwere
  • Angst- und Anpassungsstörungen
  • Suchterkrankungen
  • Gerontopsychiatrische Behandlungen (>60-jährige Menschen)

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Wir arbeiten mit allen Abteilungen und der ZNA zusammen. Zudem bestehen enge Kooperationen zum Sozialpsychiatrischen Dienst im Kreis sowie zu vielen anderen Trägern und Anbietern weitergehender Hilfen und der Eingliederungshilfen.

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Die größte Herausforderung in der Psychiatrie besteht nach meiner Einschätzung darin, richtig auszubalancieren zwischen der Anwendung des Ordnungsrechts und der Durchführung von Unterbringungsmaßnahmen und Zwang (PsychHG, Betreuungsrecht) und der eigentlichen Kernaufgabe, nämlich der Behandlung psychisch kranker Menschen mit all den zur Verfügung stehenden therapeutischen Mitteln. Hier eine gute gemeinsame Haltung zu entwickeln, ist eine große Aufgabe für eine Psychiatrie.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Hier ist die gesamt Persönlichkeit des Einzelnen gefragt. Man sollte sich auch als Mensch zeigen und einbringen wollen. Teamplayer sollte man sein. Partizipation und Mitbestimmung, Gewaltfreiheit – das sind Kernkompetenzen, die gefragt sind im Zusammenspiel zwischen Profis und Betroffenen. 

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Wir haben ein Team, das genrerationsübergreifend besteht. Aus Erfahrenen und Einsteigern. Ein Team, das multiprofessionell ist und sein will (Ärzte, Psychologen, Spezialtherapeuten, Sozialarbeiter, Krankenpflegende usw.). Das ärztliche Team besticht durch eine hohe psychiatrische und neurologische Facharztdichte und damit einhergehender somatischer Kompetenzen.

Was wollten Sie als Kind werden?

Eigentlich wollte ich Musiker werden. Habe früh angefangen Geige und Klavier zu spielen. Später kamen noch eine ganze Reihe anderer Instrumente hinzu. Zwischen dem 14. und 18. Lebensjahr wollte ich dann auch noch „Rockstar“ werden – klassisch. Große Bühnen, Platin an der Wand. ;-) Beides ist nichts geworden und so blieb nur die zweite ewige Wahl: Die Medizin. Macht ebenfalls viel Spaß, auch nach Jahren noch. Und ich habe daraus auch nicht das Schlechteste gemacht.

Was sagen Freunde über Sie?

Wir „weinen“ gemeinsam um unsere Jugendträume, fühlen uns aber auch in den gewählten Rollen wohl. Freundschaften sind geblieben und haben sich über die Zeit getragen.

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Ich wünsche uns Erfolg in jeder Hinsicht. Dass wir es schaffen, die Zwänge, die von allen Seiten auf die Krankenversorgung drücken, erfolgreich zu meistern. Für die Patienten. Für uns. Für die Medizin im Kreis Pinneberg.

Franziska Wefer, Auszubildende, Bildungszentrum der Regio Kliniken

In welchem Bereich arbeiten Sie und wofür sind Sie und Ihr Team verantwortlich?

Da ich mich noch in der Ausbildung befinde, habe ich blockweise Unterricht im Bildungszentrum der Regio Kliniken oder Einsätze im Krankenhaus. Diese Einsätze finden auf verschiedensten Stationen statt. Die Psychiatrie zum Beispiel ist dabei ein Pflichteinsatz. Darüber hinaus haben wir einige Außeneinsätze, wie zum Beispiel im ambulanten Pflegedienst.

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Das Bildungszentrum kann man mit einer Schule vergleichen. Durch Dozenten, die entweder im Bildungszentrum direkt angestellt sind oder auch von außerhalb kommen, erlernen wir notwendige Kompetenzen und Inhalte. Außerdem werden wir in der Praxis von hauptamtlichen Praxisanleitern begleitet. Diese Personen stehen uns bei Fragen immer zur Seite.
Im Krankenhaus kommt es darauf an, auf welcher Station und dem dementsprechenden Fachbereich sich der Einsatz befindet. Da der Grundaufbau im Krankenhaus meist zwar relativ gleich ist und dementsprechend auch gut umsetzbar, benötigt man trotzdem immer wieder eine gewisse Anpassungsfähigkeit und oftmals auch den Mut, sich zu äußern, wenn es um Kritik oder persönliche Wünsche für die Zeit des Einsatzes geht. Darüber hinaus absolvieren wir Auszubildende einige Außeneinsätze, welche sich vom Kindergarten bis hin zum ambulanten Pflegedienst erstrecken.

