Medizinische SchwerpunkteWechselendoprothetik

Häufigster Grund für eine Wechseloperation ist die sog. „aseptische Lockerung“ aufgrund der langen Verweilzeit eines Kunstgelenkes im Körper über viele Jahre.

Ein Revisionseingriff unterscheidet sich von einer Erstimplantation maßgeblich. Wegen der Vorschädigung des Knochengewebes kommen z.B. speziell hierfür ausgelegte Wechselprothesen zur Anwendung. Durch häufig komplexe Ausgangssituationen der Wechselendoprothetik verkompliziert sich der Eingriff wesentlich.

Nach vorausgegangenen Mehrfachwechseln sind sowohl für den Ausbau von einliegenden, als auch den Einbau neuer Kunstgelenke große Instrumenten- und Implantat-Bestände unverzichtbar.