Zwenkau

Tarifeinigung im Sana Geriatriezentrum Zwenkau Starkes Ergebnis in den Tarifverhandlungen

In den Tarifverhandlungen konnte für die Beschäftigten des Sana Geriatriezentrums Zwenkau im Zuge der dritten Verhandlungsrunde eine Einigung erzielt werden. Zusammen mit der Vereinten Dienstleisungsgewerkschaft (ver.di) einigte man sich am Montag auf eine für beide Seiten annehmbare Anpassung der Löhne. Eine erste Anhebung der Entgelttabellen um 11,0 Prozent wird  zum 01. Mai erfolgen. Weitere Maßnahmen – u. a. eine Reduzierung der Wochenarbeitszeit – folgen. 

"Mit diesem Tarifabschluss setzen wir als Arbeitgeber ein deutliches Zeichen für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des nichtärztlichen Dienstes in der Rehabilitationseinrichtung. Die Einigung honoriert die Leistung unserer Beschäftigten und verbessert insbesondere die Vergütung und die Arbeitsbedingungen in der Pflege und Therapie", verdeutlicht Klinikgeschäftsführer Dr. Roland Bantle.

Im Einzelnen sieht der Tarifvertrag, der eine Laufzeit von 20 Monaten bis zum 31.12.2022 hat, folgende Regelungen vor: Neben einer Vergütungserhöhung um 11,0 Prozent ab dem 01.05.2021 werden zukünftig besondere Verantwortung und spezielle Weiterbildungen noch stärker honoriert. So wird ein Zulagenkatalog eingeführt, etwa für zusätzliche Qualifikation der Therapeuten und für Stellvertretende Stationsleitungen sowie für die Hygiene-, Sicherheits- und Arbeitsschutzbeauftragten. 2022 werden die Vergütungen dann insgesamt um weitere 3,0 Prozent angehoben (2,0 Prozent  zum 01.05.2022, 1,0 Prozent zum 01.11.2022). Außerdem bekommen die Beschäftigten zukünftig eine Jahressonderzahlung in Höhe von 45 Prozent eines durchschnittlichen Gehaltes im Jahr 2021 und 50 Prozent in 2022. Als weitere Verbesserung der Arbeitsbedingungen wird im Klinikum zukünftig die 39,5 Stundenwoche umgesetzt. Der Einstieg in die Reduktion der Wochenarbeitszeit erfolgt im kommenden Jahr. 

"Es war uns bei den Verhandlungen ein besonderes Anliegen, die herausragende Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu würdigen. Dennoch mussten wir auch die wirtschaftliche Situation im Auge behalten. Dieser Spagat ist uns mit der Einigung gut gelungen", fasst Dr. Bantle das Ergebnis zusammen.

Die Sana Kliniken Leipziger Land
In Borna und Zwenkau angesiedelt finden Menschen aus der Region eine hochwertige medizinische Akutversorgung und geriatrisch fachärztliche Behandlung. Derzeit verfügen die Kliniken über 500 Betten. In zwölf Fachkliniken und mehreren Instituten profitieren die Patientinnen und Patienten von kurzen Wegen, einer langjährigen Erfahrung, modernster Medizintechnik und einer Fächervielfalt, die der eines Schwerpunktversorgers gleichkommt. In den Kompetenzzentren arbeiten Spezialistinnen und Spezialisten fächerübergreifend zusammen, um die gesundheitliche Gesamtsituation jedes Patienten zu erfassen und den bestmöglichen, maßgeschneiderten Behandlungsplan aufzustellen. Darüber hinaus bietet das Geriatriezentrum Zwenkau älteren Menschen mit Mehrfacherkrankungen eine auf ihre Lebenssituation zugeschnittene komplexe medizinische Versorgung.
 

Pressekontakt

Sana Kliniken Leipziger Land
Janet Schütze
Leitung Unternehmenskommunikation Region Sachsen
Tel:       +49 34 33 21 10 75
Mail:     janet.schuetze@sana.de