PJ und FamulaturenPraktisches Jahr - Klinik für Innere Medizin

Das internistische PJ kann sowohl in der Klinik für Innere Medizin I, Klinik für Innere Medizin II – Kardiologie als auch in der Klinik für Innere Medizin III - Zentrum für Altersmedizin und/oder Zentralen Notaufnahme absolviert werden. Nach acht Wochen erfolgt üblicherweise ein Wechsel in eine andere Schwerpunktabteilung der Klinik. Dabei werden die Wünsche der PJ-Studenten nach Möglichkeit berücksichtigt. Während Ihrer Stationstätigkeit sind Sie von Anfang an Teil des ärztlichen Teams.

Nach kurzer Einarbeitungszeit werden Sie unter stationsärztlicher Supervision "Ihren" Patienten von der Aufnahme bis zur Entlassung  betreuen und bei den Spezialuntersuchungen anwesend sein. Unter Anleitung erstellen Sie den Aufnahmebefund, Untersuchungsanforderungen und die Epikrise. Bei Oberarzt- und Chefarztvisiten stellen Sie den Patienten vor. Zum Ende Ihres praktischen Jahres sollten Sie auch jenseits von Blutentnahmen und  der Anlage venöser Verweilkatheter bereits eigene praktische Kenntnisse erworben haben (z. B. Aszitespunktionen, Pleurapunktionen etc.).

Selbstverständlich nehmen Sie an den täglichen Dienst- und Röntgenbesprechungen sowie an den wöchentlichen Tumorkonferenzen teil.  Ebenso besteht die Möglichkeit, an einem Bereitschaftsdienst teilzunehmen und unter Anleitung der Bereitschaftsärzte Einblicke in die Notfallversorgung zu gewinnen.