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Zu Beginn meiner Ausbildung empfand ich es als besonders schwer, dass man viele Menschen mit ihrem jeweiligen Schicksal begleitet und pflegt. Ich brauchte einige Zeit, um mich davon abgrenzen zu können.

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Um die Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/-mann zu beginnen, benötigt man meiner Meinung nach die Bereitschaft Neues zu erlernen, die Arbeit mit Menschen sollte einem Freude bereiten und man sollte in der Lage sein, in schwierigen und stressigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und lösungsorientiert zu reagieren.

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Unser Kurs am Bildungszentrum zeichnet sich durch besonderen Zusammenhalt, Offenheit und Freundlichkeit untereinander aus. Außerdem ist es beeindruckend, mit Kollegen unterschiedlicher Altersstufen, Hintergründe und Herkunft zusammenzuarbeiten und  zu lernen.

Was wollten Sie als Kind werden?

Als Kind wollte ich Lehrerin werden.

Was sagen Freunde über Sie?

Auf die Nachfrage, welche positiven Eigenschaften ich besitze, bekam ich Antworten, dass ich zuverlässig, freundlich, empathisch, hilfsbereit und wissbegierig sei.

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Für die Gegenwart und Zukunft wünsche ich mir für die Regio Kliniken, dass mehr Menschen sich für den Beruf im Gesundheitswesen interessieren und einsteigen wollen, dass sich der Personalschlüssel ins Positive verändert und wir alle so unserer Berufung nachgehen können, wie es unseren Vorstellungen entspricht – mit ausreichend Zeit und Mitgefühl.

Tatjana Witmer, Leitung AEMP, Sana Sterilgut Service

Wofür ist Ihr Bereich verantwortlich?

Aufbereitung der Medizinprodukte

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

OP, Logistik, Einkauf, Medizintechnik, Technik, Reinigungsdienst

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Personalführung

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Interesse an Medizinprodukten

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Motivation und Verantwortungsbewusstsein

Was wollten Sie als Kind werden?

Künstlerin

 

Annett Zurek, Fach-Gesundheits- und Krankenpflegerin, Regio Kliniken

Wofür ist Ihr Bereich verantwortlich?

Ganzheitliche Pflege von Patienten – Innere, Chirurgie, Gefäßchirurgie, Urologie, Adipositaschirurgie, Kreislaufüberwachung, Beatmungsmedizin, Infektbehandlung, Frühmobilisation, postoperative Überwachung, Behandlung von Notfällen/Reanimation.

Mit welchen anderen Bereichen arbeiten Sie zusammen?

Mit allen Stationen im Haus sowie Notaufnahme, Rettungsdienst, OP und Anästhesie, therapeutischer Bereich, Herzkatheterlabor, Physiologie, Logopädie, Röntgen etc.

Die größten Herausforderungen Ihres Jobs?

Kein Tag ist wie der andere. Man muss mit Schicksalen professionell aber auch menschlich umgehen. Wichtige Entscheidung oft in Sekundenschnelle treffen, Arbeitsorganisation und Zeitmanagement, Umgang mit unterschiedlichen Charakteren, Arbeiten im multiprofessionellem Team. Stets das eigene Wissen auf den neuesten Stand bringen

Wofür sollte sich begeistern, der/die in Ihrem Team arbeitet?

Arbeiten im multiprofessionellem kompetentem Team, ganzheitliches Arbeiten am Patienten, Umgang mit vielen Geräten (Beatmung, Infusomaten, Hämofiltration), offene Kommunikation, Spaß an Abwechslung, Mitbestimmen und Mitgestalten erwünscht

Was macht Ihr Team für Sie besonders?

Alt und jung vereint, unterschiedliche Nationalitäten, offene Kommunikation, Spaß an der Arbeit sowie Wertschätzung und ausgeprägte Hilfsbereitschaft, man kann jeden fragen, super Zusammenarbeit mit den Ärzten

Was wollten Sie als Kind werden?

Ich wollte schon immer Krankenschwester werden aber auch eine Weltentdeckerin/Reisende aus Berufung.

Was sagen Freunde über Sie?

Hilfsbereit, fleißig, liebevoll, pünktlich, manchmal verrückt und zerstreut, verständnisvoll, immer für eine Überraschung gut, jederzeit für andere da, optimistisch und gut gelaunt

Was wünschen Sie den Regio Kliniken für Gegenwart und Zukunft?

Immer einen guten transparenten Plan, motiviertes Personal, Innovation, ein gutes Ansehen.

Werden Sie Teil unseres Teams!