image

HitzewelleTipps für einen erholsamen Schlaf

In unseren Breitengraden gelten 18 Grad als ideale Temperatur zum Einschlafen. Doch die hohen Außentemperaturen aktuell heizen das Schlafzimmer jeden Tag weiter auf und verhindern, dass die Körpertemperatur, wie sonst, nachts um ein Grad absinkt. „Normalerweise hilft uns diese körpereigene Klimaanlage beim Einschlafen. Doch aktuell müssen wir zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um einen erholsamen Schlaf zu finden“, erläutert Dr. Christoph Murach, Leiter des Zentrums für Schlafmedizin an den Sana Kliniken Duisburg.

Lauwarm Duschen und Stoßlüften am Abend

„Duschen Sie vor dem Einschlafen lauwarm, auch wenn eine kalte Dusche angenehmer wäre“, empfiehlt der Experte. „Kaltes Wasser verengt jedoch die Blutgefäße, sodass der Körper die gespeicherte Wärme schlechter abgeben kann.“ Das Schlafzimmer sollte zudem so kühl wie möglich gehalten werden, indem es tagsüber mit einem Rollo oder dichten Vorhang abgedunkelt wird und die Fenster nach dem morgendlichen Lüften geschlossen bleiben. Vor dem Schlafengehen unbedingt Stoßlüften.

Nur mit Bettbezug schlafen und leichte Nachtwäsche verwenden

„Wer nachts nicht ohne Bettdecke schlafen kann, sollte zu einer dünnen Baumwolldecke oder einem Leintuch greifen. Das ist nicht ganz so warm und schützt vor Zugluft“, so Dr. Murach. Lockere Nachtwäsche aus Leinen oder Seide sind zudem angenehmer als synthetische Stoffe.

Wärmflasche in Kühlflasche umfunktionieren

Was im Winter funktioniert, ist auch im Sommer eine gute Idee. „Füllen Sie Ihre Wärmflasche mit Wasser und legen Sie sie ein paar Stunden vor dem Zubettgehen in den Kühlschrank. Schlagen Sie die ‚Kühlflasche‘ in ein dünnes Leinentuch ein und platzieren Sie sie am Fußende des Bettes“, rät der Schlafmediziner.

Nicht zu viel trinken und abends nichts Schweres essen

Während der aktuellen Hitze ist es wichtig, viel zu trinken – am besten Wasser, Kräutertee oder Saftschorle. „Vor dem Schlafengehen sollten Sie es mit der Flüssigkeitsaufnahme jedoch nicht übertreiben, damit Sie Ihre Nachtruhe nicht durch mehrmalige Toilettengänge unterbrechen müssen. Verzichten Sie zudem auf alkoholische Getränke sowie auf zu scharfe und schwerverdauliche Speisen“, betont Dr. Murach. Besser geeignet für ein sommerliches Abendessen sind Obst, Gemüse und Salat sowie Joghurt und Quarkspeisen.

In einen anderen Raum ausweichen

Wenn es im Haus oder der Wohnung einen kühleren Raum gibt, lohnt es sich vielleicht, dorthin umzuziehen. Ein Zimmer auf der Nordseite bietet sich genauso an, wie eine Couch im Hobbyraum im Keller. „Von Übernachtungen im Freien sollte man absehen. Hier achtet man unterbewusst auf jedes Rascheln und Knacken, das einen vom erholsamen Schlaf abhält. Wer es dennoch testen möchte, sollte sich mit einem Moskitonetz vor Mücken schützen.“

Kontakt

Dr. Christoph Murach

Leiter des Zentrums für Schlafmedizin, Sana Kliniken Duisburg

Zur Klinik