Borna

Für Engagement in der medizinischen Versorgung Dank mit Kunst im Krankenhaus

Als »greifbares« Dankeschön entwickelten die Kinder und Jugendlichen des Vereins NAUMZI Aus Gropösna ein Kunstwerk, dem sie dem Namen »Circus vs. Corona Virus« gegeben habe. Dieses übergab der Leipziger Künstler und Coach Benjamin Sprunk heute stellvertretend an die Bornaer Intensivschwester Kerstin Stolzke. Danke sagten auch: Geschäftsführer Dr. Roland Bantle (links), Ärztlicher Direktor Dr. Andreas Klamann und Pflegedienstleiterin Silke Lebus (rechts).

Am heutigen Tag fand im Beisein von Bundestagsabgeordnete Franziska Mascheck (SPD) die Übergabe eines Kunstwerkes des Leipziger Streetart-Künstlers Benjamin Sprunk an das Sana Klinikums Borna statt.

"Wir sehen das als unseren Beitrag an, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einfach mal »Danke« zu sagen. Gerade in der jetzigen Zeit ist dies sehr wichtig", sagt der Künstler Benjamin Sprunk. Die Übergabe des Werkes, das einen prominenten Platz im Klinikum bekommen wird, freut auch den Klinikgeschäftsführer Dr. Roland Bantle: "Dieses Zeichen von Dankbarkeit ist ein wunderbares Gefühl  für alle unsere Mitarbeitenden, die Tag für Tag mit unermüdlichen Einsatz für die uns anvertrauten Patient:innen da sind". Mit vor Ort war auch Franziska Mascheck. Die SPD-Bundestagsabgeordnete machte sich ebenfalls ein Bild vom Kunstwerk und der Situation in der Klinik.

Die Übergabe des Werkes gehört zur Aktion von Kunst- und Kulturschaffenden unter dem Motto »#Sachsen sagt Danke!«. Damit möchte der Verein Natur- und Umweltzirkus (NAUMZI) aus Großpösna  »Blasen« eröffnen, Austausch initiieren, wo sonst kaum Austausch stattfindet (z.B. Kunst/Kultur vs. Krankheit/Medizin), andere Bereiche sehen und wertzuschätzen, Gemeinsamkeiten erkennen und ein künstlerisch-kulturelles Zeichen setzen für gesellschaftlich-gemeinsames-gemeinnütziges Handeln. Gleichzeitig wiill der VEREIN das Engagement in der medizinischen Versorgung würdigen, da dort eine Hauptlast in der Bewältigung der Corona-Pandemie liegt. Mitinitiator & ehrenamtlicher Projektplaner des NAUMZI ist der Bornaer Mediziner Frank Beuter. Als Arzt und Mitarbeiter der Klinik für Innere Medizin, ist er auch die Schnittstelle zwischen Projekt und Medizin.

»Circus vs. Corona Virus«
Als »greifbares« Dankeschön entwickelten die Kinder und Jugendlichen des Vereins ein Kunstwerk, dem sie dem Namen »Circus vs. Corona Virus« gegeben habeN. Die Arbeit – eine Grafik auf Leinwand – zeigt, wie die interdisziplinäre Auseinandersetzung von Kunst, Kulturpädagogik, Medizin und Wissenschaft in einer besonderen Aktualität und Dynamik auf spielerischer Ebene gelingen kann. Die Graphik entstand zunächst als schwarz-weiße Skizze während eines digitalen Workshops zum Frühjahrs-Lockdown der ersten Corona-Welle. Den Rest des Jahres 2020 inspirierte die Graphik die Teilnehmer:innen des vereinsinternen Projektes  »Corona Circus Challenge«. Zum Jahreswechsel in der zweiten Corona-Welle mit erneutem Lockdown vollendete und kolorierte der Leipziger Streetart-Künstler XinOne | Benjamin Sprunk das Werk im Rahmen eines DenkZeit-Stipendiums der Kulturstiftung des Freistaates.

Warum ein  Kunstwerk für das Krankenhaus Borna?
"Das Sana Klinikum Borna ist das uns am nächsten gelegene Krankenhaus. Auch wenn der Natur- und Umweltzirkus und das aktuelle Projekt keinen direkten Bezug zum Klinikbetrieb und Coronaversorgung haben, so war es uns wichtig, mit der Dankeschön-Aktion auch und in besonderem Maße das Engagement in der medizinischen Versorgung einzubeziehen, da dort eine Hauptlast in der Bewältigung der Corona-Pandemie liegt. Weitere Adressaten für die Dankeschön-Aktion sind Institutionen die direkt oder indirekt in Zusammenhang mit der Projektarbeit stehen: der Bundesverband für Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ), der Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft (»Aktion Tanz«), die Leipziger Zeitung, die Gemeinde Großpösna, der Landkreis Leipzig, die Sächsische Landes- sowie die Bundesregierung", sagt Beutner.

Die Sana Kliniken Leipziger Land
In Borna und Zwenkau angesiedelt, finden Menschen aus der Region eine hochwertige medizinische Akutversorgung und geriatrisch fachärztliche Behandlung. Derzeit verfügen wir über 550 Betten. In zwölf Fachkliniken und mehreren Instituten profitieren die Patientinnen und Patienten von kurzen Wegen, einer langjährigen Erfahrung, modernster Medizintechnik und einer Fächervielfalt, die der eines Schwerpunktversorgers gleichkommt. In unseren Kompetenzzentren arbeiten Spezialistinnen und Spezialisten fachübergreifend zusammen, um die gesundheitliche Gesamtsituation jedes Patienten zu erfassen und den bestmöglichen, maßgeschneiderten Behandlungsplan aufzustellen. Darüber hinaus bietet das Geriatriezentrum Zwenkau älteren Menschen mit Mehrfacherkrankungen eine komplexe medizinische Versorgung.
 

Pressekontakt:

Sana Kliniken Leipziger Land
Janet Schütze
Leitung Unternehmenskommunikation Region Sachsen
Tel:       +49 34 33 21 10 75
Mail:     janet.schuetze@sana.de